Paul Manafort Trial Tag 8: Manafort hat mehr als ein Jahr auf Airbnb "zweites Zuhause" genannt

0
51

Paul Manafort, der ehemalige Wahlkampfvorsitzende von Präsident Trump, steht vor einem Bundesgericht in Alexandria wegen Bank- und Steuerbetrugs vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft behauptet, dass er es versäumt habe, Steuern auf Millionen zu zahlen, die er von seiner Arbeit für eine Russland-freundliche ukrainische politische Partei gemacht habe, und dann gelogen habe, Kredite zu bekommen, als das Geld nicht mehr komme.

Der Fall wird von dem Sondergesandten zur Untersuchung der russischen Einmischung in die US-Präsidentschaftswahl 2016 verfolgt.

RICHTER APOLOGISIERT | Darlehen APP LÜGEN? | AIRBNB VERMIETUNG


14:03 Uhr: Manafort-Anwälte merken an, dass Sie immer noch an einem Ort wohnen können, den Sie auf Airbnb mieten

In seinem Kreuzverhör von Darin Evenson, dem früheren Navy SEAL, der jetzt "Kundenerfahrung" bei Airbnb betreibt, versuchte der Verteidiger Jay Nanavati zu zeigen, dass Paul Manaforts Howard Street-Anwesen in Lower Manhattan immer noch eine Residenz sein konnte, egal auf welcher Liste Die Webseite.

Nanavati fragte Evenson, ob diejenigen, die Immobilien auf Airbnb listen, sie als ihre Hauptwohnsitze betrachten.

"In den meisten Fällen", antwortete Evenson, "ist es ihr Hauptwohnsitz." Er sagte, Airbnb-Daten zeigen, dass 73 Prozent der aufgeführten Immobilien die Hauptwohnsitze der Gastgeber sind.

Nanavati wies dann auf die Auflistung selbst hin, um zu zeigen, dass der Schwiegersohn von Manafort, der das Eigentum mietete, es als eine Residenz behandelte. Die Beschreibung besagte, dass der Gastgeber oder ein Freund zur Verfügung stünde, um denjenigen zu helfen, die das Anwesen mit Problemen vermieteten, und die "Hausregeln" sagten nur: "Wie Sie erwarten würden, dass ich mich in Ihrem Haus benehme."

Nanavati fragte Evenson, ob die Immobilie 2016 nur für fünf Tage und 2015 für 77 Tage vermietet sei. Evenson sagte, er könne das nicht sofort bestätigen, ohne seine Unterlagen zu prüfen.

Die Aussage ist wichtig, weil die Staatsanwaltschaft versucht, zu beweisen, dass Manafort Bankbetrug begangen hat, als er in Bankdokumenten behauptete, das Howard Street-Grundstück sei kein Mietobjekt.


12:58 Uhr: Manafort beanspruchte die SoHo-Wohnung als "zweites Zuhause", listete sie aber für mehr als ein Jahr auf Airbnb auf

Darin Evenson, ein 22-jähriger Militärveteran und ehemaliger Kommandeur der Navy SEAL, der jetzt "Kundenerfahrung" bei Airbnb betreibt, sagte aus, dass Paul Manaforts Wohnung in der Howard Street in Manhattans SoHo-Distrikt von Januar 2015 bis April 2016 fast immer über die Webseite.

Die Ankläger zeigten einige Beispiele für Reservierungen für das Anwesen, die als "erstaunliche Full-Etage Loft in SoHo" beworben.

Ein Paar Gäste gab 1.971 $ aus, um im Januar 2015 vier Nächte auf dem Dachboden zu verbringen. Fünf Gäste zahlten 16.325 $ für 21 Nächte im Juni.

Evenson bezeugte, dass das Loft für 1.125 Nächte in Folge verfügbar war, die maximale Anzahl an Airbnb.

Es gab zwei Unterbrechungen, als die Liste gestrichen wurde, sagte er. Der erste war vom 27. Oktober 2015 bis zum 20. November 2015.

Die zweite war vom 26. Februar 2016 bis zum 26. März 2016, als Manafort, wie andere bezeugten, einen Kredit gegen das Grundstück aushandelte und es als "zweites Zuhause" beanspruchte.

