New Hampshire gibt seinen ersten pädiatrischen COVID-bedingten Tod bekannt

| |

Gesundheitsbeamte in New Hampshire geben an, das erste Kind aus dem Bundesstaat identifiziert zu haben, das an Komplikationen im Zusammenhang mit COVID-19 gestorben ist. Das New Hampshire Department of Health and Human Services gab am Montag bekannt, dass der pädiatrische COVID-19-Tod im September in ein anderer Staat. Als Todesursache des Kindes wurde jedoch erst vor kurzem COVID-19 aufgeführt, als die endgültige Sterbeurkunde ausgestellt wurde. Laut DHHS war das Kind zu jung, um gegen COVID-19 geimpft zu werden. „Das macht uns alle traurig Verlust und sprechen der Familie unser Beileid aus“, sagte der Staatsepidemiologe Dr. Benjamin Chan in einer Erklärung. „Es ist weiterhin wichtig für uns alle, Maßnahmen zu ergreifen, um diejenigen zu schützen, die noch nicht geimpft werden können, sowie diejenigen, die anfällig sind und einem schweren COVID-19-Risiko ausgesetzt sind.“ COVID-19-Infektionen in New Hampshire treten bei Personen unter 18 Jahren auf. Die Gesundheitsbehörden von New Hampshire ermutigen alle Personen ab 5 Jahren, sich impfen zu lassen, um sich und andere vor COVID-19 zu schützen, und alle Personen ab 16 Jahren, die hat bereits eine COVID-19-Primärimpfungsserie abgeschlossen, um eine Auffrischungsdosis zu erhalten, um das höchste Schutzniveau zu haben.

Gesundheitsbeamte in New Hampshire geben an, das erste Kind aus dem Bundesstaat identifiziert zu haben, das an Komplikationen im Zusammenhang mit COVID-19 gestorben ist.

Das Gesundheitsministerium von New Hampshire gab am Montag bekannt, dass der pädiatrische COVID-19-bedingte Tod im September in einem anderen Bundesstaat eingetreten ist. COVID-19 wurde jedoch nicht als Todesursache des Kindes aufgeführt, bis die endgültige Sterbeurkunde vor kurzem ausgefüllt wurde.

Laut DHHS war das Kind zu jung, um gegen COVID-19 geimpft worden zu sein.

„Wir alle sind traurig über diesen Verlust und sprechen der Familie unser Beileid aus“, sagte der Staatsepidemiologe Dr. Benjamin Chan in einer Erklärung. „Es ist weiterhin wichtig für uns alle, Maßnahmen zum Schutz derjenigen zu ergreifen, die noch nicht geimpft werden können, sowie derjenigen, die anfällig sind und einem schweren COVID-19-Risiko ausgesetzt sind.“

Das DHHS sagte, dass etwa 25-30% aller neuen COVID-19-Infektionen in New Hampshire bei Menschen unter 18 Jahren auftreten.

Die Gesundheitsbehörden von New Hampshire ermutigen alle Personen ab 5 Jahren, sich impfen zu lassen, um sich und andere vor COVID-19 zu schützen, und alle Personen ab 16 Jahren, die bereits eine primäre COVID-19-Impfserie abgeschlossen haben, um eine Auffrischungsdosis zu erhalten um das höchste Schutzniveau zu haben.

.

Previous

Toronto Raptors Kanadier Nik Stauskas

Australiens Vermögen im Indopazifik liegt in Bidens Händen

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.