Nachrichten

Was feiern wir am 15. August?

Was feiern wir am 15. August?

Viele Katholiken feiern diesen religiösen Feiertag, besonders in Lourdes, wo Tausende von Pilgern erwartet werden. Selbst wenn wir dieses Datum erwähnen, hat die Vorstellung der "Brücke vom 15. August" manchmal die Bedeutung des religiösen Feiertags verdrängt.

Für einige 15. August Reime mit Feiertagen, für andere ist dieses Datum heilig. Jedes Jahr feiern mehr als eine Milliarde Christen die Himmelfahrt Marias, der Mutter Christi bei der Himmelfahrt. Bei dieser Gelegenheit begrüßt Lourdes Tausende von Pilgern. Fast 20.000 Menschen werden in diesem Jahr für die internationale Messe am Mittwoch um 10 Uhr erwartet. Die Pyrenäenstadt wird von Gläubigen gestürmt werden, die in dieser Zeit der Meditation viele Gebete verrichten werden.

In den katholischen Pfarreien Frankreichs ist der "15. August" ein religiöses Fest, das so wichtig ist wie Weihnachten, Ostern, Pfingsten oder Allerheiligen. Es ist das Fest Mariä Himmelfahrt. Die Kirchen sind voll von Gläubigen und gelegentlichen Praktizierenden. In den großen Heiligtümern, die der Jungfrau gewidmet sind, wie Lourdes, La Salette, Pontmain, Rocamadour, der Kapelle der Wundermedaille rue du Bac in Paris, aber auch wie in Hunderten von kleinen Landkapellen, heben sich die gestickten Banner von gestern ab ein neues Phänomen – für öffentliche Wallfahrten zu Ehren der Jungfrau Maria, von der die katholische Kirche einen ganz besonderen Tod feiert.

Die Schriften des Christentums sagen wenig darüber aus, wie die Mutter Christi ihr irdisches Leben verlassen hat, aber in den ersten Jahrhunderten der Kirche in Jerusalem wurde – noch am 15. August – eine Tradition zur Feier der "Jungfräulichkeit" gegründet. Dieser Begriff "Schlaf" der Jungfrau bedeutet ihr geheimnisvolles Einschlafen im Tod und sein Aufstieg, gemäß dem christlichen Glauben, Körper und Seele, im Himmel.

Es sind die orthodoxen christlichen Kirchen, die zum ersten Mal diese Tradition bewahrt haben, die viele Ikonen inspiriert und wo sie immer noch ein großes Fest bleibt. Es wurde dann im ersten Jahrtausend an die lateinische Kirche weitergegeben, bis es 1950 von Papst Pius XII. Als katholisches Dogma definiert wurde: "Die Unbefleckte Jungfrau, von Gott von jedem Angriff auf die ursprüngliche Schuld bewahrt, nachdem sie ihren irdischen Lauf vollendet hatte Leben, wurde Körper und Seele zur Herrlichkeit des Himmels erhoben, und vom Herrn als der Königin des Universums erhöht, um ganz in Übereinstimmung mit ihrem Sohn, Herrn der Herren, des Sieges der Sünde und des Todes zu sein ".

In Frankreich hat das Fest Mariä Himmelfahrt auch eine präzise historische Dimension, da König Ludwig XIII. Der angekündigten Geburt des zukünftigen Ludwig XIV. Zu danken ist, offiziell das Land der Jungfrau Maria 1638 geweiht und dann die Prozessionen vom 15. August national eingeführt hat Urlaubstag.

Viel weniger bekannt ist der Eid des religiösen Lebens, den eine Handvoll Freunde, Studenten in Paris und fasziniert von der Persönlichkeit von Ignatius Loyola, an seiner Seite in Montmartre am 15. August 1534 aussprach. Es war die Tat der jesuitischen Stiftung.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.