Nachrichten

Wie ein düsterer Brexit-Deal die Johnsons wiedervereinigte Politik

Wie ein düsterer Brexit-Deal die Johnsons wiedervereinigte Politik

Orpington ist eine halbe Stunde Zugfahrt von London entfernt und bietet alle Merkmale einer Vorstadtstadt: unabhängige Geschäfte, traditionelle englische Cafés und Pubs. Ein Stück weiter die Straße vom Bahnhof entfernt befindet sich ein reetgedecktes Haus, in dem die örtliche konservative Vereinigung untergebracht ist. Ein riesiges Jo-Johnson-Banner wird draußen auf den Rasen gehisst, und sein Gesicht starrt die Fahrer an, die weiter südlich nach Kent fahren. Trotz dieser Tatsache und der Tatsache, dass es weniger als 24 Stunden her ist, seit dieser besondere Johnson aus der Regierung ausgetreten ist und sich die Brexit-Krise verschärft hat, die Theresa May verschlingt, erkennen viele seiner Wähler auf der von Bäumen gesäumten Hauptstraße seinen Namen nicht an.

Im asiatischen Restaurant Reku Zen wischt der 24-jährige Denislav Ivanov Fußböden auf. Er hat nur von dem anderen Tory-Abgeordneten namens Johnson gehört. "Der Kerl mit den Haaren hat einen Bruder und ist gegen den Brexit?", Fragt Ivanov ungläubig. Er glaubt, dass der Brexit für unsere Wirtschaft schlecht sein wird. Nachdem er sich jedoch seit seiner Ausreise aus Polen durch Europa bewegt hat, macht er sich keine Sorgen um seinen eigenen Status. "Ich spreche Spanisch, ich bin jung – ich werde nach Spanien ziehen", sagt er.

Einige von denen, die ihren Abgeordneten namentlich kannten, hatten am Freitag ebenfalls seinen Rücktritt erklärt. „Ich habe ihn gewarnt, dass der Brexit den Verkehr in Dover aufgrund von Zollkontrollen erheblich verschlechtern wird“, sagt Frieda McClorey, 85, während sie auf ihren Bus wartet. „Ich denke, er hat das richtige getan, als er zurücktrat. Ich habe dafür gestimmt zu bleiben, obwohl viele meiner Freunde für die Abreise gestimmt haben. Ich hoffe, dass es ein weiteres Referendum geben wird “, sagt sie.

Auf der anderen Straßenseite macht Charlotte Drake (29) eine Pause als Mentorin für das National Citizenship Project. Wie eine Mehrheit der Menschen in Orpington stimmte sie für das Verlassen. Sie war und ist besorgt über die Einwanderung. Aber Drake glaubt jetzt, dass die Leave-Kampagne viele falsche Versprechungen gemacht hat. „Viele Menschen ändern ihre Meinung“, sagt sie – aber sie zeigt nicht, wie sie ihre eigene Hand zeigt.

Wenn Jo Johnsons Rücktritt die beabsichtigte Wirkung hat, beschleunigt er den Meinungswechsel, den Drake in dieser Ecke von Kent bemerkt hat. Trotz all der tiefen und bitteren Spaltungen in Westminster und im ganzen Land und den sukzessiven Rücktritten ihrer Regierung (Jo Johnson war der sechste Minister, der spezifisch den Brexit aufgegeben hat), hat Theresa May immer daran geglaubt, dass es in der Krise hart umkämpfte Sobald ein Abkommen angeboten wurde, das Großbritannien am 29. März nächsten Jahres aus der EU ausscheiden würde, würden sich ihre Partei und das Land ausreichend hinter ihr verbünden, damit eine Rücktrittsvereinbarung das Parlament passieren könne. Das Land würde sich hinter ihrer Vision des Brexit sammeln.

