Ontario meldet 1.746 neue COVID-19-Fälle, der 7-Tage-Durchschnitt steigt auf ein neues Hoch

| |

Premier Doug Ford wird voraussichtlich ab 13.00 Uhr in Vaughan eine Pressekonferenz abhalten. Fords Büro sagt, dass er von den Finanz- und Bildungsministern unterstützt wird.

Sie können es live in dieser Geschichte sehen.


Ontario meldete am Montag weitere 1.746 Fälle von COVID-19, da in fünf Regionen der Provinz strengere Beschränkungen in Kraft treten.

Zu den neuen Fällen gehören 622 in Toronto, 390 in der Peel Region, 217 in der York Region und 108 in der Durham Region. Sie drücken den Sieben-Tage-Durchschnitt auf ein Rekordhoch von 1.570.

Andere öffentliche Gesundheitseinheiten, die einen zweistelligen Anstieg verzeichneten, waren:

  • Waterloo Region: 74
  • Hamilton: 54
  • Windsor: 38
  • Halton Region: 35
  • Ottawa: 29
  • Simcoe Muskoka: 28
  • Niagara Region: 22
  • Wellington-Dufferin-Guelph: 22
  • Thunder Bay: 21
  • Ost-Ontario: 15
  • Middlesex-London: 14

(Hinweis: Alle in dieser Geschichte verwendeten Zahlen befinden sich im COVID-19-Dashboard des Gesundheitsministeriums von Ontario oder in dessen tägliche epidemiologische Zusammenfassung. Die Anzahl der Fälle für eine Region kann von den Angaben der örtlichen Gesundheitsbehörde abweichen, da die örtlichen Behörden Zahlen zu unterschiedlichen Zeiten melden.)

Das heutige Update enthält 102 schulbezogene Fälle: 86 Schüler, 15 Mitarbeiter und eine Person, die nicht identifiziert wurde. Diese Infektionen umfassen 19 an einer East-End-Grundschule in Toronto Diese wurden durch gezielte Tests von asymptomatischen Schülern, Lehrern und anderen Mitarbeitern ermittelt.

Derzeit gibt es landesweit 14.197 bestätigte, aktive Fälle von COVID-19, die meisten seit der ersten Meldung in Ontario am 25. Januar.

Das Labornetzwerk von Ontario verarbeitete 39.406 Testproben des neuartigen Coronavirus und verzeichnete eine Testpositivitätsrate von 4,6 Prozent.

Die Zahl der Menschen in Krankenhäusern in Ontario mit dieser Krankheit stieg auf 618, die höchste Zahl zu irgendeinem Zeitpunkt während der zweiten Welle, und aufgrund eines Zeitfehlers wurden Daten für bis zu 40 Krankenhäuser nicht in diese Zahl einbezogen. Diejenigen, die auf der Intensivstation behandelt werden, sind um 12 auf 168 gestiegen. Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens haben angegeben, dass 150 die Schwelle für den Zeitpunkt ist, an dem Einrichtungen damit beginnen müssen, geplante Verfahren zur Aufnahme von COVID-19-Patienten zu verschieben oder abzusagen. Von den 168 auf Intensivstationen befinden sich 108 an Beatmungsgeräten.

Die Provinz meldete außerdem acht weitere Todesfälle und erhöhte die offizielle Zahl der Todesopfer auf 3.656.

In der Zwischenzeit kündigte die Provinzregierung letzte Woche an, Windsor-Essex in die rote Alarmstufe seines abgestuften Rahmens zu versetzen, die strengste Stufe ohne Sperre.

Auf dieser Ebene ist das Essen in Restaurants und Bars auf 10 Kunden begrenzt, während bei gesellschaftlichen Zusammenkünften weniger als fünf Personen drinnen und 25 Personen draußen sein müssen.

Währenddessen wechselt Halidimand-Norfolk auf die orangefarbene Ebene, und drei weitere Regionen – Hastings Prince Edward, Lambton und Northwestern – gehen in die gelbe Ebene.

Die Provinz sagt, dass die Regionen mindestens 28 Tage oder zwei COVID-19-Inkubationszeiten in ihren neuen Kategorien bleiben werden, bevor eine Änderung in Betracht gezogen wird.

Beamte sagen, dass sie weiterhin wöchentlich die Daten zur öffentlichen Gesundheit überwachen, um festzustellen, ob in anderen Regionen zusätzliche Maßnahmen erforderlich sind.

Previous

Jahre, die zu den Wechseljahren führen Siehe Uptick bei Frauenherzrisiken

Der ehemalige Astronaut Mark Kelly wird am Mittwoch als US-Senator vereidigt

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.