Niederländer (19) bekommt saftige Geldstrafe für Rollerfahrt in Venedig

Der venezianische Polizeichef Marco Agostini berichtet auf seiner Facebook-Seite, dass die „Vespista“ mit Überwachungsbildern identifiziert wurde. Der Rollerfahrer verstieß gegen zwei örtliche Gesetze: Er nutzte das historische Zentrum „unsachgemäß“ und verstieß gegen das Kraftfahrzeugverbot in der Gegend.

Auf den Bildern, die von Bewohnern der wasserreichen Touristenstadt gemacht wurden, sehen wir den Holländer gemächlich auf einem blauen Roller dahintuckern, mit passendem blauen Helm.

Dem Niederländer wird voraussichtlich eine mehrjährige einstweilige Verfügung auferlegt. Außerdem droht ihm eine Geldstrafe, die mehrere hundert Euro betragen kann.

Laut der Zeitung ist dies ein seltener Fall. Die Anwohner waren daher überrascht, als sie die blaue Vespa durch ihre Stadt fahren sahen.

Der niederländische Tourist kam am 29. Juni vom italienischen Festland in die Stadt und überquerte die berühmte Ponte della Liberta (Brücke der Freiheit). Laut Polizeichef Agostini hielt sich der Tourist in der Nähe des Campo Santo Stefano auf, einem bekannten Touristenplatz im Stadtteil San Marco.

In Venedig werden jedes Jahr Dutzende Touristen wegen Fahrradfahrens in der Innenstadt rausgeschmissen, schreibt die italienische Zeitung. Gelegentlich fährt jemand mit dem Auto in die Stadt. Beispielsweise wurden 2011 vier Männer festgenommen, nachdem sie die belebte Straße Lista di Spagna und den Platz Campo San Geremia entlang gefahren waren. Sie versuchten zu fliehen, wurden aber schnell von der Polizei gefasst.

Nach der Corona-Krise hat der Tourismus in der italienischen Wasserstadt wieder begonnen, obwohl nicht jeder kommt, um in einer Gondel durch die Kanäle zu segeln, wie auch aus diesem Video hervorgeht, das wir zuvor gemacht haben:

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.