NWS: Teile des Nordostens von West Virginia werden überschwemmt

CHARLESTON, W. Va. – Charleston war nicht das einzige Gebiet in West Virginia, das vom Sturm am Freitag überschwemmt wurde.

Der nationale Wetterdienst in Charleston teilte MetroNews am Samstagmorgen mit, dass Überschwemmungen auch in Teilen der Grafschaften Randolph, Braxton, Upshur, Calhoun, Roane und Webster gemeldet wurden.

„Es sieht so aus, als ob die Hauptberichte, die wir darüber haben, Hochwasser über Straßen waren“, sagte die Meteorologin Jennifer Berryman.

In den Grafschaften Kanawha, Randolph und Upshur fiel mehr als zwei Zoll Regen.

In Charleston gab es während des Höhepunkts des Sturms, der am Freitag gegen 16 Uhr auftrat, in weniger als 15 Minuten mehr als 800 Blitzeinschläge. Am Ende war der Regen zu viel für die Gullys der Stadt.

Berryman sagte, der Regen sei in die Taschen gefallen.

„Es sind nur Stellen, an denen die höheren Regenmengen auftraten, nicht sehr weit verbreitet“, sagte sie.

Am Samstagnachmittag und Sonntag wird es eine weitere Sturmrunde geben.

Prognostiker sagten, dass der Abfluss aufgrund übermäßiger Regenfälle zu Überschwemmungen in hochwassergefährdeten Gebieten führen und Bäche und Bäche aus ihren Ufern steigen könnten.

Berryman riet Autofahrern, auf ihre Umgebung zu achten, wenn sie auf Hochwasser stoßen.

„Wenn sie Überschwemmungen auf den Straßen sehen, drehen Sie unbedingt um, ertrinken Sie nicht“, sagte sie.

Der größte Teil von West Virginia bleibt bis Sonntag 22 Uhr unter Flutwache.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.