Nachrichten

RAF-Jet ist unter Meldungen von russischen Bombern über der Nordsee verschlüsselt

RAF-Jet ist unter Meldungen von russischen Bombern über der Nordsee verschlüsselt

Britische und französische Militärflugzeuge wurden heute in die Nordsee geschleust, da russische Flugzeuge sich dem britischen Luftraum näherten.

Ein Tankjet der RAF Voyager kreiste vor der Küste von Northumbria für mehr als drei Stunden, nachdem er kurz vor Mittag vom Stützpunkt Brize Norton gestartet war.

Es wird vermutet, dass das Flugzeug Typhoon-Kampfflugzeuge unterstützt hat, die den britischen Luftraum patrouillieren, obwohl das Verteidigungsministerium es abgelehnt hat, dies zu bestätigen.

Eine Sicherheitsquelle teilte der Nachrichtenagentur Reuters mit, dass ein französisches Jagdflugzeug und Unterstützungsflugzeuge ebenfalls zur Untersuchung "verdächtiger russischer Kampfflugzeuge" eingesetzt wurden.

Russische Sicherheitsstandorte meldeten inzwischen eine Gruppe von bis zu acht russischen Flugzeugen aus der Barentssee in Richtung Großbritannien.

Eine RAF-Voyager kreisen über der Nordsee und Berichten zufolge flog eine Gruppe russischer Flugzeuge in Richtung des britischen Luftraums. Datei Foto

Eine RAF-Voyager kreisen über der Nordsee und Berichten zufolge flog eine Gruppe russischer Flugzeuge in Richtung des britischen Luftraums. Datei Foto

Eine RAF-Voyager kreisen über der Nordsee und Berichten zufolge flog eine Gruppe russischer Flugzeuge in Richtung des britischen Luftraums. Datei Foto

Ein Flugmuster des RAF-Betankungsflugzeugs zeigt sich über der Nordsee. Es wird angenommen, dass es Typhoon-Jets unterstützt, die den britischen Luftraum patrouillieren

Ein Flugmuster des RAF-Betankungsflugzeugs zeigt sich über der Nordsee. Es wird angenommen, dass es Typhoon-Jets unterstützt, die den britischen Luftraum patrouillieren

Ein Flugmuster des RAF-Betankungsflugzeugs zeigt sich über der Nordsee. Es wird angenommen, dass es Typhoon-Jets unterstützt, die den britischen Luftraum patrouillieren

Es wird vermutet, dass das Flugzeug RAF-Taifune von der Lossiemouth-Basis unterstützte. Datei Foto

Es wird vermutet, dass das Flugzeug RAF-Taifune von der Lossiemouth-Basis unterstützte. Datei Foto

Es wird vermutet, dass das Flugzeug RAF-Taifune von der Lossiemouth-Basis unterstützte. Datei Foto

Eine Sicherheitsgruppe mit Sitz in Washington DC schlug indes vor, "sechs russische Bomber und zwei Lufttanker" über die Nordsee zu fliegen.

Anfang dieses Monats simulierten britische, französische und deutsche Kampfflugzeuge im Rahmen von NATO-Drills Flugabwürfe über Westeuropa, um russische Flugzeuge daran zu hindern, in den alliierten Luftraum einzudringen.

Kampfflugzeuge mit Luft-Luft-Raketen aus 10 NATO-Nationen simulierten abwechselnd das Abfangen eines potenziellen feindlichen Flugzeugs auf dem Weg nach Spanien.

Das Team führte visuelle Inspektionen des Flugzeugstatus durch, indem es bei Geschwindigkeiten von 560 mph von den Tragflächen abhob.

Rund 60 Nato-Jets, vor allem von europäischen Verbündeten, sind derzeit in Alarmbereitschaft, um den Luftraum der Allianz zu verteidigen, da die NATO seit Moskaus Annexion der Krim im Jahr 2014 mit einem dramatischen Anstieg der russischen Luftaktivitäten an ihren Grenzen zu tun hat.

Im Jahr 2016 gab es allein in den baltischen Staaten eine Rekordzahl von 870 Interceptions.

Russland hat diesen Sommer den Druck erhöht und die riesigen Kriegsspiele "Vostok 2018" in den östlichen Regionen des Landes abgehalten.

Die Nato wird ihre größte Übung seit 2002 im Oktober und November in Norwegen, genannt Trident Juncture, durchführen und dabei nicht-NATO-Finnland und Schweden mit mehr als 40.000 Soldaten einbeziehen.

Russische Webseiten schlugen vor, dass Militärflugzeuge von Stützpunkten in der Nähe von Moskau gestartet waren und über den Polarkreis in Richtung Großbritannien unterwegs waren

Russische Webseiten schlugen vor, dass Militärflugzeuge von Stützpunkten in der Nähe von Moskau gestartet waren und über den Polarkreis in Richtung Großbritannien unterwegs waren

Russische Webseiten schlugen vor, dass Militärflugzeuge von Stützpunkten in der Nähe von Moskau gestartet waren und über den Polarkreis in Richtung Großbritannien unterwegs waren

Russische Standorte behaupteten, Tupolew Tu-95 Bomber gehörten zu der Gruppe der russischen Flugzeuge, obwohl dies nicht bestätigt wurde. Datei Foto

Russische Standorte behaupteten, Tupolew Tu-95 Bomber gehörten zu der Gruppe der russischen Flugzeuge, obwohl dies nicht bestätigt wurde. Datei Foto

Russische Standorte behaupteten, Tupolew Tu-95 Bomber gehörten zu der Gruppe der russischen Flugzeuge, obwohl dies nicht bestätigt wurde. Datei Foto

Russische Websites behaupteten Tupolew Tu-160, sogenannte "Blackjack-Bomber" seien ebenfalls in der Luft

Russische Websites behaupteten Tupolew Tu-160, sogenannte "Blackjack-Bomber" seien ebenfalls in der Luft

Russische Websites behaupteten Tupolew Tu-160, sogenannte "Blackjack-Bomber" seien ebenfalls in der Luft

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.