Neun Gesundheitsbedrohungen, die 2019 Schlagzeilen machten: Ein CDC-Review

| |

ATLANTA, 18. Dezember 2019 / PRNewswire / – Von einem Ausbruch mysteriöser Todesfälle durch Lungenverletzungen bis hin zum fast vollständigen Verlust des Eliminationsstatus der Masern in den USA, dem Beginn des Endes der US-amerikanischen HIV-Epidemie bis zum Ebola-Ausbruch in der USA Demokratische Republik Kongo (DRC) arbeitete CDC rund um die Uhr – und auf der ganzen Welt -, um die Amerikaner 2019 vor nationalen und globalen Gesundheitsbedrohungen zu schützen.

Hier einige der größten Gesundheitsprobleme, mit denen sich CDC in diesem Jahr befasst.

Reaktion auf Ausbrüche und Bedrohungen

Lungenverletzungen im Zusammenhang mit dem Gebrauch von E-Zigaretten, Vaping (EVALI)
CDC untersucht weiterhin den Ausbruch von Lungenverletzungen im Zusammenhang mit der Verwendung von E-Zigaretten- oder Vaping-Produkten zusammen mit staatlichen und lokalen Gesundheitsbehörden und Bundespartnern wie der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA).

Ab 10. Dezember, CDC berichtet über 52 Todesfälle und 2.409 Fälle von EVALI im Krankenhaus von allen 50 Staaten, Washington, D.C, Puerto Rico, und der US Jungferninseln.

CDC-Laboratorien konnten Vitamin E-Acetat in der Lunge von EVALI-Patienten nachweisen – direkte Hinweise darauf, dass diese klebrige Substanz in vielen EVALI-Fällen vorhanden ist. Die Untersuchung anderer möglicher Ursachen wird fortgesetzt.

Im September aktivierte die CDC ihr Emergency Operations Center (EOC), um die behördenübergreifende Reaktion auf den EVALI-Ausbruch zu verbessern. Die EOC-Aktivierung ermöglichte es der Agentur, ihre koordinierte operative Unterstützung zu erhöhen, um auf die sich wandelnden Herausforderungen des Ausbruchs zu reagieren. CDC bietet Unterstützung in den Bereichen Epidemiologie, Krankheitsüberwachung, pathologische Beratung, klinische Beratung und Kommunikation.

Opioide
Überdosierungen von Medikamenten sind nach wie vor ein großes Problem in ganz Amerika. Im Jahr 2017 gab es in den USA über 70.000 Todesfälle durch Überdosierung. Für das letzte Jahr liegen endgültige Daten vor. Über zwei Drittel betrafen Opioide, darunter Heroin und synthetische Opioide (wie illegal hergestellte Fentanyl- und Fentanylanaloga). In letzter Zeit gab es auch einen Anstieg der Todesfälle durch Überdosierung von Kokain (hauptsächlich aufgrund einer Kontamination mit Opioiden), Methamphetaminen und anderen Psychostimulanzien mit Missbrauchspotenzial (sowohl mit als auch ohne Opioide).

Die Verschreibung und Abgabe des überdosierungswirksamen Arzneimittels Naloxon ist ein kritischer Bestandteil der Reaktion der öffentlichen Gesundheit auf die Opioid-Überdosis-Epidemie. Naloxon rettet Leben – aber nur, wenn es bei einer Überdosis sofort verfügbar ist. Trotz eines enormen Anstiegs der Verschreibung von Naloxon insgesamt wird viel zu wenig ausgegeben, auch in vielen ländlichen Gebieten des Landes, in denen der Bedarf am größten ist. Darüber hinaus verschreiben zu wenige Ärzte Naloxon an Hochrisikopatienten, wie von CDC empfohlen Leitfaden für die Verschreibung von Opioiden bei chronischen Schmerzen.

Während sich die Krise um die Überdosierung von Medikamenten weiterentwickelt und komplexer wird, stellt CDC diese zur Verfügung 301 Millionen US-Dollar In neuen Überdosierungsdaten für Maßnahmen werden Mittel an Staaten und Gerichtsbarkeiten gezahlt, um die Überwachungsdaten besser auf gezielte Präventionsbemühungen abzustimmen. Die Mittel, die die Arbeit von 47 Staaten unterstützen, Washington, D.C., Puerto Rico, Nördliche Marianen, und 16 Grafschaften und Städte sind Teil der Fünf-Punkte-Strategie des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste zur Bekämpfung der Opioidkrise.

