Nachrichten

Vermeintliche Killer hätten angeblich eine falsche Frau ins Visier genommen – und sie trotzdem getötet

Vermeintliche Killer hätten angeblich eine falsche Frau ins Visier genommen – und sie trotzdem getötet

Auf halbem Weg in eine Mord-gegen-Miete-Handlung in Florida erkannte ein Freundes-Freundin-Hit-Team, dass sie die falsche Frau mit einem Reißverschluß verbunden und mit Klebeband abgeklebt hatten – und tötete sie dann trotzdem, sagten Beamte.
Opfer Janice Marie Zengotita-Torres, 42, von Kissimmee, wurde in den Kofferraum ihres eigenen Autos gezwungen, gefoltert für ihre ATM-Karte und dann mit Müllsäcken erstickt, sagten Beamte.
Die Mutter eines 14-jährigen Sohnes wurde am Montag in Ormond Beach, sechs Meilen nördlich von Daytona, gefunden. ABC News berichtet.
Selbst nach dem angeklagten Hit-Team Alexis Ramos und Glorianmarie Quinones Montes wurde klar, dass sie die falsche Frau hatten, sie “fuhr dennoch mit ihrem Mordplan fort”, sagte Osceola County Sheriff Russ Gibson.
Ishnar Lopez Ramos wurde beauftragt, den Hit zu bestellen, der ursprünglich für einen romantischen Rivalen gedacht war.
“Es war nur eine falsche Identität”, sagte Gibson.
“Ich sage das nicht leichtfertig, dass diese Frau ohne Grund ihr Leben verloren hat. Diese Mutter, diese Frau, diese Tochter – ganz ohne Grund. “

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.