NFL Power Ranking für Woche 17: Ravens Dominanz

Die NFL-Playoffs beginnen am Samstag, wobei sich in den vergangenen acht Spielzeiten kein New Yorker Team zum siebten Mal qualifiziert.

Die Giants und die Jets haben in den wöchentlichen NFL Power Rankings der Post nie die Top 10 geknackt. Dieselben sechs Teams kämpften die ganze Saison über um die Position nahe der Spitze.

Baltimore belegte in den letzten sieben Wochen des Jahres zu Recht den ersten Platz, nachdem auch New England und San Francisco im Herbst an der Spitze der Liste standen.

1. Baltimore Ravens, 14-2 (letzte Woche: 1): Selbst während ihrer beiden Super Bowl-Meisterschaftssaisonen 2000 und 2012 erreichten die Ravens nie 14 Siege, aber sie betreten die Playoffs als die klare Nummer 1 der NFL, nachdem sie nach einem 2: 2-Start ihre letzten 12 Spiele bestritten haben. Baltimores NFL-Rekord von 3.296 Yards (San Francisco, 2.305), angeführt von MVP-Favorit Lamar Jackson (1.206, obwohl er das Spiel am Sonntag aussetzen musste). Wie Trainer John Harbaugh am Sonntag treffend über die neue Marke sagte: "Es ist kein Super Bowl. Dafür erinnern sie sich an dich. "

2. San Francisco 49ers, 13-3 (3): Kyle Shanahans Team beendete seine letzten acht Spiele mit 5: 3, nachdem es in der ersten Saisonhälfte ungeschlagen geblieben war. Der 26: 21-Sieg gegen Seattle am Sonntagabend besiegelte jedoch immer noch die erste NFC-West-Krone des Franchise-Konzerns, seit Colin Kaepernick die Niners 2012 zum Super Bowl XLVII führte (34: 31-Niederlage gegen Baltimore). Jimmy Garoppolo startete alle 16 Spiele in einer Saison, nachdem er sich von der ACL-Operation verabschiedet hatte, und warf 3,978 Yards und 27 Touchdowns, darunter 85 Empfänge von George Kittle, der sich mit neun Siegen gegenüber dem 4: 12-Erfolg des Vorjahres verbesserte. Defensives Ende Nick Bosa, der Nr. 2-Gesamtsieger im Draft, verzeichnete neun Sacks und sollte Defensive Rookie of the Year gewinnen.

3. New Orleans Saints, 13-3 (2): Sean Payton sollte als Trainer des Jahres in Betracht gezogen werden und die Saints zu 13 Siegen und zum NFC South-Titel führen, obwohl Drew Brees, der bisherige TD-Spitzenreiter, wegen einer Daumenoperation fünf Spiele verpasst hat. Ein 5: 0-Lauf mit Teddy Bridgewater im Mittelpunkt bewies, dass die zehnte Verteidigung der Saints auch Spiele mit geringer Punktzahl austragen konnte, darunter ein 12: 10-Sieg gegen Dallas. Michael Thomas stellte auch einen NFL-Rekord mit 149 Empfängen für die Heiligen auf, die am Sonntag gegen Nr. 6 Minnesota antreten müssen, nachdem sie einen Rekordspieler gegen Green Bay verloren hatten.

4. Green Bay Packers, 13-3 (4): Aaron Rodgers hat in der ersten Staffel seine achte 4000-Yard-Pass-Saison mit 26 TD-Pässen und nur vier Interceptions verhalten abgeschlossen. Cheftrainer Matt LaFleur ersetzte Mike McCarthy. Aaron Jones sorgte mit 19 Touchdowns ebenfalls für ein kritisches Ergebnis, und zwar zusammen mit Carolinas Christian McCaffrey für die meisten in der Liga. Green Bay gewann seinen ersten NFC-Nord-Titel seit 2016 und sicherte sich den begehrten Abschied in der ersten Runde.

siehe auch  Indien 1:1 Unentschieden gegen England in Gruppe B
Lamar Jackson
Lamar JacksonAP

5. Kansas City Chiefs, 12-4 (6): Nachdem Patrick Mahomes humpelte und wegen einer Knieverletzung keine Zeit mehr hatte, verloren die Chiefs bis zum 10. November vier von sechs Partien. Aber sie sammelten sich, um ihre letzten sechs Spiele zu gewinnen, darunter ein 23: 16-Sieg in Neuengland, um schließlich die Nummer 1 des AFC zu verdrängen 2. Samen, als die Patrioten am Sonntag gegen Ryan Fitzpatrick und die Dolphins verloren. Wenn Mahomes und Tyreek Hill vollständig gesund sind und mindestens ein Heimspiel bei Arrowhead absolviert wurde, werden die Chiefs eine gefährliche Bedrohung für Baltimore darstellen, oder wird Andy Reids Team wieder knapp werden?

6. New England Patriots, 12-4 (5): Die Pats haben den Super Bowl in einem Jahr, in dem sie am ersten Wochenende der Playoffs spielen mussten, noch nie erreicht. Das Spiel am Samstagabend gegen Ryan Tannehill und die Wildcard Tennessee ist der erste Auftritt von New England ohne ein Wiedersehen in der Nachsaison seit 2009. Eine mittelmäßige Offensivwertung Nr. 15 deutet darauf hin, dass dies für den 42-jährigen Tom Brady und Tom Brady der Anfang vom Ende sein könnte Die sechsmaligen Champions, aber die Abwehr von Bill Belichick führte die NFL immer noch in den erlaubten Yards (275,9), erlaubten Punkten (14,0) und zum Mitnehmen (36) pro Spiel an.