In dem Maße, in dem die Menschen sich bewusster werden, was einen Austritt aus der EU mit sich bringt, glauben viele Abgeordnete, dass das Gegenteil der Fall sein könnte. An diesem Wochenende, wenn die Zeit abläuft, vereinigen sich die Tory-Anhänger und die Brexiter zunehmend – im Gegensatz zu den Erwartungen des Premierministers. Mehr und mehr sprechen sich gegen das Angebot aus – von ihren verschiedenen Seiten der Brexit-Ideologie. Die Johnson-Familie ist zwischen Brexiter Boris und den im Stamm verbleibenden Personen, seinem Bruder Jo, seiner Schwester Rachel und seinem Vater Stanley aufgeteilt. Sie sind sich jedoch in einem Punkt einig: Das Abkommen von May wäre für das Land ein schrecklicher Vorgang, der Großbritannien viel schlechter abschneidet, als wenn es in der EU bleiben würde.

Charlotte Drake, eine Einwohnerin von Orpington.



Charlotte Drake, eine Einwohnerin von Orpington, sagt, dass viele Leute ihre Meinung über Brexit ändern. Foto: Eleni Courea für den Beobachter

Nachdem sich Labour dazu entschlossen hatte, gegen jeden Deal zu stimmen, der seine sechs Prüfungen nicht erfüllt, und Tory Hard Brexiters, die von Jacob Rees-Mogg angeführt werden, ebenfalls drohend, ihren Deal abzustimmen, scheinen die Hoffnungen von May, einen "Genehmigungsantrag" im Parlament zu gewinnen, zu schwinden schnell. Die zehn Abgeordneten von Ulster Unionst, die die Regierung von May unterstützen, sagen, dass sie alles ablehnen werden, was eine harte Grenze in der Irischen See bilden könnte.

Gestern ermutigte Jo Johnson andere Tory-Minister, ihm aus der Regierung zu folgen, wenn sie sich wie er fühlen. „Ich denke, das ist so wichtig, dass es Sache der Abgeordneten ist, Stellung zu beziehen. Ich habe es getan. Wenn andere das Gefühl haben, dass es richtig ist, das zu tun, ist das gut für sie “, sagte er gegenüber BBC Radio 4 Heute Programm. „Dies ist eine der bedeutsamsten Fragen, denen wir uns in unserer politischen Karriere jemals stellen werden. Und alle denken sehr genau darüber nach. “

Er habe gehandelt, sagte er, weil er seinen Wählern in Orpington gegenüber eine Pflicht fühle. Die Autobahnen durch Kent würden zu einem riesigen LKW-Park werden und der wirtschaftliche Schaden würde von allen spürbar sein. „Meine Priorität ist wirklich, mich als jetzt hinter der Bank stehender Abgeordneter zu beteiligen, um das Land zu ermutigen, zu pausieren und nachzudenken, bevor wir etwas tun, das unwiderruflich dumm ist.“ Der ehemalige Verkehrsminister forderte ein neues Referendum und fügte hinzu: „Meine Ansicht Das ist so unterschiedlich von dem, was in Rechnung gestellt wurde, dass es eine absolute Travestie wäre, wenn wir nicht zu den Menschen zurückkehren und sie fragen, ob sie wirklich die EU auf dieser außerordentlich hoffnungslosen Grundlage verlassen wollen. “

Gestern fügte die ehemalige Tory-Bildungsministerin Justine Greening das Gefühl hinzu, dass sich eine Tory-Partei im Krieg befindet. Sie reißt Mayes Deal ein und sagt, dass sie genau das Gegenteil von dem erreichen würde, was die Euroskeptiker immer gewollt hatten – eine Rückkehr der Souveränität nach Großbritannien die EU. "Der parlamentarische Stillstand ist seit einiger Zeit klar", sagte Greening. „Es ist jetzt wichtig, dass das Parlament diesen Plan ablehnt, denn es ist das größte Souveränitätsgeschenk der Neuzeit. Stattdessen müssen Regierung und Parlament anerkennen, dass wir den Menschen ein abschließendes Wort zum Brexit geben sollten. Nur sie können den Stillstand überwinden und aus den praktischen Optionen für Großbritanniens Zukunft wählen, die jetzt auf dem Tisch liegen. "

