„Ohne einen Dialogtisch gibt es keinen Gesetzgeber“

| |

Der Sprecher der republikanischen Fraktion warnt davor, auf keinen ihrer Ansprüche zu verzichten: "Wir machen alles mit: Selbstbestimmung und Amnestie."

Ihre Stimme ist notwendig und Sie sind sich dessen bewusst. Die dreizehn ERC-Abgeordneten haben die Pfanne am Griff. Von ihnen, die sich morgen und Dienstag endlich enthalten werden, hängt die Investitur von Pedro Sánchez ab. An diesem Nachmittag wollte sein Sprecher im Kongress, Gabriel Rufián, dieses Extrem an die sozialistische Bank erinnern. Und es wurde präzisiert, dass der Weg des Gesetzgebers auch von ihm abhängt. Tatsächlich hat er das Leben des Mandats, mit dem die PSOE ihre Verpflichtung zur Schaffung eines Dialogtisches zwischen der spanischen Regierung und der katalanischen Regierung einhält, verknüpft: „Wir sagten, wir würden die Regierung an einen Tisch setzen, und das haben wir getan. Wenn es keinen Tisch gibt, gibt es keinen Gesetzgeber. Wenn die Menschen in Katalonien erneut betrogen werden, werden sie nicht den ERC betrügen, sondern erneut ein Volk. “

Er hat bestritten, dass die zwischen der PSOE und dem ERC unterzeichnete Vereinbarung geheim ist. Er hat die Führer der PP eingeladen, diese auf der Esquerra-Website zu konsultieren. Er war jedoch dafür verantwortlich, die Grundlagen des Dialogtisches aufzulisten, an dem Vertreter von Moncloa und Pedralbes sitzen werden: unter Gleichen, ohne Vetos, mit Kalender und vom katalanischen Volk gebilligt. Laut der Geschichte des republikanischen Sprechers werden sie ihre historischen Behauptungen an den Dialogtisch bringen: "Gehen wir mit allem voran: Selbstbestimmung und Amnestie."

Er bedauerte während seiner Rede die Entscheidungen, die am Freitag von der zentralen Wahlbehörde in Bezug auf Quim Torra und Oriol Junqueras angenommen wurden. Er beschrieb sie als einen "wilden" und einen "Staatsstreich", der seiner Meinung nach von "dem Üblichen und dem Üblichen" begangen wurde: "Jeder weiß, was dahinter steckt, der Staat gegen die Regierung." Er hat seine Absicht angekündigt, "die politischen Rechte von Präsident Torra und unserem Präsidenten Junqueras" zu bekämpfen und zu verteidigen. Wie auch Iglesias hat er einen bedeutenden Teil seiner Worte der harten Anklage gegen PP, Vox und Cs gewidmet: „Diese Vereinbarung ist das Rasseln, wir sind die Mäuse und Sie sind die Katze. Hier, heute, die Demokraten, sagen wir Ihnen, dass angesichts der Angriffe auf die Demokratie mehr Demokratie herrscht. Wir werden niemals eine Regierung der extremen Rechten und eine zunehmend extreme Rechte bevorzugen. Andernfalls würden wir uns selbst verraten. “

Trotz der Brücken, die mit der PSOE geschlagen wurden, wollte Rufián Sánchez 'härteste Redewendungen in den letzten Monaten mit Unabhängigkeit überprüfen, seit der sozialistische Führer versprochen hatte, Puigdemont zu stoppen, um die implizite Anerkennung zu erhalten, dass Moncloa die Kontrolle über ihn ausübt Staatsanwaltschaft „Was ist so schlimm? Angst und Teint für diese Menschen (nach rechts zeigend). Jedes Mal, wenn sie vor den Beleidigungen auf der rechten Seite stehen, ist ein Recht verloren gegangen. “ Und er fügte hinzu: „Es hat noch nie einen sozialistischen Präsidenten gegeben, der ohne Katalonien oder gegen Katalonien nach La Moncloa gekommen ist. Die gute Nachricht ist, dass wir Politiker sind, hier gibt es keine unerschütterlichen Glaubensdogmen. Wir müssen die Realität interpretieren, um Lösungen zu finden. Ich bevorzuge schlechte Zeitungsbibliotheken, um nicht mehr nützlich zu sein. “

(tagsToTranslate) Die Investitur von Sánchez

Previous

"Courtois hat uns zwei- oder dreimal gerettet" | Sport

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen mutmaßlichen Terroranschlag | ZEIT ONLINE

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.