Antibiotika- (AR) und Antibiotikaresistenz (AMR)
Antibiotika-resistente (AMR) Bakterien und Pilze verursachen mehr als 2,8 Millionen Infektionen und 35.000 Todesfälle in Die Vereinigten Staaten jedes Jahr nach einem 13. November CDC-Bericht. Diese werden manchmal als antimikrobiell resistente Keime bezeichnet.

Im Durchschnitt alle 11 Sekunden jemand in Die Vereinigten Staaten bekommt eine antibiotikaresistente (AR) Infektion – und alle 15 Minuten stirbt jemand. Wann Clostridioides difficile, Hinzu kommt ein Bakterium, das in der Regel nicht resistent ist, aber schweren Durchfall mit Todesfolge verursachen kann und mit dem Einsatz von Antibiotika in Verbindung gebracht wird. Die US-Zahl aller Bedrohungen übersteigt 3 Millionen Infektionen und 48.000 Todesfälle pro Jahr.

Es gab fast doppelt so viele Todesfälle durch AR-Infektionen im Jahr 2013 wie ursprünglich von CDC berichtet. Das Update stammt aus zuvor nicht verfügbaren Datenquellen. Seitdem konnten durch Präventionsmaßnahmen die Todesfälle durch AR-Infektionen insgesamt um 18% und in Krankenhäusern um fast 30% gesenkt werden. Ohne ständige Wachsamkeit kann dieser Fortschritt durch die zunehmende Belastung einiger Infektionen in Frage gestellt werden.

In diesem Jahr hob CDC den Erfolg der jahrelangen AMR Challenge hervor, einer ehrgeizigen globalen Initiative zur Bekämpfung der wachsenden Bedrohung durch AR. Die im Jahr 2018 gestartete CDC hat fast 350 Zusagen von 33 Ländern, Pharma- und Krankenversicherungsunternehmen, Lebensmittelherstellern und -einkäufern sowie medizinischen Fachkräften und Gesundheitssystemen erhalten, um spezifische Maßnahmen zur Bekämpfung der Antibiotikaresistenz zu ergreifen.

Lebensmittelbedingte Ausbrüche
Im Jahr 2019 untersuchte und löste die CDC mehr als 75 Ausbrüche im Zusammenhang mit Kontakt mit Lebensmitteln oder Tieren. Bemerkenswerte Salmonellenausbrüche waren mit Rinderhackfleisch, rohem Truthahn, vorgeschnittenen Melonen und Papayas verbunden. E coli Ausbrüche waren mit Mehl, gemahlenem Bison und Römersalat verbunden. Darüber hinaus gab es den bislang größten Ausbruch von Salmonelleninfektionen im Zusammenhang mit Hinterhofhühnern und einen Ausbruch von medikamentenresistenten Salmonelleninfektionen im Zusammenhang mit Schweineohrentzündungen.

Während eines multistate-Ausbruchs lebensmittelbedingter Krankheiten fungiert die CDC als federführender Koordinator, der in enger Abstimmung mit den Partnern des öffentlichen Gesundheitswesens den Ausbruch aufdeckt, dessen Größe und Ausmaß definiert und die Ursache ermittelt. Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens untersuchen Ausbrüche, um sie zu kontrollieren, damit mehr Menschen bei dem Ausbruch nicht krank werden, und um zu lernen, wie ähnliche Ausbrüche in Zukunft verhindert werden können.

Schwangerschaftsbedingte Todesfälle
Ein kürzlich veröffentlichter wöchentlicher Bericht über Morbidität und Mortalität (MMWR) dokumentiert anhaltende rassische und ethnische Unterschiede bei schwangerschaftsbedingten Todesfällen. amerikanisch Inder, Alaska Einheimische und schwarze Frauen starben zwei- bis dreimal so häufig an schwangerschaftsbedingten Folgen wie weiße Frauen.

Laut einem Bericht von CDC Vital Signs aus dem Jahr 2019, 3 von 5 schwangerschaftsbedingten Todesfällen hätten verhindert werden können. Insgesamt verursachen Herzkrankheiten und Schlaganfälle mehr als 1 von 3 schwangerschaftsbedingten Todesfällen. Weitere Hauptursachen sind Infektionen und schwere Blutungen. Die häufigsten Todesursachen unterscheiden sich je nach Zeitraum während der Schwangerschaft und nach der Entbindung.