Die Abgeordnete der Tory und Erzbischöfin Anna Soubry verbrachte viel Zeit damit, mit den Angehörigen ihres Wahlkreises Broxtowe in Nottinghamshire, einschließlich einiger früherer Hardxline-Brexiter, zu sprechen und sagte, sie habe einen Meinungsumschwung festgestellt. „Es gibt Menschen, die unermüdlich die Brexiter, die wahren Gläubigen, waren, die jetzt sagen, anstatt diese schreckliche Vereinbarung zu haben, die weder Fisch noch Dreck ist, und mit all dem wirtschaftlichen Schaden, den es geben würde, sollten wir noch einmal nachdenken und den Menschen eine Chance geben Chance, es abzulehnen. Was Jo Johnson artikuliert, ist das, was immer mehr Menschen zu fühlen begonnen haben – dass wir dies nicht tun können, da es nicht das ist, was jemand, egal wie seine ursprünglichen Ansichten waren, will. "

Da sich immer mehr Tory-Anhänger und Aussteiger gegen sie stellen, ist Mays Aufgabe entmutigend. Die unmittelbare Aufgabe von Downing Street besteht darin, ihr tief gespaltenes Kabinett dazu zu bringen, sich um das letzte ungelöste Element eines potenziellen Abkommens mit der EU zu vereinen: die rechtlich komplexe Frage, wie eine harte Grenze zwischen Nordirland und der Republik nach dem Brexit vermieden werden kann. Downing Street weiß, dass es ein Rennen gegen die Zeit ist. Der Mai ist verzweifelt, vor Weihnachten vor dem Unterhaus einen Antrag zu stellen, in der Hoffnung, dass es irgendwie vorbeigehen wird. Nummer 10 hat sich in einer Kabinettsitzung Anfang dieser Woche, wahrscheinlich am Dienstag, eingefunden. Bei ihren hochrangigen Ministern besteht nach wie vor Meinungsverschiedenheiten darüber, wie Großbritannien aus dem sogenannten "Backstop-Abkommen" austreten würde, wonach das gesamte Vereinigte Königreich in der Zollunion der EU verbleiben würde, bis ein endgültiges Handelsabkommen zwischen der EU und der EU zustande kommt. Mehrere Kabinettsminister sind unzufrieden mit dem, was sie befürchten, in der Rücktrittsvereinbarung falsch formuliert zu werden, da dies keinen klaren Weg zum Verlassen des Anschlags darstellt. Sie wollen umfassende Rechtsberatung und Garantien, dass die EU nicht verhindern kann, dass wir uns ein für alle Mal aus dem EU-System befreien, sodass Großbritannien seine eigenen Handelsabkommen treffen kann.

Michael Gove, Sajid Javid und Jeremy Hunt haben Bedenken und andere, wie Penny Mordaunt, Esther McVey und Andrea Leadsom, haben über ihre Positionen nachgedacht.

Downing Street ist nicht nur besorgt über weitere Rücktritte von Ministern und Kabinettsmitgliedern, sondern auch die Sorge, dass der gesamte Zeitplan, bis zum nächsten Bundespolitikgesetz vor dem 29. März des nächsten Jahres eine ganze Reihe von Rücktrittsgesetzen durch das Parlament zu drängen, zu knapp wird verwalten.

Der Deal muss auch die 10 Abgeordneten des DUP zufrieden stellen, die die Regierung von Mai unterstützen. Die Gewerkschafter sind zutiefst misstrauisch, dass das, was gekocht wird, die harte Grenze in der Irischen See schaffen würde, von der versprochen wurde, dass sie niemals als Ergebnis des Brexit errichtet würde und sie nicht akzeptieren können, da sie Nordirland grundlegend von der irischen Grenze trennen würde Rest von Großbritannien.

Die Tory-Peitschen wissen, dass eine parlamentarische Abstimmung über einen Brexit-Deal zu nahe ist, um sie anzurufen. Als Ergebnis haben sie die Unterstützung der Labour-Abgeordneten in Wahlkreisen gefordert, von denen sie glauben, dass sie einen halbwegs anständigen Deal unterstützen könnten, nicht zuletzt deshalb, weil ihre Wähler es satt haben, auf den Brexit zu warten, für den sie vor mehr als zwei Jahren gewählt hatten.

