Nicht dasselbe, das ist der Unterschied zwischen Affenpocken und gewöhnlichen Windpocken

BANDUNG – Die Welt wird durch das Auftauchen von Viren schockiert Affenpocken. Dieses Virus verbreitete sich leicht in eine Reihe von Ländern.

Die Affenpocken-Epidemie hat sich sogar auf 89 Länder ausgebreitet. Laut WHO verursacht das Affenpockenvirus nachweislich den Tod von 1 von 10 Infizierten.

Im Gegensatz zu Pocken im Allgemeinen können Affenpocken geschwollene Lymphknoten verursachen.

Die Sterblichkeitsrate durch Affenpocken lag historisch zwischen 0 und 11 Prozent in der Allgemeinbevölkerung und ist bei Kindern höher.

Lesen Sie auch:Ehemaliger Bürgermeister von Cimahi, gerade aus der Gefängnistür heraus, erneut von KPK verhaftet

In jüngster Zeit hat die Fallsterblichkeitsrate 3-6 Prozent erreicht. Nicht nur das, Affenpocken haben sich auch auf eine Reihe von Nachbarländern in Indonesien ausgebreitet.

Die neuesten Daten von Global.health zeigen, dass es in Australien 67 positiv bestätigte Fälle von Affenpocken gibt, in Singapur 15 Fälle, in Thailand 4 Fälle und auf den Philippinen 1 Fall.

In Indonesien gab es zuvor 17 Verdachtsfälle auf Affenpocken. Nach einem PCR-Test erwiesen sich jedoch alle als negativ.

Inzwischen, inmitten der Bedrohung durch das Affenpockenvirus, wissen die Menschen seit langem Bescheid gewöhnliche Windpocken. Viele denken sogar, dass Affenpocken dasselbe sind wie gewöhnliche Windpocken.

Tatsächlich können Affenpocken schwerwiegendere Auswirkungen haben und sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Lesen Sie auch:Angeblich in internationales Händlernetz verwickelt, Leiter der Motorradgang in Bandung festgenommen

Affenpocken und Windpocken sind sich auf den ersten Blick sehr ähnlich. Beide greifen die Haut an und werden beide durch Virusinfektionen verursacht.

Es stellt sich jedoch heraus, dass es ziemlich große Unterschiede zwischen Affenpocken und Windpocken gibt. Das Folgende sind verschiedene Faktoren, die die beiden Krankheiten unterscheiden, wie von HalloSehat.com berichtet.

Obwohl beide Pocken genannt werden, sind diese beiden Krankheiten tatsächlich unterschiedlich. Windpocken werden durch ein Virus namens Varicella-Zoster verursacht. Inzwischen ist das Virus, das Affenpocken verursacht, das Affenpockenvirus, das zur Gattung Orthopoxvirus gehört.

In Bezug auf die Symptome ist das Auftreten des Windpockenvirus durch einen Hautausschlag gekennzeichnet, der sich allmählich zu mit Flüssigkeit gefüllten Bläschen entwickelt, bevor er sich schließlich in Schorf verwandelt.

Das Auftreten des ersten Windpockenausschlags tritt häufiger auf Brust und Rücken auf. Der Ausschlag breitet sich auf das Gesicht und dann auf andere Körperteile aus, einschließlich Mund, Augenlider oder Genitalbereich.

Im Gegensatz zu Windpocken wird der Hautausschlag Pocken symptome Affen erscheinen normalerweise zuerst im Gesicht und im Mund und breiten sich später im ganzen Körper aus.

Außerdem liegt der Unterschied zwischen Affenpocken und gewöhnlichen Windpocken in der Übertragung. Das Windpockenvirus kann sich leicht zwischen Menschen ausbreiten. Besonders wenn Sie noch nie Windpocken hatten, ist es wahrscheinlicher, dass Sie sich damit anstecken, wenn Sie dem Virus ausgesetzt sind, das sie verursacht.

Die Übertragung von Windpocken kann erfolgen, wenn jemand mit einem Windpockenpatienten in Kontakt kommt. Sie können es auch bekommen, wenn Sie Luft einatmen oder die Körperflüssigkeiten des Patienten verspritzen, wenn der Patient hustet und niest.

Andererseits ist die Übertragung von Affenpocken zwischen Menschen im Allgemeinen selten. Sie werden Affenpocken nicht sofort mit nur einem schnellen Kontakt bekommen.

Es braucht zunächst intimen Kontakt wie Sex, Küssen oder Umarmen, bis sich das Virus ausbreitet.

Sie können sich das Virus auch einfangen, wenn Sie die Pockenwunde eines infizierten Patienten berühren und dann den Gesichtsbereich berühren, ohne sich die Hände zu waschen.

Obwohl leicht übertragbar, verursacht das Windpockenvirus normalerweise keine ernsthafte Erkrankung bei gesunden Kindern. Die Symptome können sich innerhalb von 4-7 Tagen verbessern.

In der Tat besteht immer noch das Risiko, dass sich die Krankheit verschlimmert und Komplikationen bei Windpocken auftreten. Dies ist jedoch selten, insbesondere nachdem der Impfstoff eingeführt wurde, der Windpocken verhindern könnte.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.