NYSE delistiert Chinas größte Telekommunikationsbetreiber – 2. Update

| |

By Chong Koh Ping and Drew FitzGerald 

Die New Yorker Börse wird Chinas drei große Telekommunikationsunternehmen dekotieren, nachdem die US-Regierung den Amerikanern untersagt hat, in Unternehmen zu investieren, die dem chinesischen Militär helfen sollen.

China Mobile Ltd. – eines der wertvollsten börsennotierten staatlichen Unternehmen Chinas – wird nach mehr als zwei Jahrzehnten zusammen mit China Telecom Corp. und China Unicom Hong Kong Ltd. aus dem Big Board ausgeschieden sein.

Die NYSE-Entscheidung ist der jüngste Rückschlag für US-amerikanische Investoren in diesen Unternehmen, die zu den größten globalen Telekommunikationsanbietern zählen, aber seit Beginn der Börsennotierung vor mehr als zwei Jahrzehnten weitgehend hinter den breiteren Märkten zurückgeblieben sind.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Entscheidung der Börse den chinesischen Telekommunikationsriesen in naher Zukunft ernsthaften Schaden zufügt. Der zunehmende Druck Washingtons hat bereits ihre Fähigkeit beeinträchtigt, in den USA zu operieren, einem Land, das einen vernachlässigbaren Teil ihres internationalen Geschäfts ausmacht.

Die drei größten Dienstleister profitieren nach wie vor von Hunderten Millionen Kunden in ihrem Heimatland. Das hat Investoren zu ihren in China notierten Aktien hingezogen. Die Mobilfunkanbieter haben in den letzten zwei Jahren Milliarden von Dollar für neue drahtlose Netzwerke der fünften Generation ausgegeben, unterstützt von Beamten in Peking, die 5G-Upgrades als nationale Priorität bezeichnet haben.

Ein Sprecher von China Telecom hatte keinen unmittelbaren Kommentar.

Die breiteren Auswirkungen der Delistings auf den US-Markt dürften begrenzt sein, zum Teil, weil große Telekommunikationsunternehmen in letzter Zeit kein heißer Teil des Marktes waren, und zum Teil, weil diese Unternehmen weiterhin in Hongkong gehandelt werden, wo sie mehr sind dicht gefolgt von Analysten und Investoren.

Gleichzeitig wird das bevorstehende Delisting mehrerer großer chinesischer Unternehmen die Aufmerksamkeit der Portfoliomanager auf sich ziehen, nachdem jahrelang versucht wurde, sicherzustellen, dass chinesische Unternehmen die US-Prüfungsregeln einhalten. Während das endgültige Ergebnis dieser Bemühungen unklar ist, unterstreicht die Entscheidung der NYSE die angespannte Politik der Beziehungen zwischen den USA und China zum Ende der Trump-Regierung.

“Das Delisting-Problem ist ein Live-Problem mit Finanzkunden”, sagte Leland Miller, Geschäftsführer von China Beige Book International, das internationalen Investoren Daten zur chinesischen Wirtschaft zur Verfügung stellt. “Es gibt einige nervöse Leute da draußen.”

Die NYSE kündigte an, den Handel mit Wertpapieren von China Mobile, China Telecom und China Unicom bis zum 11. Januar auszusetzen. Die NYSE kündigte an, den Handel mit geschlossenen Fonds und börsengehandelten Produkten, die an der NYSE Arca-Börse notiert sind, einzustellen, falls diese gehalten werden verbotene Aktien.

Am Freitag gab China Unicom bekannt, dass es zu gegebener Zeit eine Erklärung veröffentlichen werde. China Mobile reagierte nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Eine von Präsident Trump im November unterzeichnete Exekutivverordnung wird die Amerikaner daran hindern, in eine Liste von Unternehmen zu investieren, die laut US-Regierung Chinas Militär-, Geheimdienst- und Sicherheitsdienste beliefern und unterstützen. Das Verbot beginnt am 11. Januar und die Anleger haben bis November Zeit, sich von ihren Beteiligungen zu trennen.

Die Liste umfasst derzeit 35 Unternehmen – darunter Chinas größter Chiphersteller – sowie Überwachungs-, Luft- und Raumfahrt-, Schiffbau-, Bau- und Technologieunternehmen.

Es war zunächst nicht klar, ob der Auftrag sowohl Tochterunternehmen als auch Mutterunternehmen betraf, und die Regierungschefs der USA stritten sich darüber, wie breit die schwarze Liste sein sollte, berichtete das Wall Street Journal im Dezember.

