Netflix entlässt 300 Mitarbeiter aufgrund von Abonnentenverlusten

Netflix hat am Donnerstag in der letzten Kürzungsrunde 300 Mitarbeiter entlassen, da das Unternehmen auf einen Umsatzrückgang und den ersten Abonnentenverlust seit mehr als einem Jahrzehnt reagiert.

Der in Los Gatos, Kalifornien, ansässige Streaming-Gigant sagte nicht, welche Abteilungen von den Kürzungen betroffen waren. Die Entlassungen, die rund 3 % der Mitarbeiter von Netflix ausmachen, betrafen hauptsächlich die Mitarbeiter des Unternehmens in den USA und Kanada, aber auch Teams in Lateinamerika, im asiatisch-pazifischen Raum sowie im Nahen Osten und in Afrika. Die Leute, denen die Tür gezeigt wurde, umfassten Vizepräsidenten, Direktoren, Manager und Mitwirkende.

„Heute haben wir leider rund 300 Mitarbeiter entlassen“, sagte ein Netflix-Sprecher in einer Erklärung. „Während wir weiterhin erheblich in das Geschäft investieren, haben wir diese Anpassungen vorgenommen, damit unsere Kosten im Einklang mit unserem langsameren Umsatzwachstum wachsen. Wir sind so dankbar für alles, was sie für Netflix getan haben, und arbeiten hart daran, sie bei diesem schwierigen Übergang zu unterstützen.“

Das Unternehmen hat im Mai 150 Vollzeitstellen in verschiedenen Einheiten abgebaut, kurz nachdem es im letzten Quartal einen Verlust von 200.000 Abonnenten gemeldet hatte. Darüber hinaus entließ Netflix Dutzende von Auftragnehmern, von denen einige an Social-Media-Konten arbeiteten, um für die vielfältigen Programme des Unternehmens zu werben.

Der Streaming-Dienst erwartet, dass er in diesem Quartal 2 Millionen weitere Abonnenten verlieren wird, da Netflix einem wettbewerbsintensiveren Streaming-Umfeld gegenübersteht. Der Aufstieg von Disney+, HBO Max, Paramount+ und anderen Streamern hat den Druck auf Netflix erhöht, mehr erfolgreiche Programme zu machen.

Die Aktie von Netflix ist in diesem Jahr bisher um 70 % gefallen. Die Aktien fielen im Mittagshandel um 23 Cent oder weniger als 1 % auf 178,66 $.

siehe auch  Vorhersagen für die chinesische Super League am Mittwoch, einschließlich Shanghai Port vs. Shanghai Shenhua

Die dramatische Verlangsamung kommt, nachdem die Abonnentenzahlen von Netflix während der COVID-19-Pandemie früh in die Höhe geschnellt sind, als die Unterhaltungsmöglichkeiten außerhalb des Hauses begrenzt waren. Netflix ist mit 222 Millionen zahlenden Mitgliedern bei weitem führend im abonnementbasierten Streaming-Video. Der engste Konkurrent ist Disney+ mit fast 138 Millionen Abonnenten.

Die Entlassungen sind darauf zurückzuführen, dass Netflix versucht hat, seine Gewinnmargen zu wahren, nachdem die Führungskräfte falsch eingeschätzt hatten, wie sich der Wettbewerb und andere Faktoren auf dem Streaming-Markt nach dem frühen Anstieg der Pandemie auf die Einnahmen auswirken würden.

Chief Financial Officer Spence Neumann sagte kürzlich in einem Anruf zur Erörterung der Gewinne, dass das Unternehmen hoffe, in den nächsten zwei Jahren eine operative Marge von 20 % zu halten. Wall-Street-Analysten, die sich während des Aufstiegs von Netflix fast obsessiv auf die Abonnentenzahlen konzentriert haben, haben begonnen, die Aufmerksamkeit auf traditionellere Kennzahlen wie Rentabilität und Umsatz zu richten, während der Streaming-Markt reift.

In einem Memo an die Mitarbeiter am Donnerstagmorgen, das von The Times erhalten wurde, entschuldigte sich Netflix-Co-Chief Executive Reed Hastings im Namen von ihm und seinem Co-CEO-Kollegen Ted Sarandos dafür, dass er die Umsatzprobleme des Unternehmens nicht früher erkannt hatte, was, wie er sagte, hätte „eine allmählichere Neuausrichtung des Geschäfts“ ermöglicht.

Laut der E-Mail betreffen die Entlassungen 17 Mitarbeiter in Lateinamerika, 30 in der Region Asien-Pazifik, 53 in Europa, dem Nahen Osten und Afrika sowie 216 in den USA und Kanada. „Jede Ebene war von diesen Änderungen gleichmäßig betroffen – ungefähr 3 % der VPs, Direktoren, Manager und einzelnen Mitarbeiter wurden heute entlassen“, schrieb Hasting.

siehe auch  Führt Lateinamerika eine „stille Revolution“ im Klimaprozess an?

Er sagte auch, dass Frauen weltweit nach wie vor 51 % der Netflix-Belegschaft ausmachen und die Farbigen weiterhin 50 % der US- und Kanada-Sparte ausmachen. Die Erklärung kommt, nachdem die frühere Kürzungsrunde, die Social-Media-Konten betraf, die sich mit Inhalten der LGBTQ-Community und People of Color befassten, einige Beobachter dazu veranlasste, das Engagement von Netflix für Vielfalt und Inklusion in Frage zu stellen.

Hastings versuchte, in der E-Mail eine optimistische Note anzuschlagen, indem er sagte, dass das Unternehmen plane, seine Mitarbeiterbasis in den nächsten 18 Monaten um 1.500 auf 11.500 zu erweitern, und versicherte den Mitarbeitern „einen klaren Plan, um unser Umsatzwachstum durch bezahlte Aufteilung wieder zu beschleunigen weltweit und eine preisgünstigere werbefinanzierte Ebene in den größeren Werbemärkten.“

Zusätzlich zu den Entlassungen hat Netflix versprochen, sein Geschäft zu verbessern und mehr Abonnenten zu gewinnen, indem es eine billigere Version mit Werbespots anbietet und mit Möglichkeiten experimentiert, mehr Geld mit dem Teilen von Passwörtern zu verdienen.

Trotz der Arbeitsplatzverluste hat Netflix angekündigt, weiterhin massive Summen für Film- und Fernsehinhalte auszugeben, mit einem erwarteten Budget von 17 Milliarden US-Dollar in diesem Jahr. Während das Unternehmen große Hits wie „Squid Game“ und die neue Staffel von „Stranger Things“ hatte, wird zunehmend anerkannt, dass es notwendig ist, sich auf größere und bessere Filme und Serien zu konzentrieren.

Matt Brennan hat zu diesem Bericht beigetragen.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.