Oberstleutnant Ian Crooke, SAS-Offizier, der Geiseln in Gambia rettete und im Falklandkrieg diente – Nachruf

Oberstleutnant Ian Crooke, der im Alter von 80 Jahren gestorben ist, leitete 1981 in Gambia eine geheime SAS-Mission zur Befreiung von Geiseln, die von Rebellentruppen festgehalten wurden.

Im Juli 1981 wurde der Präsident der ehemaligen britischen Kolonie, Sir Dawda JawaraSie war in England zur Hochzeit von Prinz Charles und Lady Diana Spencer in der St. Paul’s Cathedral. Während seiner Abwesenheit fand ein marxistischer Staatsstreich statt.

Wirtschaftliche Not und mehrere Jahre schlechter Ernten hatten den Boden für eine Rebellion bereitet. Es gab auch Ressentiments darüber, dass der Handel im Land von Ausländern auf Kosten lokaler Geschäftsleute dominiert wurde.

Truppen aus dem benachbarten Senegal waren entsandt worden, um die Rebellen zu bekämpfen, die Lady Chilel Jawara, eine der beiden Ehefrauen des Präsidenten, ihre Kinder und andere Geiseln gefangen genommen hatten. Die Aufständischen kontrollierten auch die Waffenkammer des Landes, den Flughafen und einen Radiosender in der Hauptstadt Banjul.

Banken und Geschäfte wurden aufgebrochen und Schließfächer durchwühlt. Spirituosengeschäfte wurden geplündert und viele der bewaffneten Männer waren Jugendliche, die noch nie zuvor mit Waffen gehandhabt hatten und betrunken waren.

Die Intervention senegalesischer Streitkräfte führte zu einer Eskalation der Gewalt seitens der Rebellen, und der Präsident, ein langjähriger Verbündeter Großbritanniens, bat die Premierministerin Margaret Thatcher um Unterstützung. Da ihr geraten wurde, vorsichtig vorzugehen, stimmte sie zu, ein kleines Aufklärungsteam zu entsenden, um sich mit den senegalesischen Truppen in Verbindung zu setzen, über die Entwicklung der Situation zu berichten und weitere Anweisungen abzuwarten.

Lieutenant-Colonel (jetzt General Sir) Michael Rose, der CO von 22 SAS, beschloss, Crooke zu schicken. Er forderte ihn auf, die Männer auszuwählen, die ihn begleiten sollten, und alle Waffen und Ausrüstung zu nehmen, die er brauchte. Crooke und zwei Sergeants passierten das Sicherheitssystem der Spezialeinheiten am Flughafen Heathrow und bestiegen einen Flug nach Dakar im Senegal.

siehe auch  UN-Atomwächter sagt, russisch kontrolliertes Kraftwerk Saporischschja in der Ukraine „völlig außer Kontrolle“

Dort trafen sie auf ein Team von Delta Force. Die Elite-Spezialeinheit der amerikanischen Armee wurde von Major „Bucky“ Burruss kommandiert, hatte aber keine Genehmigung aus Washington, nach Gambia einzudringen. Burruss und Crooke hatten jedoch eine enge Beziehung aufgebaut, nachdem sie an gemeinsamen Trainingsübungen teilgenommen hatten.

Rose in Hereford benutzte ein Satellitenfunkgerät der Delta Force, um besorgte Beamte des Foreign and Commonwealth Office über die Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten. Das FCO hatte starke Vorbehalte gegen ein Eingreifen in die sich rapide verschlechternde Situation.

Eine in Frankreich ausgebildete senegalesische Einheit hatte den Flughafen von Banjul zurückerobert, und Crooke und sein kleines Team, immer noch in Zivil, flogen dorthin. Eine Erkundung zu Fuß bestätigte ihre Einschätzung, dass die Rebellen gegen eine Machtdemonstration ausgebildeter Truppen keinen wirksamen Widerstand leisten würden, und Crooke ermutigte die Senegalesen, eine energischere Strategie anzuwenden.

Einer seiner Unteroffiziere blieb bei der senegalesischen Truppe, um einen Angriff zu koordinieren. Crooke überredete einen Taxifahrer, ihn und den anderen Sergeant durch die Rebellenlinien zur britischen High Commission zu bringen. Dort erfuhren sie, dass die Rebellen Lady Jawara und ihre Kinder in einer britischen Klinik in der Nähe festhielten. Crooke sagte, er beabsichtige, sie zu retten, und als der Hochkommissar widersprach, bestand er darauf, den Arzt in der Klinik anzurufen und zu sagen, dass SAS-Männer auf dem Weg dorthin seien.

Crooke und sein Sergeant entwaffneten die Wachen an der Tür der Klinik, bevor sie in das Gebäude schlüpften. Die Rebellen wurden überrascht, und innerhalb weniger Minuten waren die Geiseln befreit und sicher in der High Commission.

siehe auch  Vollständige Liste der Bahn- und U-Bahn-Details für August

Verstärkungen ermöglichten es den senegalesischen Streitkräften, die Kontrolle über den größten Teil von Banjul zu erlangen. Präsident Jawara flog aus Dakar ein und sendete von der senegalesischen Hochkommission an das gambische Volk, um die Ordnung wiederherzustellen. Innerhalb einer Woche war der Putsch, der fast 1.000 Menschenleben gekostet hatte, beendet und die Regierung von Sir Dawda Jawara wieder eingesetzt.

Aber das FCO war verärgert über Crookes selbstherrliche Behandlung des Hochkommissars, und es war die Rede davon, dass er wegen Überschreitung seiner Befugnisse vor ein Kriegsgericht gestellt werden sollte. Bei seiner Rückkehr nach London wurde er jedoch in die Downing Street 10 gebracht, um den Premierminister zu informieren. Sie vertrat eine andere Ansicht als ihre Beamten. Er erhielt einen DSO und die Sergeants DCMs. Die Preisverleihung fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.