Nachrichten

Putin betont Russlands innenpolitische Herausforderungen, als er startet ein anderer und vielleicht letzter Begriff

Putin betont Russlands innenpolitische Herausforderungen, als er startet ein anderer und vielleicht letzter Begriff

Präsident Wladimir Putin, der bereits seit Stalin der am längsten amtierende Präsident Russlands ist, startete am Montag seine vierte Amtszeit als Präsident indem wir versprechen, dass wir uns darauf konzentrieren, das Leben der Russen zu Hause zu verbessern, ohne jedoch in seiner Konfrontation mit dem Westen nachzulassen.

Putin betonte in einer kurzen Eröffnungsrede vor tausenden geladenen Gästen im Kreml die Arbeit, die er zu Hause leisten müsse, und wies auf die langfristigen Herausforderungen hin, vor denen Russland mit einer stagnierenden Wirtschaft und einer sinkenden Geburtenrate steht. Er sagte, Russland müsse die Freiheiten für Unternehmer und Wissenschaftler erweitern, in regionale Entwicklung investieren und die Qualität von Bildung und Gesundheitsversorgung erhöhen. Ein besonderer Fokus auf “traditionelle Familienwerte”, sagte er, würde so viele Geburten wie möglich sicherstellen.

“Russland ist ein starker, aktiver und einflussreicher Teilnehmer im internationalen Leben”, sagte Putin. “Aber jetzt müssen wir alle Mittel nutzen, die uns zur Verfügung stehen, um erstens die innersten und wichtigsten Herausforderungen der Entwicklung zu lösen.”

Wie viele von Putins Veranstaltungen wurde die Einweihung am Montag für ein Fernsehpublikum sorgfältig choreographiert.

Vor seiner Ansprache erhob sich der 65-jährige Führer von seinem Schreibtisch, zog eine Anzugjacke an und lief, lange Zeit mit Unterschrift unterwürfig, durch die rot gefütterten Kremlhallen zu einer in russischer Produktion hergestellten Limousine, berichtete das staatliche Fernsehen. Putin nahm dann den Amtseid in der prächtigen rosa Andrejewski-Halle, dem Thronsaal der russischen Zaren im Großen Kremlpalast. Die aufwändige Zeremonie war voller Prunk und Pracht, mit Kavallerie in Brokat-Livree und gleichzeitigem Kanonenfeuer.

Der russische Präsident Wladimir Putin nimmt am Montag nach der Einweihungszeremonie im Moskauer Kreml am Gottesdienst des russisch-orthodoxen Patriarchen Kirill in der Mariä-Verkündigungs-Kathedrale teil. (Alexei Nikolsky / Sputnik / Pool Foto über AP)

In einem offensichtlichen Versuch, die Breite von Putins Popularität zu zeigen, schlossen sich Aktivisten und Freiwillige aus seiner Wiederwahlkampagne den offiziellen Würdenträgern unter den 6.000 Gästen an. Anwesend war auch der amerikanische Actionstar Steven Seagal, den Putin 2016 mit einem russischen Pass präsentierte, und der ledergekleidete Anführer einer Pro-Kreml Motorradclub wer ist bekannt als “der Chirurg.”

Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder, der neben Patriarch Kirill, dem Chef der Russisch-Orthodoxen Kirche, auch prominent in der ersten Reihe stand, und Dmitri Medwedew, der in Putins letzter Amtszeit als Ministerpräsident fungierte und für eine neue Amtszeit nominiert wurde.

“Der Zweck meines Lebens wird nach wie vor der Dienst an den Menschen, an unserem Vaterland sein”, sagte Putin, nachdem er auf Russlands Verfassung geschworen hatte.

Unter der Verfassung soll diese sechsjährige Amtszeit Putins letzte sein, aber in Moskau sind Spekulationen entstanden, die er anstrebt festhalten an der Macht in gewisser Weise nach 2024, vielleicht durch die Übernahme einer neuen Rolle als Anführer der Nation.

Fürs Erste scheint Putins Dominanz des politischen Systems der Nation unerbittlich. Seine Popularität stieg, nachdem er 2014 das Territorium der Krim aus der Ukraine annektiert hatte, und viele Russen haben seinen Ruf akzeptiert, sich im Zuge der Konfrontation mit dem Westen um den Kreml zu vereinigen. Für seine Unterstützer sind westliche Sanktionen und die Anschuldigung von Putins Komplizenschaft bei US-Wahlinterventionen oder olympischem Doping einfach Mittel, um ihr Land niederzuhalten.

