“Niemand darf ihn treffen” – Sport – svenska.yle.fi

Der russische Torhüter Ivan Fedotov wurde kurz vor seiner Abreise nach Nordamerika und in die NHL festgenommen. Grund war der Verdacht, vor dem Militärdienst geflüchtet zu sein. Berichten zufolge ist Fedotov übel und ins Krankenhaus eingeliefert.

Der NHL-Klub Philadelphia Flyers und Torhüter Ivan Fedotov hatten einen Vertrag unterschrieben, und der Russe würde Anfang Juli nach Nordamerika gehen.

Letzten Freitag blieb er von russischen Behörden unter dem Vorwurf festgenommen, sich dem Militärdienst zu entziehenwas zu bis zu zwei Jahren Gefängnis führen kann.

Nach Angaben nach der Festnahme wurde Fedotov wegen Bauchschmerzen mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Fedotovs Anwalt berichtete am Samstagabend über Fedotovs schlechten Gesundheitszustand.

– Derzeit können wir nicht genau sagen, wie es ist. Er ist im Krankenhaus, aber aus irgendeinem Grund ist er nicht als andere Patienten aufgeführt. Weder wir noch seine Eltern durften ihn treffen, sagte Alexei Ponomarev Match-TV.

Irgendeine Art von Injektion erhalten

Ponomarev vermutet, dass er Fedotov trotz seines ernsten Gesundheitszustands zu einer militärischen Untersuchung bringen will.

– Nach dem letzten Kontakt mit ihm zu urteilen, fühlt er sich nicht wohl. Er sagt, er habe eine Injektion bekommen, deren Inhalt er nicht kenne. Ihm wurde gesagt, dass es von einem Arzt verschrieben wurde. Er sieht nicht sehr gut aus. Ich kann es nicht damit vergleichen, wie er sich gestern gefühlt hat, aber er sieht aus wie ein typischer kranker Mensch“, sagte Ponomarev.

Der Schwede Karl Månsson, ein Experte für postsowjetisches Eishockey, schrieb am Sonntagmorgen auf Twitter, Fedotov sei in die geschlossene Stadt Seweromorsk im Gebiet Murmansk im Nordwesten Russlands transportiert worden.

siehe auch  Dutzende Touristen haben sich plötzlich in einem Privathaus in London versammelt; Es stellt sich heraus - ein böser Witz, der von Betrügern gespielt wird

Fedotov war vor einer Eisbahn in St. Petersburg festgenommen worden.

Starke Saison in diesem Jahr

Der 25-jährige Fedotov aus Lappeenranta wurde mit ZSKA Moskau russischer Meister, als das Team den diesjährigen Gagarin Cup in der KHL mit nach Hause nahm. Fedotov soll der Vereinsführung mitgeteilt haben, dass er beabsichtigt, die Mannschaft und das Land zu verlassen.

Fedotov war der Torhüter, als die russische Olympiamannschaft im Februar in Peking hinter Finnland Silber holte. Er wurde zum besten Torhüter der Saison in der KHL gekürt.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.