Home Nachrichten North Dakota Nr. 2 am offensten für Geschäftsstaat in der Nation |...

North Dakota Nr. 2 am offensten für Geschäftsstaat in der Nation | Coronavirus

North Dakota hat sich nicht nur erfolgreich an die Spitze der Liste gekämpft, wenn es um die Anzahl der Coronavirus-Tests geht, die an einem Tag durchgeführt werden können, sondern gilt auch als die Nummer 2, die für den Geschäftsstaat des Landes am offensten ist. nach Zippia. Es befindet sich direkt hinter dem benachbarten Montana, das auf der Online-Karriereseite als Nr. 1 aufgeführt ist.

Zippia untersuchte mehrere wichtige Datenpunkte, um seine Liste zu erstellen, darunter das Datum, an dem die Staaten das Ende der Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause bekannt gaben, die Geschäftskapazität und die Anzahl der Coronavirus-Tests pro aktiven Fällen.

Mehr Tests pro positivem Fall bedeuten mehr Testkapazität, was darauf hindeutet, dass Staaten in der Lage sind, Dinge zu öffnen.

Montana ließ seine Stay-Home-Bestellungen am 26. April auslaufen. Seine Bars, Brauereien, Restaurants, Gotteshäuser, Einzelhandelsgeschäfte, Salons und dergleichen sind seitdem zu 50 Prozent ausgelastet. Eine zweite Phase wird in Kürze kommen, um Turnhallen, Museen, Kinos und dergleichen wieder zu eröffnen.

Montana hat 461 Fälle von COVID-19 von 23.035 Tests gemeldet.

North Dakota hat unterdessen nie eine Anordnung für einen Aufenthalt zu Hause erlassen. Bestimmte Unternehmen mit hohem Kontakt wurden eingeschränkt. Diese wurden am 1. Mai aufgrund von Testdaten gelockert, die eine abnehmende Positivrate pro COVID-19-Test zeigten.

Bisher wurden 65.711 Tests durchgeführt, von denen 1.931 positiv waren. Dies entspricht einer Positivrate von 2,9 Prozent.

Doug Burgum, Gouverneur von North Dakota, hat wiederholt weitreichende Tests und eine zuverlässige Kontaktverfolgung als Schlüssel zur sicheren Wiedereröffnung der staatlichen Wirtschaft hervorgehoben.

Um seine Fähigkeiten auszubauen, hat der Staat genügend Ausrüstung gekauft, um ungefähr 4.000 COVID-19-Tests pro Tag durchzuführen. Diese werden verwendet, um aktiv nach neuen, möglicherweise asymptomatischen Fällen des Virus zu suchen und um Hotspot-Bereiche zu ermitteln.

In der Zwischenzeit ist eine kleine Armee von Kontakt-Tracern – mehr als 120 bisher geschult – bereit, alle engen Kontakte neuer Fälle schnell zu identifizieren. North Dakota wird dieses System nutzen, um neue Fälle schnell zu identifizieren und gezielte Isolations- und Quarantäneaufträge dort bereitzustellen, wo sie am dringendsten benötigt werden, anstatt gezwungen zu sein, ganze Wirtschaftssektoren weitgehend abzuschalten.

North Dakota hat auch Protokolle entwickelt, um schutzbedürftige Bevölkerungsgruppen zu schützen, die in Wohngemeinschaften leben, insbesondere in Pflegeheimen. Personen ab 65 Jahren oder Personen mit zugrunde liegenden Gesundheitszuständen wie Herzerkrankungen, Diabetes und Lungenerkrankungen wie Asthma sind anfälliger für tödliche Folgen von COVID-19.

Die Überwachungstests von Bewohnern und Arbeitnehmern in den über 200 Pflegeheimen des Bundesstaates sind nahezu abgeschlossen. Vor Ort wurden zwei asymptomatische Fälle im Bethel Lutheran Nursing and Rehabilitation Center identifiziert.

Bethel war ein früher Anwender, wenn es um das Tragen von Masken ging, und die Administratorin des Zentrums, Tammra Peterson, glaubt, dass die Masken dazu beigetragen haben, die Ausbreitung des Coronavirus in der gesamten Einrichtung zu stoppen.

Die Mitarbeiter trugen nicht nur OP-Masken und in jüngerer Zeit auch Gesichtsschutz, sondern auch Anwohner, die dies tolerieren können, trugen Stoffmasken. Die Masken helfen dabei, Mikrotröpfchen zu blockieren, die Viren in die Luft befördern, und sind ein primärer Expositionsweg.

North Dakota strebt auch serologische Testkapazitäten für einen Schnelltest an, mit dem Antikörper gegen Coronavirus in maximal 15 Minuten nachgewiesen werden können. Dies könnte dem Staat ein Bild von seinem Potenzial für die Herdenimmunität geben, vorausgesetzt, das Coronavirus verhält sich hinsichtlich der Entwicklung der Immunität ähnlich wie Krankheiten wie Influenza.

