Nachrichten

Vox, Betrug und sexistische Gewalt

Die Aufhebung des Gesetzes gegen die Gewalt der andalusischen Gattung war eine der Hauptbedingungen, unter denen Vox die PP angehoben hatte, um die Investitur des beliebten Kandidaten in der Junta de Andalucía zu unterstützen. Und eines der Hauptkampfpferde der rechtsextremen Gruppe war das Negationismus von Gewalt gegen Frauen, unter Verwendung der primitivsten Täuschungen und Burlesken des Machismo, wie sie unter anderem auf falsche Vorwürfe verweisen. So sehr, dass einer seiner Führer diese Woche sagte, dass nur drei von 100 Beschwerden über geschlechtsspezifische Gewalt wahr seien.

Der Grad der Absurdität ist extrem und fällt in das lächerliche Argument, das sich nicht auf Studien oder objektive Daten stützt. Schauen Sie sich einfach die Informationen an, die die Forschung zu sexistischer Gewalt liefert (zum Beispiel eine Studie des CGPJ, die zu dem Schluss kam, dass nur 0,01% der Vorwürfe falsch waren).

Diese extrem perverse Rede von Vox wurde jedoch von zu vielen Menschen angenommen und abgelehnt. Vox beschuldigt die traditionellen Parteien, die Gesetze und Richtlinien gegen sexistische Gewalt als Ergebnis eines Momentes politischer Korrektheit definiert zu haben, und beschuldigt den Feminismus, die Institutionen und den sozialen Diskurs von den Falschheiten zu ergreifen.

Angesichts der Unterschätzung der tödlichsten und gewalttätigsten sozialen Geißel, die Frauen erleiden, können wir keinen Verdacht erregen. Wir haben die Kraft der Wahrheit, das Wissen, das aus empirischer Forschung hervorgegangen ist, um diese Abweichungen abzubauen, die nur den Sturz des Ungleichungssystems verhindern sollen, das mehr als die Hälfte der Bevölkerung unterdrückt.

Nur um einige Daten aus Studien zu liefern, die von Gruppen wie den Vereinten Nationen entwickelt wurden: Jede dritte Frau hat im Laufe ihres Lebens sexuelle Gewalt erlebt. In diesem Zusammenhang führte die Agentur für Grundrechte (FRA) eine Studie über sexistische Gewalt in Europa durch und kam zu dem Schluss, dass jede vierte Frau an körperlicher oder sexueller Gewalt gelitten hatte oder dass jede zweite Frau sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz hatte . In Katalonien bestätigen geschlechtsbezogene Gewaltbefragungen diese Daten und weisen gleichzeitig darauf hin, dass nur 26% der Gewalt gegen Frauen gemeldet werden, was im Vergleich zu anderen Straftaten ein sehr geringer Wert ist.

Andererseits dürfen wir nicht vergessen, dass diese Beschwerde nicht nur Frauen betrifft, die unter direkter Gewalt leiden, sondern dass wir vor einem strukturellen Problem stehen, das uns Rechte und Freiheiten einräumt. Die erwähnte europäische Studie (der FRA) legt auch nahe, dass 53% der europäischen Frauen aufhören, bestimmte Orte zu besuchen oder bestimmte Aktivitäten aus Angst vor sexistischer Aggression durchzuführen, was uns und unsere Freiheit einschränkt. Es wird zu einer zweiten Bürgerin.

Daher ist das Problem, das wir im Zusammenhang mit sexistischer Gewalt haben, enorm und betrifft alle Bereiche unseres Lebens, da in den meisten Bereichen unseres täglichen Lebens Ungleichheiten zwischen Männern und Frauen bestehen.

Historisch gesehen hat das Ausbleichen des Krieges gegen Frauen, das nun aus der Hand der extremen Rechten hervorgeht und auf Reden beruht, die der Realität der Ungleichheit widersprechen, die Verwirklichung der Grundrechte der Frauen zum Ziel.

Auf die Argumentation der ermordeten Frauen zurückzugreifen (seit 2003 wurden fast 1.000 Frauen von ihren Partnern oder Ex-Partnern ermordet, einige Daten, die andere Femizide hinterlassen) sollten eine außergewöhnliche Tatsache sein, aber wir müssen diese Zahl ständig auf den Tisch legen Für einige, um zu hören, zu verstehen und die extreme Schwere dieser Realität zu situieren, würde sie, wenn sie nicht Frauen angreift, sicherlich eine viel globalere und kraftvollere Reaktion haben.

Schließlich wurde der Vorschlag zur Aufhebung des Gesetzes gegen geschlechtsspezifische Gewalt im andalusischen Pakt abgelehnt. Dennoch ist klar, dass die Vox-Rede eine sehr beunruhigende Warnung darstellt. Seine Geschichte hat Unterstützung und Verstärker in Charakteren gefunden, die den extremsten Machismo garantieren, der mit neuen Formen, aber mit dem gleichen Hintergrund, Mythen und Täuschungen absoluter Unwissender in der Sache wiederbelebt. Die Gefahr ist, dass patriarchalische Ideen zu stark erklingen. Und es wird deutlich, dass eine effektive Gleichstellung sowie die Konsolidierung der Rechte und Freiheiten von Frauen weder erreicht noch konsolidiert werden. Deshalb ist es heute mehr denn je wichtig, dass wir, wie vom Feminismus behauptet, nicht zurücktreten, weil die patriarchalische Bedrohung lebendiger ist als je zuvor.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.