Osteuropa, ein Wachstumstreiber für die Schokoladenindustrie

| |

Veröffentlicht am: 31.01.2020 – 12:16

Die Schokoladenindustrie stagniert in den Industrieländern. Sie setzt auf die Zunahme des Schokoladenkonsums in Osteuropa.

Die Finanzergebnisse des weltweit führenden Schokoladengroßhändlers Barry Callebaut veranschaulichen die Entwicklung der Schokoladenindustrie in Osteuropa. Der Schweizer Konzern, der Bohnen in Kakaopulver, Paste und Butter, aber auch in Schokoladenzutaten für die weltweit größten Unternehmen wie Nestlé, Mars oder Mondelez umwandelt, verzeichnete ein zweistelliges Wachstum Absatzmengen in Osteuropa.

Russlands zweitgrößter Schokoladenmarkt

Der Schweizer Grossist investierte sogar in Russland. Barry Callebaut schloss die Übernahme von Inforum im Februar 2019 ab. Ein russisches Unternehmen mit Sitz in Kasimov, 200 km südöstlich von Moskau, das Schokoladenüberzüge und -füllungen herstellt.

Russland ist nach den Vereinigten Staaten und vor Deutschland der zweitgrößte Schokoladenmarkt der Welt. Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben der Internationalen Kakao-Organisation (ICCO) 739.500 Tonnen konsumiert. Russen gönnen sich Schokoladen auf allen Partys und Hersteller wie Krasniy Octyabr sind Institutionen. Der russische Markt wächst ebenfalls schneller als der westeuropäische, ein reifer Markt, während der US-amerikanische Markt im letzten Quartal des Jahres 2019 rückläufig ist.

Auch der russische Markt stellt immer höhere Anforderungen an die Qualität von Schokolade. Die Klage der Regulierungsbehörde gegen den Schokoladenhersteller Lindt hat gezeigt, dass er im vergangenen Monat in Russland weniger hochwertige Tabletten verkauft hat als in Westeuropa.

Noch sehr weit vor China

Auch der russische Markt stellt immer höhere Anforderungen an die Qualität von Schokolade. Ein Beweis dafür ist die Strafverfolgung der russischen Regulierungsbehörde gegen den Schokoladenhersteller Lindt, der im vergangenen Monat beschuldigt wurde, in Russland weniger hochwertige Tabletten verkauft zu haben als in Westeuropa.

China ist nicht mehr das einzige Eldorado für Schokoladenhersteller. Auch wenn das Wachstum in der Region Asien-Pazifik mit + 22% für den Schweizer Schokoladengroßhändler und + 6% für die Schokoladenindustrie weiterhin stark bleibt, starten wir mit einem fünfmal geringeren Volumen als in Amerika von weitem und zehnmal niedriger als in der Zone Europa, Afrika, Naher Osten, einschließlich Osteuropa.

.

Previous

Nach Parker und Noah tritt Gobert dem geschlossenen Club der French All Stars – NBA bei

François Fillon wiederholt seine Verteidigung gegen France 2 vor dem Prozess am 24. Februar

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.