Durch die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Betreuung von Müttern während der gesamten Schwangerschaft und nach der Entbindung können vermeidbare Todesfälle von Müttern verringert werden.

Krankheitskontrolle und Beseitigung

HIV
Fortschritte in der HIV-Prävention sind ins Stocken geraten. Lücken bei HIV-Tests, -Behandlung und -Vorbeugung behindern die Bemühungen, neue Infektionen zu stoppen. Laut einer 2019 Vitalfunktionen Berichten zufolge stammten 2016 in den USA etwa 8 von 10 neuen HIV-Infektionen von Personen, die sich nicht in der HIV-Behandlung befanden. Daten deuten auch darauf hin, dass weniger als 25% der mehr als 1 Million Amerikaner, die von einer täglichen HIV-Präventionspille profitieren könnten, diese einnehmen.

Im Februar schlug das US-Gesundheitsministerium (HHS) die Initiative zur Beendigung der HIV-Epidemie vor. Der Plan zielt darauf ab, die Zahl der HIV-Neuinfektionen bis 2030 um 90% zu senken. Die CDC wird eine Schlüsselrolle in der vorgeschlagenen Initiative spielen, die durch die Koordinierung der äußerst erfolgreichen Programme und Ressourcen wichtige wissenschaftliche Fortschritte bei der HIV-Prävention, -Diagnose, -Behandlung und -Ausbruchreaktion wirksam werden lässt und die Infrastruktur vieler HHS-Agenturen und Büros.

Beendigung der HIV-Epidemie zielt darauf ab, die größtmögliche Wirkung zu erzielen, indem zunächst Anstrengungen auf 48 Grafschaften und 7 Staaten konzentriert werden; Washington, D.C.; und San Juan, Puerto Rico – wo die Hälfte der HIV-Diagnosen jährlich gestellt wird – sowie in sieben Staaten mit einer erheblichen ländlichen HIV-Belastung.

Im Jahr 2019 wurde HHS durch CDC ausgezeichnet 16,5 Millionen US-Dollar an staatliche und örtliche Gesundheitsämter, um mit dem Aufbau des Fundaments für Gesundheit zu beginnen Beendigung der HIV-Epidemie und Einstellung Die Vereinigten Staaten Auf Erfolgskurs.

Masern
In diesem Jahr gab es in den USA mehr Masernfälle als in den letzten 25 Jahren. Ab 5. DezemberIm Jahr 2019 meldete die CDC 1.276 Fälle von Masern in 31 Bundesstaaten. Dies ist die größte Anzahl von Fällen, die in den USA seit 1992 gemeldet wurden (963 Fälle).

Die USA behielten nach einem fast einjährigen Ausbruch in den USA ihren Masern-Eliminationsstatus von fast 20 Jahren bei New York City und Der Staat New York endete im Herbst. Die hohe Zahl der Fälle im Jahr 2019 war in erster Linie auf einige große Ausbrüche zurückzuführen – einen in Washington und zwei große Ausbrüche New York das begann Ende 2018, alle in engen, engen Gemeinschaften. Trotz der hohen landesweiten Abdeckung mit Masern-, Mumps- und Rötelnimpfstoffen gibt es immer noch Gemeinden, in denen Menschen aufgrund niedriger Impfraten für diese gefährlichen Krankheiten anfällig sind.

Immunisierung und Impfung
Laut einer 2019er CDC Vitalfunktionen Berichten zufolge fast zwei Drittel der schwangeren Frauen in Die Vereinigten Staaten die beiden während der Schwangerschaft empfohlenen Impfstoffe gegen Influenza und Keuchhusten (Pertussis) nicht erhalten haben. Niedrige Impfraten während der Schwangerschaft lassen Mütter und Babys ungeschützt und einem hohen Risiko für Krankenhausaufenthalte und sogar den Tod ausgesetzt.

Bisher Influenza-Aktivität für die Saison 2019-2020 in Die Vereinigten Staaten bleibt niedrig. Der beste Weg, um der saisonalen Grippe vorzubeugen, besteht darin, jedes Jahr einen Impfstoff gegen saisonale Influenza zu erhalten. CDC empfiehlt eine jährliche Influenza-Impfung für alle Personen ab 6 Monaten mit einem zugelassenen Influenza-Impfstoff, der dem Alter und dem Gesundheitszustand des Empfängers entspricht. Abgesehen davon, dass Sie nicht an Grippe erkranken, bietet der Impfstoff weitere Vorteile, darunter die Rettung von Kindern, den Schutz schwangerer Frauen und ihrer Babys sowie die Verringerung des Risikos eines Herzinfarkts bei Menschen mit Herzerkrankungen.

