Omicron-Variante in Utah entdeckt; Staat meldet am Freitag 1.873 neue COVID-19-Fälle, 19 Todesfälle

| |

Dr. Andrew Pavia, Leiter der Abteilung für pädiatrische Infektionskrankheiten an der University of Utah Health, spricht während einer Pressekonferenz am Freitag mit Medienvertretern. Er sagt, dass die Omicron-Variante jetzt wahrscheinlich in Utah ist, aber es ist nicht die Variante, die den Staat am meisten beeinflusst. (Intermountain Healthcare über Zoom)

Geschätzte Lesezeit: 8-9 Minuten

SALT LAKE CITY – Dr. Andrew Pavia sagte am Freitagmorgen, er halte es für wahrscheinlich, dass sich die neu benannte Omicron-Variante hier in Utah befindet.

“Wenn Sie sich diese Karte nur ansehen, ist es sehr wahrscheinlich, dass es nur wenige Tage dauert, wenn sie Utah nicht erreicht hat”, sagte Pavia, Leiterin der Abteilung für pädiatrische Infektionskrankheiten an der University of Utah Health und Direktorin von Epidemiologie am Primary Children’s Hospital.

Es stellte sich heraus, dass er Recht hatte.

Das Gesundheitsministerium von Utah bestätigte am Freitagnachmittag seinen ersten Fall der Variante. Die positiv getestete Person wurde als „älterer Erwachsener, der im Southwest Utah Public Health District lebt“, beschrieben, der kürzlich von einer Reise nach Südafrika nach Utah zurückgekehrt ist.

“Die Person ist vollständig geimpft, erhielt eine Behandlung mit monoklonalen Antikörpern und erholt sich zu Hause, nachdem sie nur leichte Symptome hatte”, schrieb die Agentur in einer Erklärung. “Die UDOH führte eine gründliche Untersuchung des Falls durch, einschließlich der Identifizierung aller engen Kontakte des Falls.”

Die Variante war bereits in Kalifornien, Colorado, New York und Minnesota nachgewiesen worden und die Zahl der Fälle soll steigen.

Aber während sich der Fokus der Wissenschaft auf das Omikron verlagert, sollten die Utahner die derzeit im Staat am weitesten verbreitete Variante nicht übersehen, sagt Pavia, sagt Pavia: die Delta-Variante. Er sprach Stunden, bevor die Gesundheitsbehörden von Utah am Freitag 1.873 neue COVID-19-Fälle im Bundesstaat sowie 19 weitere damit verbundene Todesfälle bestätigten.

Daten des Gesundheitsministeriums von Utah zeigt, dass die Zahl der neuen COVID-19-Fälle in den letzten Tagen wieder gestiegen ist, nachdem der siebentägige gleitende Durchschnitt des Staates wieder zu sinken begann. Laut Pavia könnte dies einen Anstieg nach Thanksgiving zeigen. Die fast 2.300 Fälle, die am Dienstag gemeldet wurden, sind nach staatlichen Daten die zweithöchste Zahl an einem Tag seit der weit verbreiteten Einführung des COVID-19-Impfstoffs.

Die Abteilungsdaten zeigen auch, dass fast alle sequenzierten Fälle des Staates in den letzten Wochen als Delta-Variante zurückgekommen sind. Darüber hinaus gibt es mit Stand Freitag 513 Krankenhauseinweisungen aufgrund von COVID-19. Die Betten auf der Intensivstation des Staates sind ebenfalls zu 92 % belegt, weit über dem Prozentsatz, der die Auslastungswarnung auslöst. Fast 40 % der Intensivbetten in den größten Krankenhäusern des Bundesstaates sind mit COVID-19-Patienten belegt.

“Alle konzentrieren sich auf Omicron und die Presse ist verständlicherweise sehr daran interessiert, aber wir werden immer noch von Delta gehämmert und wir müssen es in den Griff bekommen”, sagte Pavia.

Die Omicron-Variante verstehen

Was die Omicron-Variante angeht, erklärt Pavia, dass die Forschung darauf hindeutet, dass sie die Wirksamkeit monoklonaler Antikörper beeinträchtigt und eine Reinfektion besser verursacht. Aber er sagte, es sei noch viel zu tun, bevor die Forscher mit Sicherheit wissen, ob die Variante beim Menschen anders wirkt als frühere Varianten.

