Nebraskas Coronavirus-Peak sollte inzwischen eintreffen, aber er kommt wahrscheinlich noch | Lebe gut Nebraska

| |

Der Montag war ein bemerkenswerter Tag im Bogen der Coronavirus-Pandemie in Nebraska, als Gouverneur Pete Ricketts damit begann, Restaurants, Salons und andere Geschäfte in einigen Teilen des Staates wieder zu eröffnen.

Aber der Staat erlebte an diesem Tag auch einen weiteren Meilenstein: Die Bezirke meldeten zusammen mehr als 500 neue Fälle von COVID-19, ein neues Tageshoch für den Staat in Zahlen, die vom COVID Tracking Project zusammengestellt wurden. Auch der Bundesstaat, Douglas County und Lancaster County haben in den vorangegangenen Tagen jeweils ein Allzeithoch für Fälle erreicht.

Während Prognosen lange darauf hindeuteten, dass die Pandemie Ende April in Nebraska ihren Höhepunkt erreichen würde, scheinen die Fälle bestenfalls ein Plateau erreicht zu haben – und zwar auf einem viel höheren Niveau als noch vor Wochen, sagte Dr. Mark Rupp, Chef der Abteilung für Infektionskrankheiten am University of Nebraska Medical Center.

Dies sei besorgniserregend, sagte er, da der jüngste Anstieg zu einem Zeitpunkt kommt, an dem Unternehmen zu eröffnen beginnen und die Menschen mit sozialen Distanzierungsmaßnahmen müde werden.

„Ich denke, es ist zu früh zu sagen, dass wir in unserer Gemeinde, insbesondere in Douglas County, einen Höhepunkt erreicht haben“, sagte Rupp. „Wir sind keineswegs aus dem Wald.“

Ricketts lehnte es am Freitag ab zu sagen, ob er glaubt, der Staat habe seinen Höhepunkt erreicht. Er bemerkte, dass das Modell der Universität von Washington, bei dem die Fälle in Nebraska Ende April ihren Höhepunkt erreichten, den Höhepunkt jetzt auf Anfang Mai verschoben hat.

Aber er sagte, er konzentriere sich nicht so sehr auf die aktuellen Fallzahlen, sondern darauf, ob die Krankenhäuser in Nebraska mit COVID-19-Patienten überfordert sind und nicht. Das zeigt, dass die von Nebraska eingeführten sozialen Distanzierungsbeschränkungen funktioniert haben, sagte er.

„Wir haben die Ausbreitung des Virus verlangsamt und die Kurve abgeflacht, damit der Höhepunkt unser Gesundheitssystem nicht überfordert“, sagte er.

Es besteht kein Zweifel, dass die Maßnahmen, die der Staat, seine Unternehmen und Bürger in den zwei Monaten seit dem ersten Coronavirus-Fall in Nebraska ergriffen haben, die Infektionskurve des Staates flacher gemacht haben als bisher – Infektionen verhindern und Leben retten. Es wäre jedoch eine Strecke, Nebraskas aktuelle Kurve als flach zu bezeichnen.

Aufgrund der großen Ausbrüche in einer Reihe von Fleischverpackungsgebieten ist Nebraska in neuen bestätigten Fällen führend im prozentualen Wachstum. Dies gilt laut einer World-Herald-Analyse nationaler Daten in der vergangenen Woche, in den letzten zwei Wochen und im vergangenen Monat.

In Nebraska, das einen Monat zuvor durchschnittlich 44 neue Fälle pro Tag hatte, kamen in der vergangenen Woche etwa 440 pro Tag hinzu.

Seit Beginn der Pandemie belegt Nebraska in den Pro-Kopf-Fällen den 13. Platz unter den Bundesstaaten. Gleichzeitig war das Virus hier nicht so tödlich. Nebraskas 86 Todesfälle am Freitagmorgen belegten den 37. Platz bei den Pro-Kopf-Todesfällen.






Dr. Daniel Brailita, Spezialist für Infektionskrankheiten bei Mary Lanning Healthcare in Hastings, sagte, die Modelle für die Pandemie, die einen April-Höhepunkt zeigten, hätten eindeutig nicht vorausgesehen, wie explosionsartig sich das Virus in Fleischverpackungsgemeinschaften wie Nebraskas Hall, Dawson und Dakota Counties ausbreiten würde.

„Sie begannen wie ein brennendes Feuer“, sagte Brailita. „Westlich von Lincoln und Omaha hatten wir einige sehr beängstigende Spitzen bei Krankenhauseinweisungen und (Beatmungspatienten).“

Der Trend war auch in anderen Bundesstaaten zu beobachten, darunter Iowa, Kansas und Minnesota. Alle haben es schwierig gefunden, die Verbreitung in Fleischverpackungsanlagen einzudämmen, in denen Tausende von Menschen Schulter an Schulter bei Jobs arbeiten können, die nicht von zu Hause aus ausgeführt werden können.

„Kein Gesundheitsamt des Landes war darauf vorbereitet“, sagte Brailita. „Es ist nur eine schwierige Situation.“

In den letzten Tagen gab es einige hoffnungsvolle Anzeichen dafür, dass sich Hall County und die umliegende Region in Zentral-Nebraska jetzt auf einem Abhang befinden, sagte Brailita. Neue Fälle sind nicht nur rückläufig, sondern es gab auch weniger Menschen, die eine Akutversorgung benötigen.

Aber die Abflachung in Zentral-Nebraska kommt, als neue Fälle in Douglas und Lancaster Counties in die Höhe geschossen sind.