Eine kürzlich in CDCs wöchentlichem Bericht über Morbidität und Mortalität veröffentlichte Studie ergab, dass geschätzte 92% der durch das humane Papillomavirus (HPV) verursachten Krebserkrankungen durch den HPV-Impfstoff verhindert werden könnten. CDC empfiehlt, dass alle Jugendlichen im Alter von 11 oder 12 Jahren den HPV-Mehrfachimpfstoff erhalten – Vor Sie sind dem Virus ausgesetzt. Laut der 2018 National Immunization Survey Teen erhielten jedoch nur 51% aller Jugendlichen alle empfohlenen Dosen des HPV-Impfstoffs.

Häusliche Vorsorge und Globale Gesundheitssicherheit

Ebola
Als der Ausbruch in der Demokratische Republik Kongo (DRC) weiter, die Zahl der Ebola-Fälle hat 3.313 und mehr als 2.204 Todesfälle erreicht. Um Fälle schnell zu identifizieren und eine weitere Ausbreitung von Ebola zu verhindern, arbeitet CDC weiterhin mit der US-Botschaft in der Demokratischen Republik Kongo zusammen, um schnell auf "Hotspots" zu reagieren, an denen die Sicherheitslage zulässig ist. Die CDC arbeitet auch weiterhin eng mit Partnern aus dem Ministerium für Gesundheit und Human Services zusammen, um die Bekämpfung dieses Ausbruchs voranzutreiben.

Im Juni aktivierte die CDC ihr Emergency Operations Center (EOC), um die koordinierte behördenübergreifende Reaktion auf den Ausbruch in der östlichen Demokratischen Republik Kongo zu unterstützen. Ab 13. Dezember 2019CDC-Mitarbeiter haben 573 Einsätze in der Demokratischen Republik Kongo, in Nachbarländern und im WHO-Hauptquartier durchgeführt. CDC verfügt in den drei an den Ausbruch angrenzenden Hochrisikoländern über fest angestellte Mitarbeiter (Südsudan, Ruanda, Uganda), einschließlich Personal in der Demokratischen Republik Kongo.

DRC hat mehr als 300 Absolventen des CDC Field Epidemiology and Laboratory Training Program, die eine zentrale Rolle bei dieser Reaktion auf die öffentliche Gesundheit spielen.

2020: Vorausschauend

Die CDC ist weiterhin wachsam, wenn es um die Bekämpfung dieser und anderer dringender Bedrohungen geht. Gesundheitsbedrohungen können jederzeit auftreten – im In- und Ausland – und CDCs wichtigste Mission ist es immer, die Gesundheit der amerikanischen Öffentlichkeit vor dem Unerwarteten zu schützen.

Um mehr über die Arbeit von CDC zu erfahren, besuchen Sie CDC.gov

US-ABTEILUNG FÜR GESUNDHEITS- UND MENSCHLICHE DIENSTLEISTUNGEN
CDC arbeitet 24/7 Schutz der Gesundheit, Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der USA. Unabhängig davon, ob Krankheiten im In- oder Ausland beginnen, heilbar oder vermeidbar sind, chronisch oder akut sind oder aufgrund menschlicher Aktivitäten oder vorsätzlicher Angriffe auftreten, reagiert CDC auf die dringendsten Gesundheitsbedrohungen der USA. CDC hat seinen Hauptsitz in Atlanta und hat Experten überall Die Vereinigten Staaten und die Welt.

Wenn Sie diesen CDC-Medienlistenserver abbestellen möchten, senden Sie eine Antwort an [email protected], und geben Sie die E-Mail-Adresse an, die Sie entfernen möchten.

Kontakt: CDC Media Relations
(404) 639 & ndash; 3286

SOURCE-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC)

ähnliche Links

http://www.icf.com

(tagsToTranslate) Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) (t) Gesundheitswesen und Krankenhäuser (t) Medizinpharmazeutika (t) Infektionskontrolle (t) Hispanic (t) Umfragen (t) Umfragen und Forschung

Previous

Sánchez wird mit den Gewerkschaften und Geschäftsleuten über die Anhebung des Mindestlohns verhandeln Wirtschaft

Das Elsass erobert Amerika

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.