Berichten zufolge wurde ein Mann in der Nähe eines Tankstellenvorplatzes in County Down, Nordirland, erschossen.

Die Dreharbeiten fanden am Montag gegen 21 Uhr in der Main Street im Dorf Waringstown statt.

Beamte des Polizeidienstes von Nordirland sind vor Ort und die Straße wurde gesperrt.


Carla Lockhart, ein Versammlungsmitglied der Democratic Unionist Part (DUP), forderte jeden mit Informationen auf, sich zu melden.

"Ich würde die Leute bitten, der Polizei Zeit und Raum für ihre Ermittlungen zu geben", twitterte sie. Meine Gedanken und Gebete sind bei der Familie, die von diesem Vorfall betroffen ist. Wenn Sie Informationen haben, teilen Sie dies bitte der Polizei unter der Nummer 101 mit. “

Ihr Mitglied der Versammlung, Dolores Kelly von der Sozialdemokratischen und Arbeiterpartei (SDLP), sagte, die lokale Gemeinschaft sei nach dem "gewaltsamen Mord" "unter Schock".

"Dies ist ein ruhiges, sesshaftes Dorf und die Menschen sind entsetzt darüber, dass Gewalt auf ihre Straßen gebracht wurde", sagte sie. "Ich appelliere an alle, die an diesem Abend gegen 22:00 Uhr etwas Verdächtiges in der Gegend gesehen oder gehört haben, sich zu melden und die Polizei bei ihren Ermittlungen zu unterstützen."

Es wird angenommen, dass das Opfer ein Loyalist war.

Die Schüsse fielen weniger als 24 Stunden nach der Explosion einer Bombe in der Grafschaft Fermanagh.


Die Polizei teilte mit, dass Offiziere und Polizisten der Armee, die Bomben entsorgt hatten, das Gebiet am Wochenende durchsucht hatten, nachdem sie Berichte über ein verdächtiges Gerät in Wattle Bridge in der Nähe von Newtownbutler und der Grenze zur Republik Irland erhalten hatten.

Dieser Gegenstand wurde letztendlich als Scherz deklariert, aber ein anderes Gerät explodierte in der Nähe, als das Bomben-Entsorgungsteam die Szene überprüfte.

Das PSNI erklärte, es handele sich offenbar um einen gezielten Versuch, Beamte in das zu ermordende Gebiet zu locken.

"Obwohl dieses Gerät dazu bestimmt war, Polizei- und Armeeangehörige zu töten, obwohl es an einer Hauptstraße platziert wurde, hätte das Ergebnis für jeden in der unmittelbaren Umgebung verheerende Folgen haben können", sagte der stellvertretende Polizeichef Stephen Martin.

„Dieser Angriff war wahllos und rücksichtslos, und obwohl ich keine Zweifel daran habe, dass die Polizei, die auf diesen Anruf reagiert hat, das Ziel war, ist die Realität, dass jeder von der Explosion hätte erfasst werden können.

"Wir haben das große Glück, dass die Aktionen der Beamten, die als erste vor Ort waren, keine schweren oder tödlichen Verletzungen zur Folge hatten."

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.