Nachrichten

U-Md. Student stirbt an Adenovirus; Virus bei fünf anderen Studenten bestätigt


Ein Student an der University of Maryland starb kürzlich an einer Adenovirus-assoziierten Krankheit, sagte die Universität am Dienstag. Mindestens 10 Kinder sind kürzlich in New Jersey nach einem Adenovirus-Ausbruch in einem Gesundheitszentrum gestorben. In einer Erklärung, U-Md. bezeichnete die tödliche Infektion als "einen Einzelfall". Über den Tod konnten nur wenige Details erfahren werden. Die Aussage, die von Dr. David McBride, dem Leiter des Gesundheitszentrums des Campus, abgegeben wurde, sagte jedoch, dass seit Beginn des Monats fünf weitere Fälle von Schülern mit bestätigter Adenovirus-Erkrankung gemeldet wurden. Adenoviren sind häufige Ursachen für Erkältungen, aber bestimmte Erkrankungen können zu schwerwiegenden Erkrankungen führen. Am Montag sagte die Erklärung, U-Md. erfuhr, dass eine Probe, die an die Bundeszentralen für Krankheitsbekämpfung und Vorbeugung geschickt wurde, Adenovirus 7 aufwies. Dies ist einer der Stämme, der ernstere Probleme verursachen kann. es wurde mit dem Ausbruch von New Jersey in Verbindung gebracht. Im Allgemeinen, so die Universität, umfasst die Behandlung von Adenovirus-Erkrankungen Ruhe, Flüssigkeiten und Medikamente zur Verringerung des Fiebers. Leider gibt es nach Angaben der Universität keine speziellen Medikamente für Adenovirus-Infektionen außerhalb von Krankenhäusern. Die Wachsamkeit sei extrem wichtig für Menschen mit chronischen medizinischen Problemen wie Asthma, Diabetes oder Erkrankungen, die das Immunsystem senken, oder für diejenigen, die Arzneimittel einnehmen, die das Immunsystem beeinträchtigen. Zu den von der CDC aufgeführten Symptomen gehörten Erkältungen, Halsschmerzen und Fieber. U-Md. Sie sollten nicht ignoriert werden und ein Arzt sollte innerhalb von 48 Stunden gesehen werden. Neben der Bekanntmachung und Förderung der Prävention hat U-Md. Die Abteilungen auf dem gesamten Campus begannen Anfang des Monats mit der verstärkten Reinigung von Oberflächen mit hohem Kontakt. Während des Ausbruchs in New Jersey sagten Gesundheitsbeamte, dass die Todesfälle zwischen 35 Adenovirus-7-Patienten in einem Pflege- und Rehabilitationszentrum in Haskell, New Jersey, stattfanden. Auf ihrer Website empfahl die CDC präventive Maßnahmen, zu denen häufiges Waschen, Vermeiden von Augen, Nase oder Hautkontakt zählten Mund mit ungewaschenen Händen und Vermeidung des Kontakts mit kranken Menschen.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.