Nachrichten

WSJ: Der Entwurf der Anklageschrift enthielt eine detaillierte Beschreibung der Rolle von Trump in der Stillgeldpolitik

WSJ: Der Entwurf der Anklageschrift enthielt eine detaillierte Beschreibung der Rolle von Trump in der Stillgeldpolitik
Der Bericht fügt Cohens Bemerkungen vor Gericht neue Details hinzu, als er sich im August für schuldig bekannte, in dem er sagte, dass die Zahlungen an die Frauen mit Trump koordiniert wurden.

Trump war an fast allen Schritten der Zahlungen beteiligt, die an das ehemalige Playboy-Modell Karen McDougal und die erwachsene Filmschauspielerin Stephanie Clifford gezahlt wurden, die unter dem Künstlernamen Stormy Daniels geht, um ihre angeblichen Angelegenheiten mit Trump, dem Journal, zu schweigen berichtete, und die US-Anwaltskanzlei in Manhattan sammelte Informationen über die Teilnahme von Trump.

Die Transaktionen haben möglicherweise gegen die Gesetze zur Kampagnenfinanzierung verstoßen.

Die 22-seitige Strafverfolgung von Dokumentenanwälten gegen Cohen behauptete, er habe sich mit einem oder mehreren Mitgliedern der Trump-Kampagne koordiniert. Vor Gericht gab Cohen zu, dass er "in Abstimmung und auf Anweisung eines Kandidaten für ein Bundesamt" Informationen, die Trump geschadet hätten, daran gehindert hätte, während des Wahlzyklus 2016 öffentlich zu werden.

Die Staatsanwaltschaft hatte einen detaillierteren Anklageentwurf gegen Cohen vorbereitet, der zusätzliche Gebühren enthielt. Die mit der Untersuchung vertrauten Personen teilten CNN mit.

Die Anklageschrift wurde dem Justizministerium in Erwartung der Anklage von Cohen übermittelt, sagte eine Person, die mit der Angelegenheit vertraut war. Die Verhandlungen zwischen Cohen und den Staatsanwälten begannen dann ernsthaft und sie verhandelten einen Plädoyer. Die Staatsanwaltschaft hat die Anklageschrift nie eingereicht, und Cohen bekannte sich schuldig zu einer Information, die weniger Anklagen enthielt.

Der Journal-Bericht fügt neue Details zur Einbindung von Trump hinzu.

Trump sagt, er habe nie rassistische Äußerungen verwendet & # 39;

Trump traf sich im August 2015 im Trump Tower mit David Pecker, dem CEO von American Media. Er bot an, den National Enquirer zu nutzen, um das Schweigen von Frauen zu kaufen, die versuchen könnten, sexuelle Angelegenheiten mit Trump bekannt zu machen, so das Journal. Die kriminelle Einreichung von Anklägern beschrieb das Treffen vage, ging jedoch nicht ins Detail.

Während der Kampagne bat Trump Pecker, McDougal davon abzuhalten, ihre Geschichte zu erzählen, und Peckers Firma zahlte dem ehemaligen Playboy-Modell 150.000 Dollar. Im Oktober 2016 zahlte Cohen Daniels selbst 130.000 Dollar, um sie davon abzuhalten, eine Affäre mit Trump zu veröffentlichen.

Die Anwälte des Präsidenten lehnten eine Stellungnahme ab. Trump hat zuvor beide Angelegenheiten bestritten.

Michael Avenatti, der Anwalt von Daniels, sagte, die neuen Entwicklungen bestätigten seinen Mandanten.

"Wir kämpfen seit über 8 Monaten gegen Donald Trump und die Lügen, die er über meine Zahlungen an meinen Kunden erzählt hat. Dies ist eine weitere Bestätigung dafür, dass wir recht hatten", sagte Avenatti.

"Ich denke, der Präsident sollte angeklagt werden", fügte er hinzu.

American Media lehnte es ab, den Bericht zu kommentieren.

Sara Sidner und Sonia Moghe von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.