Das Cross-Examining von Evenson beginnt um 13:30 Uhr nach der Mittagspause.


12:12 Uhr: Die Anwälte von Manafort versuchen wegen Betrugs, seine Aussagen gegenüber der Bank zu klären, während sie nach Darlehen suchen

In seinem Kreuzverhör der Hypothekendarlehen-Assistentin Melinda James versuchte Verteidiger Jay Nanavati Paul Manaforts ehemaligen Mitarbeiter Rick Gates für die Ungenauigkeit von Manaforts Kreditantrag an die Citizens Bank verantwortlich zu machen.

Nanavati versuchte zuerst zu demonstrieren, dass der Prozess um einen Kredit zu erhalten, langwierig ist und die Finanzen einer Person sich während dieser Zeit entwickeln können. Er zeigte James im Dezember 2015 eine E-Mail von Manafort, die der Citizens Bank einige Informationen über das Darlehen gab, das er wollte. Manafort schloss den Kredit erst im März des folgenden Jahres ab.

Die Staatsanwaltschaft hat Beweise dafür vorgelegt, dass Manafort die Bank bei der Beantragung dieses Darlehens irregeführt hat, insbesondere indem sie behauptete, dass andere Immobilien, die er besaß, keine Hypotheken besaßen.

Als die Staatsanwälte sie befragten, bezeugte James, dass sie wegen einer Versicherungsdokumentation auf eine mögliche Hypothek auf ein anderes Grundstück in der Union Street in New York hingewiesen wurde. Sie bezeugte, dass Gates ihr sagte, dass das andere Eigentum keine Hypothek hatte, weil Manafort gewählt hatte, nicht damit durchzukommen.

Nanavati zeigte auf eine E-Mail, die Manafort am 24. Februar 2016 sagte, dass eine Hypothek auf dem Grundstück der Union Street "genehmigt" worden war. Das war, nachdem James die Versicherungsdokumente erhalten und Fragen darüber aufgeworfen hatte, warum Manafort der Bank ursprünglich gesagt hatte, dass das Eigentum an der Union Street keine Hypothek hatte.

Unter Nanavatis Befragung bezeugte James, dass Gates sie später an diesem Tag anrief und ihr sagte, dass er und Manafort mit der Hypothek auf dem Grundstück der Union Street "nicht vorankommen" würden. Sie schien das mit dem, was Manafort ihr zuvor gesagt hatte, in Einklang zu bringen, denn sie nahm an, das Wort "genehmigt" bedeute, dass Manafort gerade auf dem Grundstück der Union Street nach Hypotheken suchte und von einer Bank grünes Licht bekommen hatte. Tatsächlich hatte er dort eine Hypothek abgeschlossen.

Das FBI schien einen Bericht von James zu haben, in dem er ihnen erzählte, dass Gates ihr gesagt hatte, dass die Hypothek der Union Street ausgezahlt worden war, aber James bezeugte, dass sie sich nicht an ihr Gespräch mit dem FBI erinnerte. Das könnte später ein wichtiges Detail sein, wenn Manaforts Verteidigung versucht, die Richtigkeit der Aussagen des FBI in Frage zu stellen.


Rick Gates verlässt im Februar das Bundesgericht in Washington. Anwälte von Paul Manafort versuchen, Gates wegen Unstimmigkeiten in Manaforts Bankdokumenten zur Verantwortung zu ziehen. (Jose Luis Magana / AP)

James bezeugte, dass Gates ihr nach dem Anruf bei Gates am 24. Februar 2016 weitere Versicherungsunterlagen geschickt hatte, in denen keine Hypothek auf das Eigentum der Union Street aufgeführt war. Diese Dokumentation war jedoch älter als das, was sie vorher gesehen hatte. James bezeugte, dass sie das damals nicht bemerkt hatte.

In den letzten Minuten von James 'Aussage versuchte Nanavati erneut, die Schuld für jegliche Diskrepanz mit Gates zu geben.

"Wenn er unerreichbar ist, ist Rick Gates die richtige Person, richtig?", Fragte Nanavati James.

"Richtig", bezeugte James.

