Nachrichten

Priester wegen Pädophilie angeklagt, nach "Ruhestand" nach Kanada geschickt

Notimex / La Voz de Michoacán

Mindestens sieben Priester aus Pennsylvania, die wegen Pädophilie angeklagt waren, wurden nach einem Bericht der Grand Jury in dieser Stadt in ein Altersheim in Kanada zur Rehabilitation geschickt.

Die Residenz, in der diese Priester untergebracht wurden, das Southdown Institute, befindet sich 65 Kilometer nördlich von Toronto und wurde gegründet, um die psychischen Probleme, die sexuelle Unordnung und die Sucht von Priestern und Geistlichen anzugehen.

Nachdem er zugegeben hatte, einen 14-jährigen Jungen sexuell missbraucht zu haben, wurde Reverend John Connor von Pensylvania 1984 an das Southdown Institute geschickt, das der Kirche nahelegte, Connor nicht in die Nähe von jungen Leuten zu bringen, was von der Katholikin ignoriert wurde Hierarchie, und der Priester wurde in eine Gemeinde in Conshohocken, Pennsylvania, mit der Mission der "Erziehung von jungen Menschen", wie von der CBC News Network berichtet gesendet.

Die Vorwürfe sind Teil des am Dienstag veröffentlichten Berichtes der Grand Jury von 1.300 Seiten, auf dem Hunderte von katholischen Priestern, die seit 1940 an Kindesmisshandlung beteiligt sind, berichtet. Es wird geschätzt, dass von der Gesamtzahl der Opfer mehr als tausend Kinder waren.

Die CBC nahm die Verbindung dieser Priester mit Kanada zur Kenntnis, da einige der Übergriffe in diesem Land stattgefunden hätten.

Der Bericht der Grand Jury besagt, dass er im Fall von Connor nie vor Gericht kam, weil die Anwälte der Kirche eine Vereinbarung ausgehandelt hatten, seine Haftakte zu löschen, wenn er die Behauptung sexuellen Missbrauchs eingestand und es vermied, zu sein In einem Jahr wieder verhaftet ", sagte die CBC.

Die Grand Jury beschuldigte Kardinal Donald Wuerl, katholischer Erzbischof von Washington, von 1988 bis 2006 einige Kinderschänderpriester zu schützen, als er Bischof von Pittsburgh war.

Rev. Thomas C. Kelley wurde beschuldigt, Männer zwischen 18 und 25 Jahren in der Stadt Odessa sexuell belästigt zu haben. Im Jahr 1995 wurde er für eine Woche in das Southdown Institute geschickt und die Empfehlung war, dass Kelley weg von jungen Pfarrer sein.

Kelley selbst kehrte für mehrere Monate in das kanadische Rehabilitationszentrum zurück, um von der katholischen Kirche in die Diözese San Angelo, Texas, versetzt zu werden.

Ein anderer Priester, John Hoehl, wurde nach einem Bericht über sexuellen Missbrauch 1986 in das Southdown Institute aufgenommen. Er war sechs Monate in Therapie und gab zu, mehrere High-School-Schüler während einer katholischen Schule in Baden, Pennsylvania, misshandelt zu haben.

Das Southdown Institute informierte die Pittsburger Diözese, dass Hoehl laut dem Bericht der Grand Jury ein Pädophiler sei, wurde aber später als pädagogischer Berater in der Diözese eingesetzt.

Der Bericht weist auch darauf hin, dass in Kanada einige Misshandlungen begangen wurden, wie zum Beispiel ein Priester, der während eines Retreats zwei Kinder in einem Hotel in Toronto misshandelte. Ein anderer Priester reiste mit einem Kind nach Kanada, gab ihm Alkohol und schlief im selben Bett.

Ein weiterer Priester, der 1988 von der Polizei untersucht wurde, ist Robert G. Wolk, der Berichten zufolge in Kanada, Virginia, Florida und Ohio mehr als 200 Missbrauchsfälle mit Minderjährigen begangen hatte.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.