Der Brexit spaltet Labour wohl so tief wie die Tories. Neben einer Handvoll eifriger Labor-Brexiter wie Kate Hoey und Graham Stringer, die sich sicher sind, dass sie den Deal von May unterstützen, um Großbritannien zu gewinnen, denn das ist es, was sie schon lange wollten, es gibt ein Dutzend andere, zu denen man vielleicht in Versuchung gerät trotzen ihrer eigenen Parteipeitsche und unterstützen den Premierminister.

Einer davon ist Gareth Snell, der Labour-Abgeordnete von Stoke-on-Trent Central, der 70:30 für die Abreise gestimmt hat. Am Freitag, im Zentrum seines Wahlkreises, bestand die vorherrschende Ansicht der Wähler darin, dass sich die Abgeordneten mit dem Brexit beeilen sollten.

Paul Walker, ein Putzfrau, saß am Freitag in der Potteries Pantry im Zentrum von Stoke und sagte, er habe die Rede von Verspätungen und zweiten Abstimmungen satt, weil das Land große Probleme mit der Einwanderung habe, die der Brexit helfen würde. „Mach einfach weiter“, sagte er. „Wenn wir noch eine Stimme haben, wird es zu Aufständen kommen. Von all den Versprechen, die sie brechen, wäre dies das größte von allen. “

Orpington Einheimische Frieda McClorey



Frieda McClorey aus Orpington hofft, dass es ein weiteres Referendum geben wird. Foto: Eleni Courea für den Beobachter

Snell wird auf das Angebot warten, sagt aber, dass es nicht ausgeschlossen ist, dass er für das, was er vorschlägt, stimmen könnte. "Wenn der Premierminister mit einem Zollabkommen wiederkommt, das die Produktion schützt und uns auf den richtigen Handelsabschluß bringt, sollten wir uns das unbedingt mal ansehen, denn ich bin mir nicht sicher, ob wir bis zum 29. März nächsten Jahres einen besseren Abschluss erzielen können."

In einem anderen Zeichen von Labour-Divisionen wurde Jeremy Corbyn, selbst ein langjähriger Kritiker der EU, heftig kritisiert, nachdem er in seiner eigenen Partei die Option auf ein zweites Referendum, das Großbritannien in der EU halten könnte, abzuschließen schien . Gestern gefragt, ob er Johnsons Aufforderung zu einem neuen Referendum zustimmen könnte, das von vielen seiner eigenen Abgeordneten unterstützt wird, sagte Corbyn: „Nicht wirklich, nein. Das Referendum fand statt. Jetzt muss es darum gehen, wie wir Menschen zusammenbringen, Menschen nach den Grundsätzen unserer Wirtschaft und unseren Rechten zusammenbringen und dass wir dieses Land nicht in eine Art Offshore-Steuerparadies verwandeln, wie es Donald Trump von uns verlangt . ”

Nach mehr als zwei Jahren Brexit-Verhandlungen, die kurz vor dem Ende stehen, scheinen Tories, Labour und das Land hoffnungsloser gespalten und in vielen Fällen unsicherer als je zuvor.

Zurück in Orpington haben die Wähler von Jo Johnson zur Kenntnis genommen und denken intensiv über den Standpunkt ihres Parlamentsabgeordneten nach. Frances, 72, sagt: „Ich weiß nicht mehr, was ich denke. Mein Mann und ich haben beide dafür gestimmt zu gehen, weil wir nicht von Brüssel regiert werden wollen. Und ich bin stark gegen eine europäische Armee. Aber ich hörte Jo Johnson wegen Brexit zurückgetreten, und es scheint mir, dass es zu einem anderen Referendum kommen könnte, weil es keine andere Möglichkeit gibt, die Dinge zu lösen. Theresa May treibt das, was sie tun will, entschlossen voran. Wenn wir ein weiteres Referendum haben, bin ich mir nicht sicher, was ich für dieses Mal wählen würde. Die Situation ist so instabil, und ich möchte nur, dass meine Kinder und Enkel das Beste für sie haben. “

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.