James hatte anhand einer E-Mail von Manafort verstanden, dass auf dem Gelände der Union Street in Brooklyn eine Hypothek geschlossen wurde. Aber das änderte sich nach einem Anruf von Gates und nachfolgenden E-Mails. In den Nachrichten sagte Gates James, dass es keine Hypothek auf Union Street geben würde, bezeugte sie.

Der Anruf von Gates ist, als "Dinge von den Schienen gingen, richtig?" Fragte Nanavati James über die Verwirrung über die Hypothek.

"Wenn du es von den Schienen abbringen willst", sagte James.

Am Ende der Zeugenaussage von James versuchten die Staatsanwälte zu bekräftigen, dass selbst wenn Gates widersprüchliche Informationen über die Hypothek der Union Street schickte, es Manafort war, der alle Papiere unterschrieb, die die Richtigkeit der zur Sicherung des Darlehens bereitgestellten Papiere bestätigten. Manafort wurde auf alle E-Mails, die Gates gesendet hatte, kopiert und hatte reichlich Gelegenheit, alle Diskrepanzen in diesen Nachrichten zu korrigieren, oder bei der Schließung, Assistent US-Anwalt Uzo Asonye mit James etabliert.

"Was ist der Zweck, wenn die Leute die Dokumente bei der Schließung unterzeichnen?", Fragte Asonye.

"Um zu bestätigen, dass die Informationen korrekt sind", sagte James.

Asonye belebte auch eine zuvor gezeigte E-Mail zwischen Manafort und seinem Schwiegersohn wieder und unterstrich, dass Manafort wusste, dass das Eigentum vermietet wurde. Die Nachricht sagte seinem Schwiegersohn, dass der Gutachter kam und Zugang zu dem Grundstück in der Howard Street brauchte.

"Denken Sie daran, er glaubt, dass Sie und Jessica dort leben", schrieb Manafort.

Nachdem James ihre Aussage beendet hatte, trat Darin Evenson, eine Führungskraft von Airbnb, auf. Staatsanwälte haben Manafort vorgeworfen, seine Immobilien auf Airbnb zu vermieten.


11:28 Uhr: Bankier bezeugt, dass Manafort auch über Brooklyns Hypothek gelogen hat, um Darlehen zu erhalten

Nachdem er bezeugt hatte, dass Paul Manafort fälschlicherweise behauptete, eine Eigentumswohnung, die er in Lower Manhattan vermietete, ein Zweitwohnsitz sei, sagte Citizens Bank-Hypothekenassistent Melinda James, dass er auch gelogen habe, ob es eine Hypothek in einem Stadthaus in Brooklyn gebe.

James sagte, dass Manafort in E-Mails andeutete, dass er das Haus von Carroll Gardens "frei und klar" besaß, aber Versicherungserklärungen zeigten eine Hypothek auf dem Eigentum. James sagte, dass sie in Gesprächen und E-Mails mit Manaforts Mitarbeiter Rick Gates dazu gebracht wurde zu verstehen, dass ein Kredit gegen das Grundstück genehmigt, aber nicht abgeschlossen wurde.

Manafort wurde auf diese E-Mails kopiert.

Gates schickte ihr eine neue E-Mail, in der Manafort noch einmal kopiert wurde. Es zeigte, dass es keine Hypothek auf dem Grundstück gab, und fügte Versicherungsdokumente hinzu, die "die richtigen Informationen widerspiegelten".

Die angehängte Politik war tatsächlich älter als die, die James ursprünglich gesehen hatte, aber sie sagte, dass sie das damals nicht begriff.

Sie sagte, Manafort habe im März einen Kreditantrag unterschrieben, in dem er bestätigte, dass es keine Hypothek auf das Haus gebe.

Im Rahmen der Verhandlungen sagte James, dass die Citizens Bank auch eine Dokumentation von Manaforts Buchhalter erhalten habe, in der sie sagte, dass ein Kredit von Peranova Holdings Ltd. in Höhe von 1,5 Millionen Dollar vergeben worden sei.

Diese Buchhalterin, Cindy Laporta, hat ausgesagt, dass sie glaubt, dass der Kreditverzeihungsbrief erfunden wurde.

Verteidiger Jay Nanavatis Kreuzverhör von James hatte gerade erst begonnen, als Richter Ellis eine 20-minütige Pause verkündete. Nanavati sagte vor der Jury, dass er bei einem Kreuzverhör argumentieren wolle, dass, als Manafort anfing, mit der Citizens Bank über das Brooklyn-Darlehen zu verhandeln, keine Hypothek auf das Grundstück bestand.


