OCTA: Metro Manila COVID-19-Fälle auf Abwärtskurs; Muster ‚wahr werden‘

| |

Philstar.com

20. Januar 2022 | 8:40 Uhr

MANILA, Philippinen – Die neuen COVID-19-Fälle der National Capital Region befinden sich in den letzten Tagen auf einem Abwärtstrend, wobei das jüngste abnehmende Muster „wahr wird“, sagte der unabhängige Pandemiemonitor OCTA Research.

Laut dem täglichen Fallbulletin des Gesundheitsministeriums stammten von den 22.958 zusätzlichen COVID-19-Infektionen, die am Mittwoch registriert wurden, 8.376 aus der National Capital Region. Sechs Testlabors haben dem DOH keine Daten übermittelt.

Laut OCTA Research ging die Reproduktionsrate von Metro Manila – oder die Anzahl der Menschen, die ein positiver COVID-19-Fall im Durchschnitt infizieren kann – von bis zu 4,24 in der letzten Woche auf nur 1,79 zurück.

„Das letzte Mal, dass das NCR weniger als 10.000 Fälle an einem Tag hatte, war vor genau zwei Wochen, am 5. Januar, als sich der Anstieg noch beschleunigte“, sagte OCTA-Forschungsstipendiat Guido David in einem Tweet am Mittwochabend.

„Das Muster ist der südafrikanischen Erfahrung eines schnellen Anstiegs, gefolgt von einem dramatischen Rückgang der Infektionen, sehr ähnlich“, sagte David, Professor am Institute of Mathematics UP Diliman, ebenfalls.

OCTA fügte hinzu, dass sowohl die täglichen Neuerkrankungen als auch der gleitende Sieben-Tage-Durchschnitt einen Abwärtstrend verzeichnen, während die wöchentliche Wachstumsrate um 10 % gesunken ist.

Außerhalb von Metro Manila nehmen die Fälle in anderen urbanisierten Städten jedoch von Tag zu Tag zu.

„Während sich die Wachstumsraten bei NCR Plus verlangsamt haben, beschleunigen sie sich in vielen stark urbanisierten Städten außerhalb von NCR Plus immer noch“, sagte David und verwies auf die Wachstumsraten in Städten wie Tacloban City (469 %), Cebu City (378 %), Davao City (305 %), Iloilo City (281 %) und Baguio City (269 %).

Zuvor sagte die Forschungsgruppe, es sei noch zu früh, um zu dem Schluss zu kommen, dass die Fälle in der Hauptstadtregion zurückgehen würden, da der Rückgang immer noch auf begrenzte Testkapazitäten zurückzuführen sei. David sagte am Mittwochabend, das „Muster [is] wahr werden.“

In der Bilanz vom Mittwoch wurden jedoch 43,5 % von 62.531 Proben am 17. Januar positiv auf COVID-19 getestet – immer noch deutlich über der von der Weltgesundheitsorganisation vor der Öffnung der Volkswirtschaften festgelegten Schwelle von 5 % für die Positivitätsrate.

„Obwohl dies ermutigende Neuigkeiten sind, muss betont werden, dass NCR weiterhin einem kritischen Risiko ausgesetzt ist [average daily attack rate] und die Positivitätsrate liegt immer noch über dem kritischen Niveau“, betonte David sorgfältig.

„Den Bewohnern wird geraten, nicht selbstzufrieden zu sein und sich dennoch streng an die Mindeststandards der öffentlichen Gesundheit zu halten, um den Anstieg der Infektionen nicht zu verlängern.“

Franco Luna mit einem Bericht von Gaea Katreena Cabico

Wie es passiert

NEUESTE UPDATE: 16. Januar 2022 – 10:25 Uhr

Folgen Sie diesem Thread, um Updates zu COVID-19-Risikostufen, Sicherheitsmaßnahmen und Daten von den lokalen Regierungseinheiten von Metro Manila zu erhalten.

Foto: Der STAR/Michael Varcas

16. Januar 2022 – 10:25 Uhr

Laut OCTA Research ist die tägliche Wachstumsrate in der National Capital Region von 3 % am Vortag auf 2 % gesunken.

OCTA-Forschungsstipendiat Guido David sagt, dass die Hauptstadtregion in neuen Fällen nahe am Höhepunkt sein könnte oder die Region ihre Grenzen bei der Testkapazität erreicht hat.

13. Januar 2022 – 9:57 Uhr

Die LRTA sagt, dass sie die Richtlinie „keine Impfung, keine Fahrt/kein Eintritt“ ab dem 17. Januar umsetzen wird.

Nur geimpfte Passagiere dürfen den LRT-2 fahren und müssen einen Impfnachweis vorlegen.

12. Januar 2022 – 10:47 Uhr

Das Verkehrsministerium hat eine Anordnung erlassen, die es ungeimpften Personen verbietet, öffentliche Verkehrsmittel in Metro Manila zu benutzen, während die Hauptstadtregion unter Alarmstufe 3 steht.

„Alle betroffenen angeschlossenen Behörden und Sektorbüros des DOTr werden angewiesen, sicherzustellen, dass die Betreiber öffentlicher Verkehrsmittel nur ‚vollständig geimpften Personen‘ Zugang gewähren oder Tickets ausstellen, wie durch eine physische oder digitale Kopie einer von einer LGU (Local Government Unit) ausgestellten Kopie nachgewiesen wird Impfausweis oder ein von der IATF vorgeschriebenes Dokument mit einem gültigen, von der Regierung ausgestellten Ausweis mit Bild und Adresse“, heißt es dort.

6. Januar 2022 – 16:29 Uhr

Tourismusministerin Bernadette Romulo-Puyat sagt, sie sei isoliert, nachdem sie kürzlich einer COVID-19-positiven Person ausgesetzt war.

5. Januar 2022 – 12:43 Uhr

Die Regierung muss die Versorgung mit Basismedikamenten wie Paracetamol sicherstellen, da es Berichte gibt, dass Menschen Schwierigkeiten haben, Zugang zu ihnen zu bekommen, sagt die Parteiliste von Akbayan am Mittwoch

„Ein Mangel an Paracetamol ist eine weitere bittere Pille, die von der Öffentlichkeit nicht geschluckt werden darf“, sagt Dr. RJ Naguit, zweiter Kandidat der Parteiliste, in einer Pressemitteilung.

Die Regierung hat den gemeldeten Mangel heruntergespielt und erklärt, die Versorgung sei nach ihrer Überwachung ausreichend. Es hieß, nur bestimmte Marken von Paracetamol seien in Apotheken nicht vorrätig.

„In den letzten zwei Jahren haben die Menschen zu viele bittere Pillen in Form von strengen Sperren, fehlenden Massentests und unzureichendem Ayuda geschluckt. Und nach all unseren Opfern, was bekommen wir? Wir treten in das dritte Jahr ein die Pandemie mit kaum Paracetamol-Pillen zum Schlucken“, sagt Naguit und fügt hinzu, dass das Versäumnis, stabile Vorräte an Basismedikamenten sicherzustellen, das Vertrauen in die Regierung verringern würde.

Previous

Queen Elizabeth lässt den britischen Premierminister warten

Ganzheitliche Wohnnachrichten

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.