Oleksandr Usyk besteht darauf, dass der amtierende Meister Anthony Joshua unter Druck steht | Boxen

| |

Oleksandr Usyk wird sich in den letzten stressigen Stunden Peaky Blinders ansehen und die Bibel lesen, bevor er gegen Anthony Joshua für ihre in den Ring steigt WM-Titelkampf im Schwergewicht am Samstagabend im Tottenham Hotspur Stadium in London.

Usyk, der ehemalige unangefochtene Weltmeister im Cruisergewicht, hat zuvor nur zweimal im Schwergewicht gekämpft, aber er bestand darauf, dass er gegen Joshua wenig Nerven spüren wird. „Der Mangel an Nerven wird mir helfen“, sagte der 34-jährige Ukrainer. „Ich werde nicht nervös sein. Warum sollte ich sein? Es würde nichts ändern. Ich werde nicht stärker, nur schwächer.“

Als erfahrener Weltmeister, der wie Joshua in London 2012 eine olympische Goldmedaille gewann (in einer Liga unter dem britischen Boxer), weiß Usyk, dass die beunruhigendste Zeit für einen Kämpfer normalerweise in den letzten Stunden vor dem ersten Glockenschlag liegt. Die Zeit zieht sich hin und Zweifel können den Verstand eines Boxers bevölkern. Der Samstagabend wird besonders angespannt, da Joshua der viel größere Mann ist und er von 60.000 Zuschauern angefeuert wird. Aber Usyk sagte: „Ich werde ruhig und selbstbewusst sein und wahrscheinlich vorher ein Buch lesen oder einen Film sehen und mit meinen Lieben oder meinem Sohn sprechen. Ich werde überhaupt nicht nerven.“

Als er gefragt wurde, was er in seiner Garderobe sehen und lesen könnte, traf Usyk seine gegensätzliche Wahl. „Ich schaue Peaky Blinders. Alles sieht realistisch aus und mein Lieblingscharakter ist der Boss, Tommy Shelby [played by the Irish actor Cillian Murphy], der mittlere Bruder. Es ist ein cooles und emotionales Drama und es fühlt sich für mich wie das richtige Leben an. So sollte eine Familie funktionieren, sich schützen und füreinander einstehen. Und er sieht sehr cool aus, wie er sich kleidet. Das Buch wird die Bibel sein, das Wort Gottes.“

Peaky Blinders ist voller Wut, Vergeltung und Gewalt – genau wie die Bibel –, aber Usyk machte bei einem Zoom-Anruf von seinem Haus in der Ukraine aus eine gelassene Figur. Er ist oft ein amüsanter und verrückter Charakter, der es liebt, Streiche zu spielen, aber die Ernsthaftigkeit seiner Aufgabe gegen Joshua scheint eine tiefere Konzentration in Usyk eingeflößt zu haben. „Es ist der größte Kampf meiner Karriere. Mein Gegner ist der Größte [challenge], Olympiasieger und er hat drei [world heavyweight] Titel. Er ist ein cooler Gegner.“

Es herrscht gegenseitiger Respekt, denn Joshua hat das gesagt Usyk wird ihn „auf jeden Fall“ auf die Probe stellen und könnte seit seinem entscheidenden Sieg gegen Wladimir Klitcschko im April 2017 sein gefährlichster Gegner auf heimischem Boden sein. Joshua war schockiert, als er verlor seine WM-Titel an Andy Ruiz Jr im Juni 2019, und obwohl er später in diesem Jahr alle seine Gürtel in einem schnellen Rückkampf wiedererlangte, schlug Usyk vor, dass Joshua am Samstag unter mehr Druck stehen wird.

„Für ihn wird es schwieriger, weil er drei Titel verteidigt und zu Hause kämpft“, sagte Usyk und grinste. „Ein Glatzkopf wird in sein Heimatland kommen und einen großen Kampf suchen. Es wird mir eine große Freude sein, hier wieder zu boxen. Ich liebe London und Großbritannien und es ist mein Glücksort. Aber ich zeige meine Gefühle nicht viel und ich denke, das sollte ich auch nicht.

„Es gibt ein russisches Sprichwort, das die Leute zum Lachen bringt, wenn man sich beeilt. Also lieber ruhig bleiben und nicht hetzen. Ich habe keine groben Vorstellungen oder Träume, wie es weitergehen wird, aber ich freue mich auf den Sieg. Ich will gewinnen, ich habe all die Arbeit und Mühe investiert und werde zeigen, was dieser Kampf für mich bedeutet.“

Usyk folgt den Klitschko-Brüdern Vitali und Wladimir, die von 2004 bis 2017 das Schwergewicht dominierten. Er ist ein viel flüssiger und natürlicherer Techniker als seine Landsleute, aber Usyk fehlt deren imposante Körpergröße. „Mein Vater hat mein Boxen initiiert“, erklärte er. „Er hat mich geweckt und den Fernseher zum Boxen angemacht. Ich war nicht so ein Klitschko-Fan. Sie sind sehr coole Typen, die viel für das ukrainische Boxen getan haben, aber ich bin kein Fan ihres Stils. Ich bin ein Fan von dem, was sie für das Boxen des Landes und der Ukraine getan haben.“

Tyson Fury hat Joshua wegen seines Bewegungsmangels verspottet, obwohl er athletischer ist als jeder Klitschko-Brüder, und seinen britischen Rivalen als „Bodybuilder“ verspottet. Usyk zuckte die Achseln: „Tyson ist ein cooler Typ und macht so viele Witze. Soweit ich weiß, ist Joshua Boxer und kein Bodybuilder. Aber ich glaube, es fällt ihm extrem schwer, Sparringspartner zu bekommen, die sich auf mich vorbereiten. Also glaube ich, dass ich gewinnen werde. Ich werde alles tun, um zu gewinnen, aber du solltest nicht an jeder Ecke darüber schreien.“

Buchen Sie Joshua vs Usyk bei skysports.com/Joshua

Previous

J. Cole steigt nach Sin City in Visual zu „Heaven’s EP“ hinab, während er Drakes „Pip Down“ Beat tippt

Telling Numbers: Die Zahl der „Spanischen Grippe“ wurde überschritten, Covid-19 ist jetzt die tödlichste Pandemie in den USA

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.