Paul Manafort, ehemaliger Vorsitzender der Trump-Kampagne, geht mit seiner Frau, Kathleen Manafort, zu einer Anhörung im Bundesgerichtsgebäude in Alexandria. (Jacquelyn Martin / AP)

10:37 Uhr: Dokumente zeigen, dass Manafort behauptete, Manhattan sei eine "zweite Residenz", um 3,4 Millionen Dollar zu erhalten

Mit ihrem ersten Zeugen des Tages versuchten die Staatsanwälte zu präzisieren, wie Paul Manafort die Citizens Bank betrog – einen Kredit in Höhe von 3,4 Millionen Dollar zu erhalten, indem er fälschlicherweise behauptete, ein Eigentum in New York sei ein zweiter Wohnsitz und kein Mietobjekt.

Die Hypothekendarlehen-Assistentin Melinda James, die bei der Citizens Bank arbeitet, beschrieb den Juroren, wie Manafort im Jahr 2016 nach einer sogenannten Barauszahlung in Höhe von 3,4 Millionen Dollar für eine Immobilie auf der 29 Howard Street in Lower Manhattan suchte. Was das bedeutet, bezeugte James, ist, dass Manafort im Wesentlichen versuchte, sich zu refinanzieren, damit er Geld für die Billigkeit in der Eigenschaft erhalten konnte.

Während er James befragte, blitzte der stellvertretende US-Anwalt Uzo Asonye für die Geschworenen die Hypothekenunterlagen ab, die Manafort unterschrieb, und E-Mails, die Manafort schrieb, um seine Kreditanträge zu unterstützen. Das ist wichtig, weil Verteidiger versucht haben, die Schuld für den Betrug zu werfen, der Manafort bei seinem Geschäftspartner Rick Gates vorgeworfen wird.

Für diesen speziellen Kredit sahen Juroren E-Mails, die Manaforts direkte Beteiligung demonstrierten. James bezeugte, dass Manafort ihr sagte, sie könne mit Gates sprechen, wenn Manafort selbst nicht verfügbar sei, aber sie kopierte Manafort in der Regel auf E-Mails, weil das Darlehen für ihn war.

Asonye blitzte wiederholt Fälle auf, in denen Manafort seine Unterschrift in Passagen anbrachte, in denen er behauptete, dass die von ihm vorgelegten Informationen richtig seien und dass er, wenn er wissentlich etwas Falsches geliefert hätte, zivil- oder strafrechtlich verfolgt werden könnte. Auf den Dokumenten sagte Manafort, das 29 Howard Street Grundstück sei ein "Zweitwohnsitz", der keine Mieteinnahmen generiere.

James bezeugte, dass, obwohl alle von Manafort eingereichten Anträge darauf hinwiesen, dass sein Eigentum an der Howard Street 29 ein zweiter Wohnort sei, ihre Untersuchung etwas anderes deutete. Sie sagte, dass sie während der Bearbeitung des Darlehens auf eine Website namens StreetEasy ging, um die Adresse zu bestätigen.

"Es wurde zur Miete aufgelistet", bezeugte James.

Zusätzlich zu blinkenden Dokumenten, die von Manafort unterschriebene Papiere enthielten, die fälschlicherweise erklärten, dass das Anwesen ein zweiter Wohnsitz sei, legten die Staatsanwälte E-Mails und Briefe von Manafort vor, um zu zeigen, dass er direkte Kenntnis von den betrügerischen Transaktionen hatte.

Zum Beispiel schickte Manafort der Citizens Bank am 21. Januar 2016 eine E-Mail, um nach dem Status des Darlehens zu fragen.

"Wurde das Gutachten bestellt? . . . Was sind die nächsten Schritte ", schrieb Manafort.

"Unsere Forschung zeigt, dass die Immobilie zur Miete gelistet wurde (was nicht sein kann)", schrieb James 'Chef in einer Antwort und forderte weitere Dokumente an.

