Nachrichten

Trumps saudische Feiertage schließen Waffengeschäfte aus

Trumps saudische Feiertage schließen Waffengeschäfte aus

US-Präsident Donald Trump hat Saudi-Arabien mit harten Strafen bedroht, wenn bewiesen ist, dass er Journalist Jamal Khashoggi getötet hat, aber Waffengeschäfte von möglichen Strafmaßnahmen gegen Riad ausgeschlossen hat.

Trump sagte während seines Empfangs im Weißen Haus, der Evangelist Andrew Branson, der von der Türkei freigelassen wurde, dass es andere starke und wirksame Maßnahmen gegen Saudi-Arabien gibt, wenn es nachweislich am Verschwinden von Khashoggi beteiligt ist, ohne die Art dieser Verfahren zu spezifizieren.

Er erklärte, dass diese Maßnahmen nicht die Annullierung von Militärabkommen, die mit Riad abgeschlossen wurden, beinhalten würden, und dass die Annullierung bedeutet, dass Amerika sich selbst bestraft.

Er sagte, er arbeite hart, um die Geschäfte abzuschließen, die 110 Milliarden US-Dollar für die Bereitstellung von 450.000 Arbeitsplätzen in den Vereinigten Staaten kosten würden. Riad würde nach Russland, China und anderen Ländern gehen, um Waffen zu kaufen, wenn Washington sie durch die Aussetzung von Geschäften bestrafe .

Laut dem US-Präsidenten gibt es andere Möglichkeiten, auf Saudi-Arabien zu reagieren, wenn bestätigt wird, dass Khashoggi ermordet wurde, der nach dem Besuch des Konsulats in Istanbul am zweiten dieses Monats verschwand.

Stunden vor seinen Äußerungen im Weißen Haus, Trump, in einem Interview mit CBS "Sixty Minutes" -Programm, ein scharfer Ton in Richtung Saudi-Arabien, drohend, es mit harter Strafe zu bestrafen und erwarten, dass Washington sofortige Antworten auf Khashoggi bekommen & # 39; s Fall.

Er betonte, dass die Saudis ihre Verantwortung, ihn zu töten, strikt ablehnen, fügte aber hinzu, dass eine Beteiligung möglich sei. Die Tötung eines saudischen Journalisten und die Zerstückelung seines Körpers durch ein saudisches Sicherheitsteam, das jetzt von westlichen Geheimdiensten unterstützt wird, sind häufig geleakt.

Trump zeigt in Anwesenheit von Mohammed bin Salman den Wert eines Vertrages über den Verkauf eines Raketensystems an Saudi-Arabien (Reuters)

Schicksal von Khashoggi
In Bemerkungen, die er während seines Empfangs mit Rev. Branson machte, sagte Trump, seine Regierung habe von Aufnahmen gehört, was mit dem saudischen Journalisten in seinem Konsulat in Istanbul geschehen sei, und er habe sie nicht gesehen, würde aber bald informiert werden, wahrscheinlich wurde getötet.

Er drückte seinen Pessimismus über das Schicksal von Khashoggi aus und sagte, dass die Dinge mit Bezug auf die bereitgestellten Informationen nicht gut aussahen. Er fügte hinzu, er habe Khashijjis Verlobte Khadija Dschingis eingeladen, das Weiße Haus zu besuchen.

Der US-Präsident kündigte auch an, dass er am Samstagabend den saudischen König Salman bin Abdul Aziz kontaktieren werde, um Khashoggis Fall zu diskutieren, der seit seinem Auszug aus Saudi-Arabien vor mehr als einem Jahr den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman kritisiert hat. s Politik zu den Bedingungen der Menschenrechte zu Hause oder den Krieg in Jemen. .

Trumps Kommentare kommen, als Druck auf seine Regierung im Kongress ausgeübt wird, eine härtere Haltung gegenüber Saudi-Arabien einzunehmen, wenn es für Khashoggi verantwortlich gemacht werden würde.

Mitglieder des US-Senats forderten eine Neubewertung der Beziehungen zu Riad und einen Stopp der US-Unterstützung für die Operationen der saudischen VAE-Allianz in Jemen.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.