Douglas County, das noch vor zwei oder drei Wochen selten 10 neue Fälle pro Tag übertroffen hat, hat seit dem 30. April durchschnittlich 84 neue Fälle pro Tag verzeichnet. Lancaster County, das seitdem nur einmal vor dem 26. April 10 Fälle pro Tag überschritten hat hat diese Zahl jeden Tag bis auf einen übertroffen, mit einem Tageshoch von 64 am Montag.

Es scheint, dass die Douglas- und Lancaster-Spikes auch Verbindungen zur Fleischverpackung haben. Laut Gesundheitsbehörden des Douglas County gab es Ausbrüche im Zusammenhang mit einer Reihe von Lebensmittelverarbeitungsbetrieben im County. Lancaster hat Fälle im Zusammenhang mit einer Fleischverpackungsanlage im nahe gelegenen Kreta gesehen.

Brailita sagte, die in den bevölkerungsreichsten Landkreisen Nebraskas ergriffenen Maßnahmen zur sozialen Distanzierung schienen wirksam zu sein – „bis das Feuer das Ziel gefunden hat“ in den Fleischverpackungsbetrieben.

Die Zunahme der Tests im ganzen Staat hat zweifellos eine Rolle bei der jüngsten Zunahme der Fälle gespielt. Die täglichen Tests in Nebraska sind mehr als dreimal so hoch wie Mitte April.

Aber die täglichen Fälle sind in dieser Zeit viel häufiger – etwa achtfach. Und der Prozentsatz der positiv getesteten Personen ist ebenfalls von 10% auf 25% gestiegen.

„Das bedeutet für mich, dass wir nicht nur mehr Fälle finden, weil wir mehr testen, sondern auch mehr, weil es in die Community eindringt“, sagte Rupp von UNMC. „Ich begrüße die Leute, die daran gearbeitet haben, Tests in der Gemeinde durchzuführen. Dies ist jedoch nicht die einzige Erklärung für die Zahlen, die wir sehen. “

Unabhängig davon, ob Nebraska seinen Höhepunkt erreicht hat, sagt niemand, dass der Staat eine anhaltende Reduzierung der Fälle verzeichnet hat – etwas, das Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens als Bedingung für die Aufhebung von Beschränkungen durch die Staaten empfohlen haben.

Die Richtlinien von Präsident Donald Trump an die Staaten schlugen vor, dass sie vor Beginn der Wiedereröffnung 14 Tage lang Kürzungen vornehmen sollten, obwohl er klarstellte, dass die endgültige Entscheidung bei den einzelnen Gouverneuren lag.

„Offensichtlich sehen wir nicht die sinkenden Raten, die uns alle viel leichter atmen lassen würden, und sagen, jetzt ist die Zeit, die Dinge zu entspannen“, sagte Rupp.

Gleichzeitig sagte Rupp, er beschuldige weder Ricketts noch die örtlichen Gesundheitsbehörden, Entscheidungen zur Lockerung der Beschränkungen getroffen zu haben. Die Auswirkungen auf die Wirtschaft sind real. Und in der Öffentlichkeit habe sich ein gewisses Maß an „Quarantänemüdigkeit“ eingestellt, sagte er.

„Diese Entscheidungen sind äußerst komplex und sehr schwierig“, sagte Rupp.

Nebraska ist nicht der einzige Staat, der beginnt, wieder zu eröffnen oder Pläne dafür zu schmieden, während dieser 14-Tage-Standard nicht eingehalten wird.

Während 32 Staaten Pläne für eine Wiedereröffnung bis zu einem gewissen Grad gemacht haben, haben nur acht von ihnen zwei Wochen in Folge eine Reduzierung der durchschnittlichen täglichen Fälle verzeichnet. In Nebraska und im benachbarten Iowa, Kansas und Missouri sind die täglichen Durchschnittswerte in den letzten zwei Wochen oder länger weiter gestiegen.

„Ich denke, in einer idealen Welt müsste man warten und den Rückgang beweisen und langsam beginnen“, sagte Brailita. „Aber die Auswirkungen auf die Wirtschaft sind momentan ziemlich hart.“

Ricketts hob am vergangenen Montag einige Beschränkungen in Douglas County auf, darunter die Erlaubnis, dass Restaurants mit halber Kapazität öffnen können. Dieselben Bestimmungen werden am Montag in Lancaster County in Kraft treten. Auch bei Gottesdiensten wurden die Beschränkungen aufgehoben.

Ricketts verwendete am Freitag erneut eine Geschwindigkeitsbegrenzungsanalogie, als er gefragt wurde, warum Nebraska jetzt vorankommt. Er sagte, der Staat könne fast alle Verkehrstoten auf der Interstate beseitigen, wenn er bereit wäre, das Tempolimit auf 8 km / h zu senken. Jetzt, da klar ist, dass das Virus die Kapazität des Gesundheitssystems nicht überfordert, ist es an der Zeit, die wirtschaftlichen Bremsen zu lockern.

„Wir versuchen herauszufinden, mit welcher Geschwindigkeit die Menschen zu einem normaleren Leben zurückkehren können“, sagte er.

Sowohl Brailita als auch Rupp sagten, dass es umso wichtiger ist, dass die Menschen wachsam sind, wenn der Staat beginnt, sich wieder zu öffnen, bevor klar ist, dass die Fälle ihren Höhepunkt erreicht haben.

„Wenn wir die soziale Distanzierung ignorieren, wenn wir keine Masken mehr tragen und nicht auf Hygiene achten, werden wir in einigen Fällen einen Anstieg feststellen“, sagte Rupp. „Die Leute müssen verstehen, dass sie an dieser Stelle ihre Wachsamkeit nicht aufgeben können.“


Top 25 Counties mit der höchsten Pro-Kopf-Rate an COVID-19-Infektionen

.

Previous

China räumt „Lücken“ im Gesundheitswesen ein

Rasenflächen sind der neue Hochzeitsort im Zeitalter des Coronavirus

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.