Nur 1 von 4 Patienten erhält Reha nach Herzinfarkt, Herzchirurgie | Die Gesundheit

MONTAG, 27. Juni 2022 (HealthDay News) – Medizinisch überwachte Bewegungsprogramme können Herzpatienten viel Gutes tun, aber nur wenige Farbige nehmen daran teil – unabhängig vom Einkommen, neue Forschungsergebnisse.

Die Studie mit mehr als 100.000 US-Patienten ergab, dass zwar alle dafür in Frage kamen kardiale Rehabilitation, nur etwa ein Viertel nahm tatsächlich teil. Die Einschreibung war bei asiatischen, schwarzen und hispanischen Patienten, einschließlich derer mit hohem Einkommen, besonders gering.

Die Forscher nannten die anhaltenden Unterschiede „enttäuschend“, zumal eine Herzrehabilitation große Vorteile haben kann, einschließlich eines längeren Lebens.

Herzrehabilitation gilt als Standardbehandlung für Patienten, die sich von einem Herzinfarkt oder einer Herzoperation erholen, und für Patienten mit bestimmten chronischen Erkrankungen wie Herzinsuffizienz und Brustschmerzen, die durch verstopfte Herzarterien verursacht werden.

Betreutes Training ist der Eckpfeiler, aber die Programme bieten auch Beratung zu Ernährung, Raucherentwöhnung und den psychologischen Aspekten von Herzerkrankungen, einschließlich Depression und Angst.

Doch seit Jahren zeigen Studien, dass sich nur wenige geeignete Patienten tatsächlich für eine Herzrehabilitation anmelden.

Die neue Studie, veröffentlicht am 22. Juni in der Zeitschrift der American Heart Association, ist keine Ausnahme.

Es stellte sich heraus, dass von über 107.000 geeigneten Patienten nur etwa 26 % an mindestens einer kardiologischen Reha-Sitzung teilnahmen. Besonders niedrig waren die Raten bei asiatischen, schwarzen und hispanischen Patienten, bei denen die Teilnahmewahrscheinlichkeit zwischen 19 % und 43 % geringer war als bei weißen Patienten.

Auffallend war, wie die Forscher herausfanden, dass ein höheres Einkommen diese Lücke nicht verringerte. Menschen mit höherem Einkommen aller Rassen meldeten sich häufiger für eine Herzrehabilitation an als Patienten mit niedrigerem Einkommen.

Aber selbst unter denjenigen mit Haushaltseinkommen von über 100.000 Dollar blieben Rassenunterschiede bestehen. Bei diesem Einkommen nahmen 40 % der weißen Patienten teil, gegenüber 27 % bis 33 % der Farbigen.

“Es ist enttäuschend”, sagte der leitende Forscher Dr. Jared Magnani, außerordentlicher Professor für Kardiologie an der University of Pittsburgh.

siehe auch  An einem Tag werden in Durango – El Sol de Durango mehr als 4.000 Kinder zwischen 12 und 17 Jahren gegen Covid-19 geimpft

Die Studie kann nicht zeigen, warum die Unterschiede so hartnäckig waren, aber es gibt wahrscheinlich viele Gründe, sagte Magnani.

Patienten können bei der Teilnahme an einer Herzrehabilitation, die in der Regel drei Sitzungen pro Woche für 12 Wochen umfasst, mit zahlreichen Hindernissen konfrontiert sein. Allein der Zeitaufwand und die Notwendigkeit eines zuverlässigen Transports können für viele Menschen zu viel sein, betonte Magnani.

Und in einigen Gebieten des Landes, sagte er, gibt es möglicherweise keine kardiologische Reha-Einrichtung in angemessener Fahrentfernung.

Dr. Todd Brown, ein Kardiologe und außerordentlicher Professor an der Universität von Alabama in Birmingham, stimmte zu, dass eine Herzrehabilitation eine „große Forderung“ an Patienten sein kann.