7. Seattle Seahawks, 11-5 (7): Die Heimniederlage am Sonntagabend gegen San Francisco kostete die Seahawks den Titel der Division. Es schickt auch Pete Carrolls Team am Sonntag auf die Straße, um sich den kaputten Eagles zu stellen. Philly gewann seine letzten vier Spiele – einschließlich der 16. Woche gegen Dallas – und sicherte dem NFC East ein 9: 7-Unentschieden. Mit Chris Carson (hip), der in der Nachsaison nicht dabei sein wird, könnte Marshawn Lynch diese Woche mehr Action erleben, nachdem er im vierten Quartal einen Ein-Yard-TD-Lauf unter zwölf Übertragungen gegen die Niners erzielt hatte.

8. Houston Texans, 10-6 (9): Da die Texaner keine Chance hatten, ihre Nummer 4 im AFC zu verbessern, ruhten sie sich mit Quarterback Deshaun Watson aus – und spielten gegen A.J. McCarron – bei der Niederlage am Sonntag gegen Tennessee in Vorbereitung auf das Heimspiel am Samstag gegen die Bills. Dreifacher NFL-Defensivspieler des Jahres J.J. Es wird erwartet, dass Watt zum ersten Mal für Houston aktiv ist, seit er am 27. Oktober gegen Oakland einen Muskelriss im Brustbereich hatte.

9. Minnesota Vikings, 10-6 (8): Eine Niederlage in der 16. Woche gegen Green Bay machte das Spiel am Sonntag gegen Chicago bedeutungslos. Die Wikinger ließen einige Stammspieler – insbesondere den Quarterback Kirk Cousins ​​- in der letzten Sekunde gegen die Bären ruhen. Es wird erwartet, dass Dalvin Cook (1.135 Rushing Yards) nach dem Ausbleiben der letzten beiden Spiele gegen die Saints antreten kann. Aber Cousins, der 2015 seinen einsamen Playoff-Start für Washington verloren hat, muss wahrscheinlich starke Zahlen gegen Brees aufstellen, damit die Wikinger eine Chance haben, voranzukommen.

10. Buffalo Bills, 10-6 (10):
Josh Allen, ein Quarterback aus dem zweiten Jahr, kam nach zwei Besitzern bei der 13: 6-Niederlage am Sonntag gegen die Jets aus dem Rennen. Er blieb jedoch nur hinter dem Rookie Kyler Murray aus Jackson und Arizona zurück (510). Sean McDermotts Abwehr war die ganze Saison über physisch und opportunistisch und ermöglichte mit 16,2 Punkten pro Spiel die zweitkleinste Punktzahl in der NFL. Die Rechnungen werden eine weitere repräsentative Verteidigungsmaßnahme benötigen, um die Texaner zu besiegen und ihren ersten Playoff-Sieg seit 1995 zu verbuchen.

siehe auch  Chelsea 'VEREINBAR' persönliche Bedingungen mit Raheem Sterling, 43 Millionen Pfund Nunes Angebot, Ronaldo und De Ligt neu – Transfernachrichten LIVE

11. Philadelphia Eagles, 9-7 (11)

12. Tennessee Titans, 9-7 (12)

13. Los Angeles Rams, 9-7 (14)

14. Dallas Cowboys, 8-8 (15)

15. Pittsburgh Steelers, 8-8 (13)

16. Chicago Bears, 8-8 (16)

17. Tampa Bay Buccaneers, 7-9 (17)

18. Indianapolis Colts, 7-9 (18)

19. Oakland Raiders, 7-9 (29)

20. Denver Broncos, 7-9 (20)

21. Jets, 7-9 (22): Ein 6: 2-Endstand rettet sicherlich das, was in der Zwischensaison wie eine weitere Katastrophe aussah, aber Adam Gases gepriesene Offensive – auch wenn Sam Darnold ein paar Spiele mit Mononukleose verpasste – belegte den 32. Platz in der Liga in Metern und den 31. Platz in Punkten, nur vor Washington.

22. Atlanta Falcons, 7-9 (23)

23. Jacksonville Jaguars, 6-10 (26)

24. Cleveland Browns, 6-10 (21)

25. Arizona Cardinals, 5-10-1 (24)

26. Los Angeles Chargers, 5-11 (25)

27. Miami Dolphins, 5-11 (29)

28. Carolina Panthers, 5-11 (27)

29. Giants, 4-12 (28): Pat Shurmurs Entlassung bedeutet, dass die Giants in fünf Jahren ihren dritten Trainer haben werden, genau so viel wie die Steelers im letzten halben Jahrhundert. Wer auch immer der nächste Trainer ist, der amtierende GM Dave Gettleman hat viele Lücken in der Offensivlinie und in der gesamten Verteidigung zu füllen, aber Daniel Jones, Saquon Barkley und sogar Darius Slayton sehen aus, als wären sie offensiv denkende Geschicklichkeitsspieler.

30. Detroit Lions, 3-12-1 (30)

31. Washington Redskins, 3-13 (31)

32. Cincinnati Bengals, 2-14 (32)

(tagsToTranslate) Fußball (t) Baltimore Raven (t) Lamar Jackson (t) New York Riesen (t) New York Jets (t) NFL Power Rankings (t) San Francisco 49ers

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.