In seiner Rede zur patriotischen Eröffnungsrede konzentrierte sich Putin ganz auf Russland, aber er deutete auf die Auseinandersetzung mit dem Westen hin, als er sagte: “Die Sicherheits- und Verteidigungsfähigkeiten des Landes sind zuverlässig gewährleistet. Wir werden diesen Themen weiterhin die Aufmerksamkeit schenken, die sie brauchen. ”

Und während Putins außenpolitisches Vermächtnis nach fast zwei Jahrzehnten an der Macht einen Anstieg der geopolitischen Ambitionen Russlands widerspiegelt, den viele Russen unterstützen, sind seine Leistungen im eigenen Land weniger eindeutig. Putin profitierte zu Beginn seiner Amtszeit von steigenden Ölpreisen, doch seit 2008 ist die stagnierende Wirtschaft Russlands um durchschnittlich etwas über 1 Prozent pro Jahr gewachsen.

Putin tauschte Russlands gepanzerten Produktionspotential und tauschte seinen gepanzerten Mercedes-Benz gegen den einheimischen Gefolge Montags. Beamte und Analysten nahmen den russischen Staatsfernsehen, um das Auto zu loben, und lobten den Eintritt des Autos auf dem Markt als eine Errungenschaft für das russische Volk.

Der russische Präsident Wladimir Putin geht nach seiner Amtseinführung am 7. Mai 2018 auf dem Kreml-Sobornaya-Platz die Treppe hinunter. (Sergei Guneyev / AFP / Getty Images)

In seiner Rede zur Lage der Nation im März versprach Putin, die Armutsquote in den nächsten sechs Jahren zu halbieren und die Staatsausgaben für Straßen, Gesundheitsversorgung und regionale Entwicklung zu verdoppeln.

Ob er eine bedeutende Wirtschaftsreform beabsichtigt, könnte klarer werden, wenn er seine Regierung in den kommenden Wochen bildet. Der relativ liberale ehemalige Finanzminister Alexej Kudrin könnte dies tun wiedervereinigen die Regierung, sagen Analytiker, aber Hardliner innerhalb des Kremls, die bereit sind, die Konfrontation mit dem Westen aufrechtzuerhalten, werden wahrscheinlich ihren Einfluss nicht verlieren.

Bis jetzt wurden Putins Versprechen, das Leben der Russen im eigenen Land zu verbessern, von den Konflikten mit dem Westen überschattet – vor allem das Säbeln von Atomsabern und die Vergiftung eines ehemaligen russischen Spions in England, für den Großbritannien den Kreml verantwortlich macht.

Es gibt Anzeichen dafür, dass die Russen mit dem langsamen Wirtschaftswachstum und der öffentlichen Korruption ungeduldig werden. Proteste nach einem sibirischen Mallfeuer, das 60 Tote forderte, führten im April zum Rücktritt eines regionalen Gouverneurs. Anti-Putin-Kundgebungen, die der Oppositionsführer Alexej Navalny am Samstag im ganzen Land organisiert hatte, brachten Zehntausende von Menschen auf die Straße, mehr als 1.600 wurden verhaftet.

Als die Gäste nach der Zeremonie am Montag aus dem Kreml ausgingen, gab es kaum eine Rede von einer Annäherung an den Westen. Der stellvertretende Außenminister Sergei Rjabkow sagte, die westlichen Länder sollten ihre Haltung gegenüber Russland “normalisieren”. Alexander Zaldostanow, der Führer der Biker-Gruppe, sagte, er erwarte, dass der Druck auf Russland zunehmen werde um ihren Anführer.

“Unser Präsident wird alle in seine Faust sammeln”, sagte Zaldostanow in einem Interview, nachdem er festgestellt hatte, dass das Kreml-Fest das erste Mal war, dass er ein weißes Hemd getragen hatte. “Ich bin bereit, nicht genug zu essen, nicht genug zu schlafen – aber Sie können mich nicht hinlegen.”

Natalia Abbakumova hat zu diesem Bericht beigetragen.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.