NJ meldet 2.404 COVID-Fälle, 7 Todesfälle, da die CDC einige Richtlinien lockert

New Jersey meldete am Samstag weitere 2.404 bestätigte COVID-19 Fälle und sieben neue bestätigte Todesfälle, zwei Tage nachdem die Bundesgesundheitsbehörden die Coronavirus-Richtlinien weiter gelockert hatten.

Der Sieben-Tage-Durchschnitt des Staates für bestätigte positive Tests fiel auf 2.221, ein Rückgang von 11 % gegenüber vor einer Woche und ein Rückgang von 17 % gegenüber vor einem Monat.

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben am Donnerstag ihre Empfehlung für Personen zur Quarantäne fallen gelassen, wenn sie in engen Kontakt mit einer infizierten Person kommen, und sagten, dass Personen nach mehr als 2 1/2 Jahren, in denen sie dies empfohlen haben, nicht mehr zwei Meter voneinander entfernt bleiben müssen messen.

Die Agentur gab auch Empfehlungen für Schulen auf, Schüler und Mitarbeiter routinemäßig zu testen, um die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen.

Dies hat zu Fragen geführt, ob Gouverneur Phil Murphy die Anforderung von New Jersey, dass Schulangestellte gegen COVID-19 geimpft werden oder sich regelmäßigen Tests unterziehen, und möglicherweise einige seiner anderen verbleibenden Impfstoffmandate beenden wird.

Murphys Büro teilte NJ Advance Media am Freitag mit, dass Staatsbeamte die Änderungen der CDC „derzeit prüfen“, „um empfohlene COVID-bezogene Protokolle in der Schule für das kommende Schuljahr festzulegen“, das in wenigen Wochen beginnt.

Die Übertragungsrate von New Jersey lag am Samstag bei 0,91. Der Kurs lag zu Beginn des Monats bei 1,01.

Eine Übertragungsrate unter 1 ist ein Hinweis darauf, dass jeder neue Fall zu weniger als einem zusätzlichen Fall führt. Wenn die Übertragungsrate 1 beträgt, bedeutet dies, dass sich die Fälle auf die aktuellen Zahlen eingependelt haben. Alles über 1 bedeutet, dass sich der Ausbruch ausdehnt.

Bis Freitagabend wurden 1.090 Patienten mit bestätigten oder vermuteten Coronavirus-Fällen in 70 der 71 Krankenhäuser des Bundesstaates gemeldet. Von den Krankenhauspatienten befinden sich 127 auf der Intensivstation und 38 an Beatmungsgeräten.

Die landesweite Positivitätsrate für Tests, die am Montag – dem letzten Tag mit verfügbaren Daten – durchgeführt wurden, betrug 11,94%.

Die CDC betrachtet Positivitätsraten über 10 % als „hoch“. Die Positivitätsrate ist jedoch wesentlich niedriger als ihr Höchststand von 40,83 % am 1. Januar während der Blütezeit der Omicron-Variante.

Siebzehn Landkreise bleiben in der Hochrisikokategorie für die Übertragung wie von der CDC berichtet, herauf von 14 die vorherige Woche. Nur die Grafschaften Cumberland, Hunterdon, Sussex und Warren sind in der Kategorie mittleres Risiko aufgeführt. Warren war der einzige Landkreis mit geringem Risiko, der in der Vorwoche aufgeführt wurde.

GESAMTZAHLEN

New Jersey hat insgesamt 2,24 Millionen bestätigte COVID-19-Fälle gemeldet, seit der Staat am 4. März 2020 seinen ersten bekannten Fall gemeldet hat.

Der Garden State hat außerdem 390.947 positive Antigen- oder Schnelltests registriert, die als wahrscheinliche Fälle gelten. Und es gibt zahlreiche Fälle, die wahrscheinlich nie gezählt wurden, einschließlich positiver Tests zu Hause, die nicht in den Zahlen des Staates enthalten sind.

Der Staat mit 9,2 Millionen Einwohnern hat 34.402 COVID-19-Todesfälle gemeldet – 31.302 bestätigte Todesfälle und 3.100 wahrscheinliche.

New-Jersey hat die neunthäufigsten Corona-Todesfälle pro Kopf in den USA – hinter Mississippi, Arizona, Oklahoma, Alabama, West Virginia, Tennessee, New Mexico und Arkansas – Stand 5. August. Im vergangenen Sommer hatte der Staat die meisten Todesfälle pro Kopf in der Nation.

Impfnummern

Mehr als 7 Millionen Menschen, die im Garden State arbeiten, leben oder studieren, haben einen vollständigen Impfstatus erreicht.

Mehr als 7,89 Millionen haben seit Beginn der Impfungen im Bundesstaat am 15. Dezember 2020 eine erste Dosis erhalten.

Mehr als 4,2 Millionen Menschen im Staat, die für eine Auffrischung in Frage kommen, haben eine erhalten.

Die Aufsichtsbehörden haben Pläne zur Genehmigung einer zweiten Auffrischimpfung für Erwachsene unter 50 in diesem Sommer ausgesetzt. Stattdessen hoffen sie, die Impfstoffe bis zum Herbst so zu überarbeiten, dass sie auf aufkommende Untervarianten abzielen.

PFLEGEZAHLEN

Mindestens 9.494 der COVID-19-Todesfälle des Staates waren laut Angaben unter Bewohnern und Mitarbeitern von Pflegeheimen und anderen Langzeitpflegeeinrichtungen Zustandsdaten am Freitag.

Von den aktiven Ausbrüchen in 393 Einrichtungen gibt es nach den neuesten Daten 5.745 aktuelle Fälle bei Bewohnern und 6.000 Fälle bei Mitarbeitern.

GLOBALE ZAHLEN

Bis Samstag wurden weltweit mehr als 589 Millionen COVID-19-Fälle gemeldet Die Coronavirus-Datenbank der Johns Hopkins University.

Mehr als 6,4 Millionen Menschen sind an den Folgen des Virus gestorben, wie die Daten zeigen.

Japan meldete die meisten Fälle in den letzten 28 Tagen, mit mehr als 5,1 Millionen am Samstag. Die USA meldeten im gleichen Zeitraum mit 3,3 Millionen die zweithäufigsten Fälle.

Die USA haben die meisten kumulativen COVID-19-Fälle (mehr als 92,9 Millionen) und Todesfälle (mindestens 1,03 Millionen) aller Nationen gemeldet.

Weltweit wurden mehr als 12 Milliarden Impfdosen verabreicht.

Unser Journalismus braucht Ihre Unterstützung. Bitte abonnieren Sie noch heute NJ.com.

Camille Furst ist unter erreichbar cfurst@njadvancemedia.com. Finde sie auf Twitter @CamilleFurst.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.