Norah Borges kommt aus den Schatten Argentiniens Kultur

| |

“Norah war in all unseren Spielen immer die Anführerin; ich, die Nachzüglerin, die Schüchterne und die Unterwürfige. Sie kletterte auf das Dach, kletterte auf Bäume und Hügel; ich folgte ihr mit weniger Enthusiasmus als Angst”, schrieb Jorge Luis Borges im Jahr 1977 über Kindheitserinnerungen, die er mit seiner Schwester Norah in Buenos Aires teilte. Das mutige Mädchen trat in seiner europäischen Jugend als Künstlerin auf, die vom Expressionismus und Ultraismus beeinflusst war. Als Erwachsene, bereits in der argentinischen Hauptstadt, hörte sie nicht auf zu zeichnen und zu malen, aber ihre Figur wurde von der ihres Bruders und ihres Mannes, dem Intellektuellen des spanischen Exils der Republikaner Guillermo de Torre, überschattet. Das Nationalmuseum von Buenos Aires (MNBA) beherbergt erstmals eine Retrospektive von Norah Borges (1901-1998) und rettet einen fast unbekannten Avantgarde-Künstler aus der Peripherie.

Die Probe Norah Borges, eine Frau an der SpitzeUnter der Leitung des Diplomaten und Historikers Sergio Baur werden mehr als 200 Werke vereint, darunter Gemälde, Drucke, Illustrationen, Wandteppiche und Texte. “Norah reiste fast das ganze letzte Jahrhundert und dennoch ist ihre Arbeit in den nationalen öffentlichen Sammlungen schüchtern vertreten”, sagt der Direktor der MNBA, Andrés Duprat, der glaubt, dass die Unsichtbarkeit seiner Figur auch zum Nachdenken anregt die Rolle der Künstlerin im Laufe des 20. Jahrhunderts. “

Eine boomende Figur

Norah Borges, im Jahre 1930.
Norah Borges, im Jahre 1930.

Die Wiederholung und Bestätigung der Arbeit von Leonor Fanny Borges Acevedo, die von ihrem Bruder in Norah umbenannt wurde, hat in den letzten zehn Jahren sowohl in Spanien als auch in Argentinien zugenommen. 2015 widmete er in Palma eine Ausstellung in Es Baluard, dem Museum für moderne und zeitgenössische Kunst der Inselstadt, und in Buenos Aires traf er im Borges Cultural Center ein, bevor er jetzt im MNBA ausstellte. Die Probe kann bis März besichtigt werden.

Norah Borges lebte bis 1912 in Buenos Aires, als sie zusammen mit der Familie in die Schweiz zog, um ihren Vater bei einer Blindheitsbehandlung zu begleiten. Nach dem Ersten Weltkrieg lassen sie sich in Palma de Mallorca, dann in Sevilla und Madrid nieder. In Spanien schließen sich die Brüder Borges einer Avantgarde an, die mit einem lokalen Akzent den Geist der ästhetischen Erneuerung der europäischen experimentellen Bewegungen der zwanziger Jahre übersetzt.

Aus der Ferne durchdringt das verlorene Paradies der Kindheit in Buenos Aires seine künstlerische Produktion. “Norah studiert Bildende Kunst in der Schweiz und kennt die gesamte deutsche expressionistische Bewegung, die großen Graveure und Xylographen. Aber sie schafft eine persönliche Ästhetik, die sich auf das Umfeld ihrer Kindheit konzentriert. Sie hat sich bei ihren Arbeiten immer auf das Gedächtnis verlassen”, sagte Baur. Die Schachpatios, die Balustraden und die Vasen erscheinen in ihren ersten Gravuren und verbleiben dann in den Gemälden, in denen er die Fünftel von Buenos Aires nachahmt.

Angesichts der ständigen biografischen Bewegungen – zu denen die Rückkehr nach Buenos Aires im Jahr 1921 und der anschließende Umzug nach Spanien in der ersten Hälfte der 1930er Jahre mit ihrem Ehemann gehören – spiegeln seine Gemälde eine große Stille und die Abwesenheit des Zeitablaufs wider. “Ohne Evolution, ohne Veränderungen, unverändert und unveränderlich, fröhlich, mit der Gelassenheit derer, die in der Ewigkeit leben”, beschrieb ihr Bruder sie.

Die gezeichneten Gesichter sind immer kindisch und jugendlich, mit einfachen Strichen, und ihre Palette wird von einigen Pastellfarben dominiert: Hellblau, Lachs, Veronese-Grün und Ocker. “Neben mir steht ein großartiger Künstler, der spontan die Engelwelt sieht, die uns umgibt, so verschwendet von anderen, deren Sitte Hässlichkeit ist”, fügte der Autor von Das Aleph im Prolog zu einigen Holzschnitten in der MNBA ausgesetzt.

“Hängematten”, Stich von Norah Borges im Jahr 1922.

Norah Borges wechselte ihre Bildarbeit mit literarischen Illustrationen ab. Das erste Gedichtband seines Bruders, Fervor de Buenos Aires, erschien 1923 mit einer Zeichnung von ihm und ab den vierziger Jahren illustrierte er auch die Cover spanischer Schriftsteller, die von Losada aus Buenos Aires herausgegeben wurden, wie Juan Ramón Jiménez, Rafael Alberti und León Felipe. “Sie ist eine argentinische Künstlerin, die zur Bildung der spanischen Avantgarde beiträgt. Durch die Heirat mit Guillermo de Torre, dem großen Kritiker und Schriftsteller dieser Avantgarde, wurde ein breites Spektrum spanischer Intellektueller geöffnet”, sagt Baur. Unter ihnen war Federico García Lorca, ein Freund des Paares, mit dem Norah als Kostüm- und Bühnenbildner für seine Theatergruppe La Barraca zusammenarbeitete.

Die Show unterstreicht sein Engagement für das republikanische Exil durch Kunstkritik in der Zeitschrift Die Annalen von Buenos AiresDort veröffentlichte er unter dem Pseudonym Manuel Pinedo. “Als er eine Ausstellung spanischer Künstler im MNBA kommentierte, stellte er klar, dass Franco Pablo Picasso zwar nicht als Künstler anerkannte, die spanische Kunst jedoch vollständig abgewertet würde”, sagt Baur.

Er pflegte auch eine gute Freundschaft mit Künstlern und Schriftstellern aus Argentinien, wie den Schwestern Victoria und Silvina Ocampo und Xul Solar. Infolge dieser Links werden Buchstaben und Zeichnungen angezeigt, die dazu dienen, einen Blick in die Privatsphäre von Norah Borges zu werfen, der zurückhaltendsten Avantgarde.

.

Previous

Ligapokal: PSG reist im Halbfinale nach Reims

Eltern hören auf fürsorglich zu sorgen: “Es fühlt sich zu schwer an für das, was Sie tun können.”

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.