In späterer Korrespondenz notierte Manafort einen Mietvertrag für das Eigentum, das seine Tochter und ihren Ehemann zu der Zeit anzeigte, die in der Residenz wohnte. In einem Schreiben vom 2. Februar 2016, das begründete, warum er den Kredit beantragt hatte, sagte Manafort, dass das Grundstück Howard Street "als zweites Zuhause für uns genutzt wird".

Staatsanwalt Uzo Asonye wies jedoch auf eine Steuererklärung für das Jahr 2015 hin, in der die Immobilie als Mietobjekt aufgeführt wurde, das Einnahmen von etwa 100.000 US-Dollar generierte.

James bezeugte, dass, hätte Manafort das Grundstück Howard Street als Mietobjekt aufgeführt, könnte dies das Ergebnis seines Kreditantrags beeinflusst haben.


10:01 Uhr: Richter Ellis beginnt Gericht mit Mea Culpa für Ausbruch über Experte

US-Bezirksrichter T.S. Ellis III hat in den vergangenen anderthalb Wochen Staatsanwälte aus dem Büro des Sonderberaters über die Kohlen geharkt. Aber am Donnerstag trat er zurück und sagte den Geschworenen, sie sollten eine Kritik ignorieren.


Richter am US-Bezirksgericht T.S. Ellis III. Führt den Prozess von Paul Manafort vor, manchmal farbenfroh. (Tracy Woodward / Die Washington Post)

"Ich stand dem Anwalt kritisch gegenüber, weil ich einem Experten erlaubte, im Gerichtssaal zu bleiben", sagte er, bevor das Zeugnis begann. "Sie können das beiseite legen … ich könnte mich gut geirrt haben."

Am Mittwoch beschimpfte Ellis die Staatsanwälte, weil sie einen IRS-Experten angerufen hatten, der die Verhandlung in der Galerie durchgehalten hatte. Die Staatsanwaltschaft reichte am Donnerstagmorgen einen Antrag ein, in dem sie darauf hinwies, dass die Abschrift ihr Verständnis bestätigte, dass Ellis dem Sachverständigen ausdrücklich erlaubt hatte, dies zu tun.

"Der scharfe Verweis des Gerichts auf einen Regierungsvertreter vor der Jury am 8. August war daher falsch", schrieben die Staatsanwälte. "Und während Fehler ein natürlicher Teil des Prozesses sind, hat der Fehler die Regierung dadurch beeinträchtigt, dass er der Jury vorlegte, dass die Regierung unrechtmäßig gehandelt und gegen die Regeln oder Verfahren des Gerichts verstoßen hat. Der Austausch könnte die Geschworenen dazu bringen, zwei falsche Schlussfolgerungen zu ziehen: (a) dass die Zeugenaussage von Herrn Welch nicht glaubhaft ist, weil er unberechtigt in die Zeugenaussagen anderer Zeugen eingeweiht wurde und (b) die Regierung sich einen unfairen Vorteil verschaffen wollte indem er seinen Experten ohne Erlaubnis im Gerichtssaal absonderte. . . Dieses Vorurteil sollte geheilt werden. "

Ellis sagte am Donnerstag, dass er das Transkript, das dem Regierungsantrag beigefügt sei, nicht gelesen habe.

Aber der Richter sagte: "Ich lag wahrscheinlich falsch."

Er fügte hinzu, dass er Fehler macht, "wie jeder Mensch – und diese Robe macht mich nicht mehr als ein Mensch."

Er schloss mit den Worten: "Jede Kritik an einem Anwalt sollte beiseite gelegt werden – das hat nichts mit diesem Fall zu tun."

Die Staatsanwälte riefen daraufhin ihre erste Zeugin, Melinda James, an. Sie sagte, ihr Name sei zuvor Melinda Francis. Laut den bereits vor Gericht vorgelegten E-Mails arbeitet Francis bei der Citizens Bank.


