Trump traf sich mit Google-Chef Sundar Pichai über "politische Gerechtigkeit" in China

0
35
Der CEO von Google, Sundar Pichai, bezeugt während einer Anhörung des House Judiciary Committee am 11. Dezember 2018 auf dem Capitol Hill in Washington, DC.

Saul Loeb | AFP | Getty Images

Der CEO von Google, Sundar Pichai, bezeugt während einer Anhörung des House Judiciary Committee am 11. Dezember 2018 auf dem Capitol Hill in Washington, DC.

Präsident Donald Trump traf am Mittwoch mit Google-Chef Sundar Pichai über "politische Fairness" auf der Plattform und die Geschäfte des Unternehmens in China.

…. auch über politische Fairness und verschiedene Dinge, die @Google für unser Land tun kann. Treffen endete sehr gut!

Eine Quelle, die mit den Treffen vertraut ist, teilt der CNBC mit, dass der Besuch seit langem geplant war, da Pichai sich verpflichtet hatte, sich mehr mit der Bundesregierung zu engagieren, nachdem er vor dem Kongress im letzten Dezember erschienen war. Pichai wurde von Karan Bhatia, dem Leiter der Regierungsbeziehungen von Google, begleitet. Er traf Dutzende von Leuten in Verwaltung und Kongress zu einer Reihe von Themen, darunter Datenschutzgesetze und Handel.

"Wir waren erfreut über produktive Gespräche mit dem Präsidenten über Investitionen in die Zukunft der amerikanischen Arbeitskräfte, das Wachstum aufkommender Technologien und unser anhaltendes Engagement für die Zusammenarbeit mit der US-Regierung", sagte ein Google-Sprecher in einer Erklärung.

Berichten zufolge plant Google eine zensierte Suchmaschine, die den strengen Gesetzen der chinesischen Regierung für die Internetnutzung entspricht. The Intercept berichtete am Mittwoch, dass das Unternehmen eine streng geheime interne Leistungsüberprüfung des Projekts mit dem Codenamen Dragonfly durchführt.

Das Treffen scheint ein positiver Schritt für die Google-Führungskraft zu sein, die von den republikanischen Gesetzgebern Kritik geübt hat, weil sie die politische Voreingenommenheit auf den Plattformen von Google behauptet. Trump sagte zuvor, dass das Unternehmen zusammen mit Facebook und Twitter "auf sehr, sehr unruhigen Gebieten liege".

Pichai lehnte es ab, vor dem Senate Select Committee for Intelligence im September zu erscheinen, und ließ nur einen leeren Stuhl neben Facebook-COO Sheryl Sandberg und Twitter-Chef Jack Dorsey. Pichai bezeugte im Dezember letzten Jahres. Die Treffen in Washington in dieser Woche könnten einige notwendige Änderungen vornehmen.

Eine Gruppe von Generalstaatsanwälten, angeklagt von den damaligen USA. Der Generalstaatsanwalt Jeff Sessions zur Überprüfung der Kartellrechtsbedenken von Big Tech hat seine Bemühungen Berichten zufolge insbesondere auf Google konzentriert.

– CNBCs Lauren Feiner und M.C. Wellons hat zu diesem Bericht beigetragen.

Abonnieren Sie CNBC auf YouTube.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.