Das Finanzministerium gab jedoch kürzlich bekannt, dass es Tochterunternehmen auf die schwarze Liste setzen würde, wenn sie mehrheitlich im Besitz eines benannten Unternehmens wären oder von diesem kontrolliert würden. Das Amt für ausländische Vermögenskontrolle des Finanzministeriums, das sich mit Wirtschaftssanktionen befasst, sagte auch, dass das Verbot Derivate und Hinterlegungsscheine sowie börsengehandelte Fonds, Indexfonds und Investmentfonds abdeckte.

Im vergangenen Monat sagten Index-Compiler wie MSCI Inc., FTSE Russell und S & P Dow Jones Indices, sie würden einige chinesische Aktien aufgrund der Bestellung von ihren Benchmarks streichen, obwohl sie Aktien von Tochterunternehmen und verbundenen Unternehmen nicht ausschlossen.

China Mobile mit einem Marktwert von rund 117 Milliarden US-Dollar wurde nicht auf die ursprüngliche schwarze Liste gesetzt, obwohl es seine Muttergesellschaft – China Mobile Communications Group – war. Laut FactSet-Daten wird die US-Aktie im Vergleich zu Hongkonger Wertpapieren kaum gehandelt. In den letzten drei Monaten wurden durchschnittlich rund 2,1 Millionen amerikanische Hinterlegungsscheine täglich gehandelt, verglichen mit 34 Millionen Hongkonger Aktien pro Tag. Jeder ADR entspricht fünf Stammaktien in Hongkong.

Laut FactSet-Daten wird die US-Aktie von China Mobile im Vergleich zu Hongkonger Wertpapieren kaum gehandelt. In den letzten drei Monaten wurden durchschnittlich rund 2,1 Millionen amerikanische Hinterlegungsscheine täglich gehandelt, verglichen mit 34 Millionen Hongkonger Aktien pro Tag. Jeder ADR entspricht fünf Stammaktien in Hongkong.

Andere US-Initiativen könnten ebenfalls zu weiteren Delistings führen. Im vergangenen Monat unterzeichnete Herr Trump ein Gesetz, das dazu führen könnte, dass chinesische Unternehmen die US-Märkte in Gang setzen, wenn die amerikanischen Aufsichtsbehörden ihre Prüfungen nicht innerhalb von drei Jahren überprüfen können.

Einige chinesische Unternehmen, darunter Alibaba Group Holding Ltd. und JD.com Inc., haben bereits Zweitnotierungen in Hongkong erhalten, was dazu beitragen könnte, die Auswirkungen einer solchen Maßnahme abzuschwächen.

Seit ihrer Notierung an der NYSE nach der Privatisierung seines Vorgängers im Jahr 1997 haben die US-Aktien von China Mobile laut Dow Jones Market Data eine Rendite von 648% erzielt, verglichen mit 501% beim S & P 500. Aber die Marktleistung des Unternehmens und die seiner chinesischen Kollegen sind in den letzten Jahren gesunken.

Laut FactSet gingen die US-Aktien von China Mobile, dem gemessen am Marktwert größten der drei Unternehmen, im vergangenen Jahr um 29% zurück, während China Telecom um 30% und China Unicom um 39% fielen. Im gleichen Zeitraum erzielte der S & P 500-Index eine Rendite von 18% und der Kommunikationsdienstleistungssektor des MSCI World Index stieg um 22%. Alle Zahlen spiegeln die Gesamtrendite einschließlich Dividenden wider.

In den letzten zehn Jahren sind die Aktien von China Mobile einschließlich Dividendenzahlungen um 15% gefallen, wie FactSet-Daten zeigen, während China Telecom um 32% und China Unicom um 54% gefallen sind. Der S & P 500 hat auf derselben Basis 267% und der Kommunikationssektor MSCI World 165% zugelegt.

Schreiben Sie an Chong Koh Ping unter [email protected] und Drew FitzGerald unter [email protected]

 

(ENDE) Dow Jones Newswires

01. Januar 2021 17:12 ET (22:12 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.

Previous

Hier erfahren Sie, wie Sie die Liste der Empfänger von Sozialhilfe in Höhe von 300.000 IDR überprüfen

Die Coronation Street würdigt den verstorbenen Schauspieler Mark Eden

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.