Das Problem mit dem, was bisher bekannt ist, ist, dass die meisten Geschichten, die bisher aufgetaucht sind, von Gruppen von Menschen im College-Alter in Südafrika stammen, nicht von größeren Gruppen von Menschen weltweit, fügte er hinzu. Da diese Fälle im Allgemeinen jüngere Menschen betrafen, waren die Symptome tendenziell milder. Es kann einige Wochen dauern, bis man die Variante in anderen Altersgruppen besser versteht.

Er fordert die Öffentlichkeit auf, Geduld zu haben, während dies entdeckt wird.

“Jeder, der Ihnen sagt, dass er es weiß, reagiert im Grunde auf Geschichten und nicht auf echte Daten”, sagte er. “Wir werden mehr erfahren, wenn wir sehen, dass sich die Infektion weiter verbreitet und wir sehen, dass eine größere Bandbreite von infizierten Personengruppen infiziert ist. Seien Sie also geduldig, wir werden bald Antworten haben, aber wir können derzeit nichts erfinden.”

Wie man diese verschiedenen Varianten behandelt

Dennoch weist die Wissenschaft auf die gleichen Vorsichtsmaßnahmen wie die ursprüngliche Sorte und ihre vielen anderen Varianten hin. Pavia sagt, dass Menschen, die noch nicht geimpft sind, sich impfen lassen sollten und diejenigen, die bereits vollständig geimpft sind, eine Auffrischimpfung erhalten sollten.

Er empfiehlt, auch in Innenräumen um Ungeimpfte und Menschenansammlungen weiterhin Masken zu tragen. Wenn jeder in einer kleineren Umgebung die gleichen Vorsichtsmaßnahmen getroffen hat, einschließlich einer Auffrischimpfung, sagte er, dass er sich dann wohl fühlen würde, die Maske abzunehmen.

“Ich denke, wir wissen, wie man mit Omicron umgeht, wir tun es nicht nur die ganze Zeit”, sagte er. “Was gegen Omicron nicht funktionieren wird, ist zu sagen: ‘Wir haben die Pandemie satt und wir sind so fertig damit, dass wir keine Vorkehrungen treffen können.’ Das wird zu viel mehr Krankheiten führen.”

Pavia fügte hinzu, dass der Anstieg neuer Varianten möglicherweise durch Auffrischimpfung behoben werden könnte oder dass Impfstoffhersteller ihre Formeln ändern müssen, um die Virusmutation zu berücksichtigen. Beide Optionen, erklärte er, sollten vorsorglich geprüft werden.

Die Realität ist, dass die Omicron-Variante wahrscheinlich nicht die letzte Variante sein wird, insbesondere wenn das Virus, das COVID-19 verursacht, immer noch um die Welt schwebt. Aus diesem Grund sagte Pavia, dass die Gesundheitsmaßnahmen in Utah und weltweit wichtig sind.

„Dieses Virus mutiert und hat gezeigt, dass es wirklich flexibel ist. Es entwickelt sich weiter und entwickelt sich zu einem besseren Krankheitserreger, um uns besser zu infizieren und zu verbreiten“, sagte er. „Die einzige Möglichkeit, das Auftreten von Varianten zu kontrollieren, besteht darin, die Zahl der Infektionen zu verringern. Wir können dies nicht erreichen, indem wir nur die Zahl der Infektionen in den USA senken, wir müssen die Zahl der Infektionen um Welt.”

Utah meldet am Freitag 1.873 neue Fälle, 19 neue Todesfälle

Beamte des Gesundheitsministeriums von Utah bestätigten am Freitag 1.873 neue Fälle von COVID-19 sowie 19 neue Todesfälle. Mit dem Update beträgt der siebentägige gleitende Durchschnitt des Staates für neue Fälle jetzt 1.407 pro Tag, und die positive Rate der Getesteten beträgt 14,4%, sagten die Gesundheitsbehörden in ihrem täglichen Update.

362 der neuen Fälle waren Kinder im schulpflichtigen Alter – 176 waren 5 bis 10 Jahre alt, 87 waren 11 bis 13 Jahre alt und 99 waren 14 bis 17 Jahre alt, teilten Gesundheitsbehörden mit.

Das Gesundheitsamt meldete am Donnerstag keine Todesfälle aufgrund eines Meldesystemfehlers. Einer der 19 neuen gemeldeten Todesfälle ereignete sich vor Mittwoch, die anderen ereigneten sich seither. Sechzehn der 19 wurden zum Zeitpunkt ihres Todes ins Krankenhaus eingeliefert.

