NYT erfuhr von der Überprüfung der Beteiligung des Ex-FBI-Chefs an Medienlecks durch das Justizministerium: Politik: RBC

0
19

Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass der frühere Chef des FBI, James Komi, geheime Informationen über das abgefangene Dokument aus Russland an die Medien weitergegeben haben könnte. NYT räumt ein, dass die Untersuchung möglicherweise politisch motiviert ist

James Comey


(Foto: Kevin Lamarque / Reuters)

Das US-Justizministerium untersucht ein Medienleck mit geheimen Informationen über ein russisches Regierungsdokument, das sich vor einigen Jahren ereignet hat, schreibt die Zeitung The New York Times und zitiert Quellen, die mit den Ermittlungen vertraut sind.

Laut der Veröffentlichung vermuten Staatsanwälte, dass der frühere Chef des FBI, James Komi, in den Vorfall verwickelt war. Wir sprechen über zwei Veröffentlichungen – in der NYT und in der Zeitung The Washington Post. Sie erwähnen ein russisches Dokument, das von niederländischen Geheimdienst-Hackern abgefangen werden könnte, die es an das FBI weitergeleitet haben. Die Gesprächspartner von NYT erklären, dass die Daten, die das Vorhandensein dieses Dokuments betreffen, vertraulich sind.


Trump nannte den ehemaligen Chef des FBI zwei Handlungsoptionen nach dem “russischen Fall”


Laut der Zeitung spielte das Dokument eine Schlüsselrolle bei der Entscheidung von Komi, im Juli 2016 anzukündigen, dass das FBI die Anklage gegen die damalige demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, die als Außenministerin einen persönlichen Mailserver benutzte, ablehnen würde.

In den letzten Monaten begann eine Untersuchung des Lecks 2017, die möglicherweise Fragen zu seiner politischen Motivation aufwirft, schreibt NYT: Staatsanwälte und das FBI eröffnen solche Fälle normalerweise ungefähr zur gleichen Zeit, zu der vertrauliche Informationen in den Medien erscheinen. Der Zeitung zufolge ermittelt das Justizministerium auch gegen den ehemaligen Komi-Abgeordneten Andrew McCabe. Darüber hinaus nannte US-Präsident Trump regelmäßig die Quelle der Komi-Lecks, und dies ist die zweite Untersuchung des Justizministeriums gegen den Ex-Chef des FBI, so die Zeitung.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here