Nachrichten

Seoul sagt, dass 2 Koreas 22 Wachposten komplett entwaffnen

Seoul sagt, dass 2 Koreas 22 Wachposten komplett entwaffnen

Seoul sagt, dass 2 Koreas 22 Wachposten komplett entwaffnen
Durch

Associated Press

Veröffentlicht:
03:53 EST, 10. November 2018

|
Aktualisierte:
04:44 EST, 10. November 2018

SEOUL, Südkorea (AP) – Die nordkoreanischen und südkoreanischen Militärs haben am Samstag den Abzug von Truppen und Schusswaffen aus 22 Wachposten der Frontlinie abgeschlossen, da sie im September eine weitreichende Vereinbarung umsetzen, um die Spannungen an der weltweit am meisten befestigten Grenze abzubauen sagte ein Beamter des südkoreanischen Verteidigungsministeriums.
Südkorea ist der Ansicht, dass das Militärabkommen ein wichtiger Schritt zur Vertrauensbildung ist, der zur Stabilisierung des Friedens und zur Versöhnung zwischen den Rivalen beitragen würde. Kritiker sagen jedoch, dass der Süden riskiert, einen Teil seiner konventionellen militärischen Stärke einzuräumen, bevor Nordkorea bedeutende Schritte zur Denuklearisierung unternimmt – eine Sorge, die zunimmt, da die größeren Atomverhandlungen zwischen Washington und Pjöngjang scheinbar in eine Pattsituation geraten.
Südkorea hat angeblich etwa 60 Wachposten – bunkerartige Betonkonstruktionen, die mit Stacheldrahtzäunen umgeben und von Soldaten mit Maschinengewehren und Mörsern besetzt sind -, die sich über die ironisch benannte entmilitarisierte Zone erstrecken.
Der 248 Kilometer lange Grenzpuffer mit Millionen von Landminen war seit dem Koreakrieg 1950-53 Schauplatz gelegentlicher Auseinandersetzungen zwischen den beiden Streitkräften. Es wird angenommen, dass der Norden ungefähr 160 Wachposten innerhalb der DMZ hat.
In der Militärvereinbarung vom September, die am Rande eines Gipfels zwischen dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un und dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in in Pjöngjang erreicht wurde, versprachen die Koreas, alle Wachposten innerhalb der DMZ aufzuheben, aber zunächst 11 zu streichen von jeder Seite als "vorläufige" Maßnahme.
Der südkoreanische Verteidigungsminister sagte, Soldaten hätten am Samstag elf Wachposten auf der Südseite der DMZ entwaffnet. Das Ministerium glaubt, dass der Norden auch das Abzug von Personal und Waffen von elf Wachposten auf der Nordseite der DMZ abgeschlossen hat. Er wollte nicht genannt werden, unter Berufung auf die Geschäftsordnung.

In diesem Foto vom 4. November 2018, das vom südkoreanischen Verteidigungsministerium zur Verfügung gestellt wurde, wird an einem Wachposten Südkoreas in der entmilitarisierten Zone in Südkorea eine gelbe Flagge gehisst. Ein Vertreter des südkoreanischen Verteidigungsministeriums sagte am Samstag, 10. November 2018, die nordkoreanischen und südkoreanischen Streitkräfte hätten den Abzug von Truppen und Schusswaffen von 22 Wachposten an der Frontlinie abgeschlossen, da sie im September eine weitreichende Vereinbarung zur Reduzierung umsetzen Spannungen. Die Flagge markiert den Posten, der abgebaut werden soll, damit jede Seite die laufenden Arbeiten beobachten kann (Südkoreas Verteidigungsministerium über AP).

Die Koreas planen, bis Ende November 20 der Gebäude zu zerstören, wobei auf jeder Seite symbolisch ein entmilitarisierter Wachposten stehen sollte. Sie planen, die Ergebnisse im Dezember gemeinsam zu überprüfen.
Auch im September-Abkommen vereinbarten die Koreas die Schaffung von Pufferzonen entlang ihrer Land- und Seegrenzen sowie einer Flugverbotszone oberhalb der Grenze, die am 1. November in Kraft trat.
Die Koreas und das US-amerikanische Kommando U.N. Command haben kürzlich die Entfernung von Schusswaffen und Truppen aus einem gemeinsam kontrollierten Gebiet im Grenzort Panmunjom abgeschlossen und planen, dass sich Touristen frei dort bewegen können. Die Koreas haben auch Minen aus Frontgebieten geräumt und planen im April ihre erste gemeinsame Suche nach Überresten von Soldaten, die während des Koreakrieges getötet wurden.
Werbung

Teilen oder kommentieren Sie diesen Artikel:

Leider akzeptieren wir derzeit keine Kommentare zu diesem Artikel.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.