Home Technik New York City versucht, die Gebühren für Mahlzeitenlieferungs-Apps zu begrenzen

New York City versucht, die Gebühren für Mahlzeitenlieferungs-Apps zu begrenzen

Neue Rechnungen, die am Mittwoch im New Yorker Stadtrat verabschiedet wurden, werden die von Diensten wie Grubhub erhobenen Zustellgebühren begrenzen und andere Gebühren verbieten.

Im Rahmen der Änderungen ist es Liefer-Apps untersagt, Restaurants mehr als 15% pro Lieferauftrag und mehr als 5% Gebühr für andere Dienste in Rechnung zu stellen. Diese Dienste von Drittanbietern könnten mit Geldstrafen von bis zu 1.000 USD pro Tag und Restaurant belegt werden, wenn sie gegen die neuen Gesetze verstoßen.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

5 Dinge, die Sie für den 3. Juli wissen sollten: Coronavirus, Wirtschaft, China, Khashoggi, Epstein

Folgendes müssen Sie wissen Machen Sie sich mit Ihrem Tag auf dem Laufenden. (Sie können auch täglich "5 Dinge, die Sie heute wissen müssen"...

Blue Jays auf dem Weg nach Toronto für das Sommercamp

Die Blue Jays haben die Genehmigung erhalten, ein Sommercamp in Toronto abzuhalten. Shi Davidi von Sportsnet.ca berichtete zuerst über die Neuigkeiten auf Twitter;...

Utopia Avenue von David Mitchell – die Band, die auf die Erde gefallen ist

Ein bemerkenswertes Merkmal von David Mitchells Fiktion ist ihre Breite: Zeit und Raum, Gegenstand und Vorstellungskraft. In seinem ersten Roman Ghostwritten (1999) führte...

Recent Comments