North Dakota meldete am Montag, dem 18. Mai, 31 neue Fälle von Coronavirus, von denen 26 in Cass County waren. Damit beträgt die Gesamtzahl der bestätigten Fälle 1.931. Bisher haben sich 1.219 erholt und 712 Fälle zurückgelassen.

Drei weitere Personen wurden mit der Krankheit ins Krankenhaus eingeliefert, wodurch sich die Gesamtzahl der Krankenhausaufenthalte auf 133 erhöht. Von diesen sind derzeit 32 in ein Krankenhaus eingeliefert, was etwas mehr als 1 Prozent der vorhandenen COVID-19-Kapazität des Staates und weniger als 1 Prozent entspricht seiner Schwallkapazität.

Eine weitere Person starb, eine Frau in den Neunzigern aus Ramsey County mit zugrunde liegenden gesundheitlichen Problemen, was 44 Todesfälle zur Folge hatte.

COVID-19 Versicherungsschutz geklärt

In anderen jüngsten COVID-19-Entwicklungen veröffentlichte der Versicherungskommissar von North Dakota, Jon Godfread, Richtlinien für die Abdeckung von COVID-19-Tests, die auf einem früheren Bulletin aufbauen, in dem Krankenkassen und Reiseversicherer aufgefordert wurden, Hindernisse für Tests und Behandlungen auf Coronaviren zu identifizieren und zu beseitigen.

Bisher gibt es drei Arten von COVID-19-Tests. Polymerasekettenreaktion, bei der bei einem Patienten nach DNA aus dem Virus gesucht wird, Antigentests, bei denen nach einem einzigartigen Teil von COVID-19 gesucht wird, z. B. Proteine ​​aus COVID-19-Spikes, und Antikörper- oder Serologietests, bei denen nach Antikörpern gesucht wird das Immunsystem eines Patienten, das COVID-19 abwehren kann.

Von den Trägern wird erwartet, dass sie PCR- und Antigen-Tests abdecken, mit denen COVID-19 nachgewiesen werden soll, wenn die Symptome des Patienten auf die medizinische Notwendigkeit eines Tests hinweisen. Darüber hinaus sollten Träger Antikörpertests abdecken, wenn solche Tests medizinisch notwendig sind, um die Diagnose oder Behandlung von COVID19 zu unterstützen, oder zur Behandlung einer anderen Krankheit, wenn das Vorhandensein von Antikörpern das Ergebnis der Behandlung beeinflussen könnte.

Tests zur Überwachung der öffentlichen Gesundheit und Mitarbeiteruntersuchungen werden jedoch aus Sicht der medizinischen Versorgung nicht als notwendig erachtet.

Diese Verantwortung blieb immer zu Recht bei der Regierung oder den Arbeitgebern, die diese Überprüfung anstrebten “, sagte Godfread.

PEUC läuft

Das Pandemic Emergency Unemployment Compensation-Programm läuft mittlerweile beim North Dakota Job Service. Dieser besondere Teil der vom Kongress verabschiedeten Coronavirus-Hilfe bietet eine 13-wöchige Verlängerung der Leistungen für diejenigen, die einen regelmäßigen, aktuellen Anspruch ausgeschöpft haben.

Der einzige Ort, an dem ein PEUC-Anspruch geltend gemacht werden kann, ist jobsnd.com. Antragsteller sollten sich vor Betrug hüten. Es gibt keine Gebühr für die Beantragung von Arbeitslosengeld. Job Services fordert keine Zahlung an, um Ihren Anspruch zu bearbeiten.

Seit dem 4. April, als Job Service North Dakota erstmals Anträge für das Verlängerungsprogramm entgegennahm, wurden bereits Briefe an diejenigen verschickt, die PEUC-Anträge eingereicht haben. Der Brief ist verfügbar, indem Sie sich bei UI ICE anmelden und die Registerkarte Korrespondenz überprüfen.

Diejenigen, die Anspruch auf PEUC-Hilfe haben, erhalten den gleichen wöchentlichen Leistungsbetrag wie ihre regulären UI-Ansprüche sowie den wöchentlichen FPUC-Vorteil in Höhe von 600 USD. Die FPUC-Zusatzzahlung ist bis zum 25. Juli verfügbar.

Das System ermöglicht es Antragstellern, alle vergangenen Wochen zu zertifizieren, für die sie gemäß den Programmregeln berechtigt waren.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Lion Air will Flüge von Pakistan aus starten: indonesischer Botschafter

Der indonesische Botschafter Iwan S Amri sagte am Mittwoch, dass die Fluggesellschaft Lion Air des Landes Flüge von Pakistan aus starten wolle und "die...

Zwei Männer werden wegen versuchten Mordes an einem französischen Busfahrer angeklagt

Zwei Männer wurden wegen versuchten Mordes angeklagt, nachdem ein französischer Busfahrer von Passagieren, die sich weigerten, Masken zu tragen, angegriffen und hirntot gelassen worden...

Gehirnprobleme im Zusammenhang mit leichten Coronavirus-Infektionen: Studie

PARIS - Potenziell tödliche COVID-19-Komplikationen im Gehirn, einschließlich Delir, Nervenschäden und Schlaganfall,...

Recent Comments