Ölpreis beeinflusst Bohraktivitäten in North Dakota | Nachrichten, Sport, Jobs

Eloise Ogden / MDN
Laut Lynn Helms, Direktorin des N.D. Department of Mineral Resources, hat sich die Bohraktivität in North Dakota aufgrund des Ölpreises verlangsamt.

<! –

->

North Dakota produzierte im März täglich 1,428 Millionen Barrel Öl, ein Rückgang gegenüber Februar, als der Staat 1,451 Millionen Barrel pro Tag produzierte.

Das Ministerium für Bodenschätze von North Dakota gab am Freitag neue Öl- und Gasproduktionszahlen bekannt. Die Produktionsnummern sind normalerweise für die Veröffentlichung etwa zwei Monate später verfügbar.

Bei der Erdgasförderung produzierte der Staat im März 3,125 Milliarden Kubikfuß pro Tag. Die Gasabfangrate betrug 87% (2,711 Milliarden Kubikfuß pro Tag). Im Februar produzierte der Staat täglich 3,109 Milliarden Kubikfuß Erdgas. Die Gasabfangrate betrug ebenfalls 87% (2,699 Milliarden Kubikfuß pro Tag).

North Dakota hatte im März ein vorläufiges Allzeithoch von 16.263 produzierenden Bohrlöchern. Das bisherige Allzeithoch lag im Oktober 2019 bei 16.169.

Lynn Helms, Direktor der Abteilung für Bodenschätze, sagte in seinem monatlichen Bericht, dass die Anzahl der Bohrinseln Mitte der 50er Jahre in der zweiten Hälfte von 2019 bis Februar 2020 stabil war. Er sagte, die Industrie prognostiziere eine Reduzierung der Anzahl der Bohrinseln um 50-75% April-Juni und die Zahl ist bereits um 78% gesunken, wobei vier bis fünf Rig-Leasingverträge erwartet werden.

Am Freitag bohrten 12 Bohrinseln in North Dakota aktiv, deutlich weniger als im Februar, März und April, als 54, 52 bzw. 35 Bohrinseln im Bundesstaat bohrten. Das Allzeithoch lag am 29. Mai 2012 bei 218 Bohrinseln.

Im Fort Berthold Reservat wurden 339.974 Barrel Öl gefördert und sechs Bohrinseln bohren dort aktiv. Das Reservat hatte 2.438 aktive Brunnen. Ebenfalls am Freitag lag der Preis für North Dakota Light Sweet bei 6,75 USD pro Barrel und. West Texas Intermediate kostete laut EIA, CME Group und Flint Hills Resources 27,56 USD pro Barrel. Das Allzeithoch für N.D. Light Sweet lag am 3. Juli 2008 bei 136,29 USD, und das Allzeithoch von West Texas Intermediate lag am 31. Juli 2008 bei 145,29 USD pro Barrel.

siehe auch  Die besten Zurück-in-die-Zukunft-Gadgets und Erinnerungsstücke, die Sie jemals sehen werden

“Die Anzahl der Bohrlochabschlüsse war sehr volatil und ist seit März dramatisch gesunken, da die Anzahl der aktiven Fertigstellungsteams von 25 auf 1 gesunken ist.” Sagte Helms. Er sagte, der niedrigere Rohölpreis habe die Anzahl der Rigg- und Fertigstellungscrews extrem unter Druck gesetzt. Er sagte auch, dass Arbeitslosenansprüche bis zum 14. Mai etwa 8.000 Entlassungen anzeigen und weitere 1.000 bis 2.000 Arbeitsplätze gefährdet sind.

Helms sagte auch, dass sich die Bohraktivitäten aufgrund des Ölpreises verlangsamt haben.

In Bezug auf die Rohölmärkte sagte Helms, dass das neue OPEC + -Vertrag zur Reduzierung von 9,7 Millionen Barrel pro Tag am vergangenen Sonntag angekündigt wurde. „Ist ein guter Schritt, um eine Preisuntergrenze festzulegen, aber die Nachfrage nach flüssigen Brennstoffen wird voraussichtlich im Mai 2020 ihren Tiefpunkt erreichen. Die Nachfrage in China erholt sich, wird sich jedoch voraussichtlich erst im vierten Quartal 2020 vollständig erholen. Andere G20-Staaten haben 20-60 gesehen % weniger Straßenverkehr. “

Aktuelle Nachrichten und mehr in Ihrem Posteingang

.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.