NHL, NHLPA machen Fortschritte beim potenziellen Playoff-Format mit 24 Teams

Quellen weisen TSN Hockey Insider Pierre LeBrun darauf hin, dass die National Hockey League und der NHL Players ‘Association Fortschritte bei einem Playoff-Format mit 24 Teams erzielen, wenn die Liga ihre Saison 2019-20 fortsetzen kann.

LeBrun fügt hinzu, dass das Return to Play-Komitee das ganze Wochenende über gesprochen hat und während noch viel zu tun ist, “hat das Wochenende etwas Traktion hervorgebracht”. Es gibt weitere Gespräche zwischen den beiden Seiten, die voraussichtlich in den nächsten ein oder zwei Tagen stattfinden werden.

“Auch hier ist es schwer zu behindern, ob ein Format in dieser Woche vereinbart wird oder nicht, aber definitive Fortschritte. Eine Erinnerung daran, dass die NHL einen Gouverneursrat hat, der am Montag um 15:00 Uhr ET anruft; und dass die Liga möglicherweise eine Entscheidung über bekannt gibt der Entwurf dieser Woche “, twitterte LeBrun.

LeBrun schrieb später am Sonntag in The Athletic, dass das vorgeschlagene 24-Team-Format vorher Spiele beinhalten und nicht direkt in die Playoffs springen würde. Er fügt hinzu, dass nicht jeder NHL-Spieler in dieser Saison an Bord ist, aber vereinzelte Beweise deuten darauf hin, dass mehr Spieler als nicht in diesen potenziellen 24 Teams mit einer Art Wiederaufnahme an Bord sind.

siehe auch  Fußball Fußballgeschichte | Marianische Universität

Die Liga hat verschiedene Szenarien untersucht, wie der Rest der Saison aussehen könnte, wenn das Spiel in diesem Sommer wieder aufgenommen wird. Außerdem werden Playoff-Formate mit 20 und 16 Teams diskutiert.

“Ich denke, es ist sehr schwierig für beide Seiten, eine sinnvolle Lösung zu finden. Wenn es um das 24-Team-Play-In geht, ist es nicht jedermanns Sache. Ich denke, auf der Spielerseite und bei einigen Teamleitern die Idee Dass Montreal und Chicago dazu gebracht werden, passt nicht zu allen, wenn man bedenkt, dass die Canadiens unter einem Modell die Pittsburgh Penguins in einem Play-In spielen würden. Die Habs lagen in der Pause 15 Punkte hinter den Penguins Es muss zwischen beiden Seiten gearbeitet werden, aber sie arbeiten daran “, sagte LeBrun in der Insider-Ausgabe von Donnerstag.

Was einen möglichen NHL-Entwurf im Juni vor Abschluss der Saison betrifft, hat TSN Hockey Insider Bob McKenzie ein düsteres Bild seiner Chancen auf Insider Trading gemalt.

“Nun, es ist nicht offiziell tot, aber es kann durchaus lebenserhaltend sein. Die NHL hält es immer noch für eine großartige Idee, den Juni-Entwurf zu machen, aber offensichtlich ist die weit verbreitete Unterstützung nicht da. Ich denke, die NHL fängt an, das zu bekommen.” Die Idee, dass die Zeit, der Aufwand und das politische Kapital, die erforderlich wären, um genügend Teams davon zu überzeugen, dass es eine gute Idee ist, sich möglicherweise nicht lohnen. Bis nächste Woche kein offizielles Wort, aber es sieht etwas pessimistischer aus vorne “, sagte er.

Die NHL pausierte ihre reguläre Saison am 12. März, einen Tag nachdem das Utah Jazz Center Rudy Gobert positiv auf COVID-19 getestet und einen Dominoeffekt gestartet hatte, der viele Profisportarten auf unbestimmte Zeit abschaltete.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.