Sie wurden beschrieben als:

  • Eine Frau aus Cache County im Alter von 65 bis 84 Jahren, die zum Zeitpunkt ihres Todes ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Eine Frau aus Davis County im Alter zwischen 45 und 64 Jahren, die zum Zeitpunkt ihres Todes nicht ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Eine Frau aus Davis County im Alter zwischen 45 und 64 Jahren, die zum Zeitpunkt ihres Todes ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Eine Frau aus Iron County im Alter zwischen 65 und 84 Jahren, die zum Zeitpunkt ihres Todes ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Ein Mann aus Salt Lake County im Alter zwischen 45 und 64 Jahren, der zum Zeitpunkt seines Todes ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Ein Mann aus Salt Lake County im Alter zwischen 65 und 84 Jahren, der zum Zeitpunkt seines Todes ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Eine Frau aus Salt Lake County im Alter zwischen 45 und 64 Jahren, die zum Zeitpunkt ihres Todes ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Eine Frau aus Salt Lake County im Alter zwischen 45 und 64 Jahren, die zum Zeitpunkt ihres Todes ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Ein Mann aus Salt Lake County im Alter zwischen 45 und 64 Jahren, der zum Zeitpunkt seines Todes ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Eine Frau aus Salt Lake County im Alter von 65 bis 84 Jahren, die zum Zeitpunkt ihres Todes ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Eine Frau aus Salt Lake County im Alter von 25 bis 44 Jahren, die zum Zeitpunkt ihres Todes ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Ein Mann aus Salt Lake County im Alter zwischen 65 und 84 Jahren, der zum Zeitpunkt seines Todes ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Ein Mann aus Salt Lake County im Alter von 65 bis 84 Jahren, der zum Zeitpunkt seines Todes nicht ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Eine Frau aus Tooele County im Alter zwischen 45 und 64 Jahren, die zum Zeitpunkt ihres Todes ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Eine Frau aus Utah County im Alter zwischen 45 und 64 Jahren, die zum Zeitpunkt ihres Todes ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Eine über 85-jährige Frau aus Washington County, die zum Zeitpunkt ihres Todes nicht ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Eine Frau aus Washington County im Alter zwischen 45 und 64 Jahren, die zum Zeitpunkt ihres Todes ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Ein Mann aus Washington County im Alter zwischen 65 und 84 Jahren, der zum Zeitpunkt seines Todes ins Krankenhaus eingeliefert wurde
  • Eine über 85-jährige Frau aus Weber County, die zum Zeitpunkt ihres Todes ins Krankenhaus eingeliefert wurde

Mitarbeiter des Gesundheitswesens verabreichten seit dem Bericht vom Vortag 21.242 Impfstoffdosen, was die Gesamtdosen, die in Utah verabreicht wurden, auf 4.196.422 erhöht. Etwa 69,2% aller Utahns 5 oder älter haben mindestens eine Dosis eines COVID-19-Impfstoffs erhalten, während 56,1% als vollständig geimpft gelten. Die Abteilung berichtet, dass 438.833 Utahns unter den über 1,8 Millionen vollständig geimpften Einwohnern eine Auffrischungsdosis erhalten haben.

Die Abteilung meldet 654 neue bahnbrechende Fälle unter denjenigen, die als vollständig geimpft gelten. Inzwischen gab es landesweit 50.248 dieser Fälle, was etwa 2,8% aller vollständig geimpften Utahns entspricht. Es gab auch 2.120 bahnbrechende Krankenhauseinweisungen und 302 bahnbrechende Todesfälle, was 0,1 % und etwa 0,02 % der Krankenhauseinweisungen und Todesfälle bei vollständig geimpften Utahnern entspricht.

Staatliche Gesundheitsbehörden sagen, dass es noch wahrscheinlicher ist, dass sich Ungeimpfte an COVID-19 infizieren, in einem Krankenhaus landen oder an COVID-19 sterben. Sie berichten, dass diejenigen, die nicht geimpft sind, in den letzten vier Wochen ein 3,5-mal höheres Risiko hatten, an COVID-19 zu erkranken, ein 9-mal ein höheres Risiko, an COVD-19 ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, und ein 12,7-mal höheres Risiko, an COVID-19 zu sterben.

Diese Geschichte wird aktualisiert.

Ähnliche Beiträge

Weitere Geschichten, die Sie interessieren könnten

.

Previous

“Das Team braucht mich”, behauptet der Mittelfeldstar von Arsenal nach dem “unglücklichen” Verlust von Man Utd

Krankenhäuser im Bundesstaat New York sind überwältigt, als die Covid-Fälle anstiegen

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.