Abgesehen von der Logistik, sagte Brown, kann Geld selbst für Versicherte ein Problem sein, da einige Pläne erhebliche Zuzahlungen erfordern.

Bei all diesen Hindernissen brauchen die Patienten eine Menge Motivation, um daran teilzunehmen – dennoch verstehen sie möglicherweise nicht immer den vollen Nutzen einer Herzrehabilitation, sagte Brown.

Viele Patienten erhalten Informationen darüber, während sie sich im Krankenhaus von a erholen Herzinfarkt oder Herzeingriff.

„Wenn Sie im Krankenhaus sind, werden Sie mit Informationen bombardiert“, sagte Brown. “Ich denke, dass es für die meisten Patienten überwältigend ist.”

Er spekulierte, dass Kommunikation ein Faktor sein könnte Rassenunterschiede in der Herzversorgung, zu. „Vielleicht liefern wir die Informationen nicht auf kulturell angemessene Weise“, sagte Brown.

Eine Schlüsselbotschaft für Patienten ist, dass die kardiale Reha „ Ihnen helfen kann, länger zu leben, sich besser zu fühlen und Sie vor dem Krankenhaus zu bewahren“, sagte er.

„Viele Patienten denken, es ist nur Übung und sie können es alleine machen“, bemerkte Brown. Aber, sagte er, es ist die Überwachung und die Hilfe bei Lebensstil und psychischer Gesundheit, die die Herzrehabilitation effektiv machen.

siehe auch  Biden testet negativ auf Covid, wird die Isolation fortsetzen, sagt der Arzt

Sicherzustellen, dass die Patienten die Vorteile der kardialen Reha verstehen, ist von entscheidender Bedeutung, stimmte Dr. Karen Aspry, ein Mitglied der Prevention Cardiac Rehab Workgroup des American College of Cardiology, zu.

Sie fügte jedoch hinzu, dass praktische Hindernisse angegangen werden müssten. Ein Weg könnte darin bestehen, Herz-Reha-Zentren eher wie ein Fitnesscenter zu gestalten, mit längeren Öffnungszeiten und Möglichkeiten für die Menschen, sich alleine zu bewegen, anstatt in einer Klasse, sagte Aspry.

In Bezug auf andere Lösungen sagte Brown, dass eine Herzrehabilitation zu Hause eine sein könnte. Während der Pandemie waren die Medicare-Regeln geändert um die Kostenerstattung für eine online durchgeführte Herzrehabilitation zu ermöglichen.

Aber diese Veränderung ist nicht dauerhaft. Die Beibehaltung und die Bereitstellung von Online-Optionen für privat versicherte Patienten könnten den Zugang verbessern, sagte Brown.

Da ist auch ein Rechnung vor dem Kongress, der andere medizinische Fachkräfte, einschließlich Arzthelferinnen und Krankenschwestern, ermächtigen würde, die Herzrehabilitation zu beaufsichtigen. Im Moment, sagte Brown, muss ein Arzt anwesend sein, wenn Patienten trainieren – was die Programmzeiten und -orte einschränkt.

„Wir müssen das Gesundheitssystem weiterentwickeln“, sagte Brown, „um uns dabei zu helfen, die Herzrehabilitation patientenzentrierter und zugänglicher zu machen.

Aspry stimmte zu, dass eine kardiologische Reha zu Hause das Potenzial hat, zu helfen. „Aber Sie müssen die Kostenträger dazu bringen, das zu erstatten“, sagte sie.

Mehr Informationen

Die American Heart Association hat mehr dazu kardiale Reha.

QUELLEN: Jared Magnani, MD, MSc, außerordentlicher Professor, Kardiologie, Center for Research on Health Care, University of Pittsburgh.; Karen Aspry, MD, Mitglied der Arbeitsgruppe Prävention für Herzrehabilitation, American College of Cardiology, Washington, DC; Todd Brown, MD, außerordentlicher Professor für Medizin, University of Alabama an der Birmingham School of Medicine; Zeitschrift der American Heart Association, 22. Juni 2022, online

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.