Offenbacher schmuggelt Böller in den Motorraum

| |

"Dummheit schützt nicht vor Bestrafung", sagt eine deutsche Weisheit. Ein 19-jähriger Offenbacher hat jedoch berichtet, dass Bestrafung ein wirksamer Schutz gegen Dummheit sein kann. Dies wurde von der Grenzpolizei im bayerischen Selb mit über 1.000 illegalen Feuerwerkskörpern in seinem Auto gestoppt – und damit möglicherweise vor den schlimmeren Folgen seines versuchten Schmuggels bewahrt.

Der junge Mann wurde an der tschechischen Grenze gegen 17.00 Uhr einer Routinekontrolle durch die Polizei unterzogen. Die Beamten fanden 1160 verbotene Feuerwerkskörper im Auto des Mannes, das er in der Tschechischen Republik erworben hatte. Unter anderem sorgten die Beamten in Deutschland für illegale Treffer, die der junge Mann im Motorraum des Fahrzeugs versteckt hatte. "Die Feuerwerkskörper im Motorraum waren besonders gefährlich – die Hitze und die Vibration hätten jederzeit explodieren können", zitiert ein Polizeisprecher den bayerischen Radiosender. Insgesamt sollen 14 Kilogramm reiner Sprengstoff im Fahrzeug gewesen sein.

Jetzt muss sich der Mann für einen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz verantworten. Werden nicht zertifizierte Feuerwerkskörper verwendet, kann eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren verhängt werden. Wenn Sie mit einem Kracher andere Menschen oder Sachen gefährden, ist sogar eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren möglich.

. [TagsToTranslate] Polizei

Previous

Flugzeugabsturz in Louisiana: 5 Tote nach Flugzeugabsturz in Lafayette

Rendite vs. Rendite: Was ist der Unterschied?

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.