Neretnieks belegt im Springen bei der WM den 34. Platz

Kristaps Neretnieks | Foto: LJF

Der lettische Reiter Kristaps Neretnieks hat mit seinem Pferd „Valour“ am Freitag die Weltmeisterschaft im Springreiten in Dänemark beendet, berichtet der Lettische Reiterverband.

Von den 60 Athleten, die in der dritten Qualifikation an den Start gingen, schafften es nur acht Duos, die 165 Zentimeter hohe Strecke ohne Sturzhindernisse und Strafpunkte für Zeitüberschreitungen zu absolvieren. Das lettische Duo machte auf der Strecke einen Fehler im Dreifachsystem und erhielt drei Strafpunkte für Zeitüberschreitung.

„Erstens bin ich sehr zufrieden mit der Leistung, die wir in allen drei Tagen gezeigt haben, und der professionellen Arbeit des gesamten Teams. Andererseits sind die Emotionen immer noch hoch und es bleibt das unangenehme Gefühl, dass nur 0,34 Sekunden zum Einzug gefehlt haben Die Strecke der dritten Qualifikation ähnelte technisch der von Tokio [olimpisko spēļu] für das Finale und Valūrs ist fantastisch gesprungen”, sagte der Lette nach dem Wettkampf.

Neretnieks wies darauf hin, dass es schwierig war, das Zeitlimit einzuhalten, was zu Strafpunkten führte, da es nach den neuen Regeln, die erst Anfang dieses Jahres in Kraft traten, währenddessen für jede zweite Überschreitung einen Strafpunkt gibt zuvor wurde ein Strafpunkt für vier Überlaufsekunden erhalten.

„Es ist hart, aber der Sport wird immer schneller und wir müssen mithalten. Die Weltmeisterschaften sind die zweitgrößte Veranstaltung nach den Olympischen Spielen, aber in gewisser Weise ist die Konkurrenz hier stärker, weil es mehr Fahrer gibt. Ich habe es sehr genossen, hier zu sein und auf Augenhöhe mit den Spitzensportlern unserer Sportwelt auf höchstem Niveau zu kämpfen”, sagte Neretnieks.

In der dritten Qualifikation, die zugleich Mannschaftsfinale und Mannschaftsqualifikation für die Olympischen Spiele in Paris war, siegte das schwedische Team bestehend aus Henrik Vonnekerman mit dem Pferd „King Edward“, Malina Bayard Jonsson mit „H&M Indiana“, Jens Fredriksen mit „Markan Cosmopolit“ und Peder Fredriksen mit H&M All In.

Das schwedische Team legte in allen Qualifikationen der Meisterrennen sowie im Finale einen überzeugenden Start hin. Den zweiten Platz belegte das niederländische Team, während das britische Team Bronze holte. Bei der Weltmeisterschaft in der Normandie in Frankreich vor acht Jahren belegte Neretnieks mit dem Hengst „Conte Bellini“ am Ende des Wettbewerbs den 72. Platz. Bei der Weltmeisterschaft in Herning vom 4. bis 14. August messen sich die Athleten in Dressur, Springen, Voltigieren und Para-Dressing.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.