9:25 Uhr: So viele Gedanken zur Manafort-Jury

Als Ankläger am Ende ihres Falles haben sie wahrscheinlich eine Frage im Kopf: Was macht die Jury von all dem? In ihrer Körpersprache hat die Gruppe von sechs Männern und sechs Frauen wenig Hinweise gegeben. Aber nachdem wir sie in den letzten zwei Wochen beobachtet haben, können wir Folgendes sagen:

1. Sie sind aufmerksam.

Viele der Geschworenen haben im Verlauf des Verfahrens fleißig Notizen gemacht und in kleine Monitore vor ihnen geschaut, um Bank- und Steuerdokumente zu überprüfen. Selbst als sich die Zeugenaussage von Luxusanzügen und außerehelichen Affären zu Flussdiagrammen und einer auf Abrechnungen beruhenden Buchführung wandelte, hörten die meisten, wenn auch nicht alle, dem Zeugen und dem Gekritzel in ihren vom Gericht bereitgestellten Notizbüchern aufmerksam zu. Ein paar Mal rieben sich die Geschworenen während der unflätigen Zeugenaussage die Augen – aber das ist wahrscheinlich angesichts des Themas zu erwarten.

2. Sie respektieren den Richter

Richter T. S. Ellis III fragt die Geschworenen, bevor Gericht jeden Tag beginnt, ob sie in der Lage waren, seinen Anweisungen zu folgen und den Fall mit niemandem zu besprechen. Einige der Geschworenen antworten laut: "Ja, Richter" oder "Ja, Euer Ehren." Wenn Ellis Witze macht – und das hat er während des gesamten Verfahrens so oft getan – lachen viele der Geschworenen heftig. Sogar einige Teile, die er wiederholt – zum Beispiel, um Geschworenen zu sagen, er hoffte, dass ihr Mittagessen "angemessen" war – haben weiter Kichern von der Tafel gezogen.

3. Sie sind freundlich miteinander – vorerst

Während der ersten Versuchswoche bat die Jury darum, einen Geburtstagskuchen einzubringen, offenbar um einen ihrer Geburtstage zu feiern. Am Mittwoch war die Gruppe laut vor dem Betreten des Gerichtssaals laut zu lachen. In der zweiten Versuchswoche scheinen die Geschworenen eine freundschaftliche Beziehung aufgebaut zu haben – obwohl sie angewiesen wurden, den Fall nicht zu diskutieren, so dass die Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf den Fall vermutlich noch nicht aufgedeckt worden sind.


9:05 Uhr: Bringen Sie die Banker herein

Die Zeugenaussage am Mittwoch konzentrierte sich auf die Steuerbetrugsvorwürfe gegen Paul Manafort. Basierend auf den Zeugen, die Staatsanwälte sagten, sie beabsichtigen zu telefonieren, wird sich der Donnerstag auf den Bankbetrug konzentrieren, von dem sie sagen, er habe sich nach seiner politischen Arbeit in der Ukraine angeschmiert.

Die Staatsanwaltschaft behauptet, Manafort habe betrügerisch mehr als 20 Millionen Dollar an Bankkrediten gesichert, indem er sein Einkommen falsch aufblähte und keine Schulden offenlegte. Seine ehemalige Buchhalterin Cindy Laporta hat bereits bezeugt, dass sie an diesem Betrug beteiligt war, ebenso wie sein Ex-Angestellter Rick Gates. Die Staatsanwälte haben auf eine E-Mail hingewiesen, in der Manafort eine Gewinn- und Verlustrechnung an seine Bank geschickt hat, die sein Buchhalter als unzutreffend bezeichnet hat. Gates bezeugte, dass er auf Manaforts Bitte hin weitere gefälschte Dokumente schickte, und Laporta sagte, sie habe nach Gesprächen mit Manafort und Gates falsche Aussagen bei den Banken gemacht.

Die letzte Zeugenanwältin, die am Mittwoch vor der Zeit anhielt, war Darin Evenson, der laut seinem LinkedIn-Profil bei Airbnb arbeitet. Manafort wird beschuldigt, fälschlicherweise behauptet zu haben, eine Immobilie, die er auf Airbnb vermietete, sei seine zweite Heimat, um einen besseren Kredit zu erhalten.

Zu den weiteren Zeugen, die noch angerufen werden müssen, gehören mehrere Bankvertreter, darunter zwei, denen Straffreiheit gewährt wurde. Diese beiden potenziellen Zeugen kommen von der Federal Savings Bank, deren CEO und Vorsitzender den Manafort-Betrug übersehen haben, in der Hoffnung, einen Job in der Trump-Administration zu bekommen, so die Staatsanwälte des Special Counsel Office.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.