Pac-12 Konferenz auf der Suche nach großen Dingen im Frauenbasketball

0
14

Charli Turner Thorne ist geschockt.

“War es wirklich so lange her”, fragt der Basketballtrainer der Frauen im US-Bundesstaat Arizona, der letzte Woche vor einem Spiel gegen Oregon im ASU-Medienzentrum saß.

Ja, sie hat gesagt, dass der Pac-12 seit 1992 keine nationale Meisterschaft mehr gewonnen hat.

“Beeindruckend.”

Genauso erstaunlich wie die Tatsache, dass die “Conference of Champions” seit fast 30 Jahren keinen Pokal mehr gesammelt hat, ist die gestapelte Gruppe von Teams, die versuchen wird, die Dürre in dieser Saison zu beenden. Mit sechs Teams in den Top 25 von Associated Press in dieser Woche, darunter vier in den Top 10, verfügt der Pac-12 über zahlreiche Meisterschaftskandidaten.

Wird es Oregon sein, das zurückkehrende Final Four-Team mit einem Star Point Guard? Oder Stanford, angeführt von Trainerin Tara VanDerveer, die als erste Trainerin 500 Spiele in einer Liga gewonnen hat?

“Aber Sie können Oregon State, UCLA, nicht zählen, und Sie wissen,” sagte Turner Thorne vor einer Pause, “andere Teams in unserer Konferenz.”

Der siegreichste Trainer in der Geschichte des US-Bundesstaates Arizona hat ein schlaues Grinsen. In 36 Stunden würden die Sun Devils beweisen, wie viele Teams in der Konferenz für Aufsehen sorgen können, wenn ein Team aus dem US-Bundesstaat Arizona, das nicht in die Rangliste aufgenommen wurde, damals schockierte – Nein. 2 Oregon und Nr. 3 Oregon State mit aufeinanderfolgenden Siegen in Tempe, um sich selbst in die Top 25 zu schikanieren.

Arizona State feierte am Montag sein Saison-Debüt auf Platz 18, während Oregon auf Platz 6 abrutschte und Oregon State auf Platz 8 stolperte. Die UCLA, die einzige unbesiegte Mannschaft der Nation, stieg auf Platz 7 auf 25 bei Nr. 21 trotz einer Pechsträhne von drei Spielen, alle Verluste, die Pac-12-Teams erleiden mussten.

Colorado Guard Emma Clarke (3) und UCLA Guard Lindsey Corsaro (4) in der zweiten Halbzeit am Sonntag in Boulder, Colorado. UCLA gewann 65-62.

(David Zalubowski / Associated Press)

Stanford ging aus einem chaotischen Wochenende hervor, an dem elf Ranglisten-Teams als bestplatziertes Pac-12-Team auf Platz 3 verloren. Der Kardinal wird am Donnerstagabend in Oregon gegen die Enten antreten.

Stanford war lange Zeit der Standardträger für den Pac-12. Der Kardinal, der an 32 NCAA-Turnieren in Folge teilgenommen hat, ist das letzte Team westlich der Rocky Mountains, das den NCAA-Titel gewonnen hat.

Seitdem hat sich Connecticut zu einer Macht entwickelt und 11 nationale Titel gewonnen. Tennessee hat seit 1992 fünf Mal gewonnen, Baylor dreimal und Notre Dame zweimal (zusammen mit fünf Zweitplatzierten).

Jetzt könnte sich durch einen absichtlichen Prozess von Pac-12 das Kräfteverhältnis wieder nach Westen verlagern.

::

Kayla Overbeck war 18 Jahre alt und wollte sich verzweigen. Die 6-Fuß-1-Stürmerin hatte Interesse an Pac-12-Schulen als Southern Section Division 2A-Spielerin des Jahres aus Newbury Park, wollte aber ihre Komfortzone vorantreiben. Also entschied sie sich für Vanderbilt im 2.000 Meilen entfernten Nashville.

Jetzt, in ihrer zweiten Staffel bei USC, sieht der Senior-Transfer, wie süß das Zuhause sein kann.

“Als ich eingestellt wurde, ging es nur darum, dass die SEC der beste Basketball ist, und ehrlich gesagt, meine Meinung ändert sich allmählich”, sagte Overbeck, ein All-SEC-Neuling im Jahr 2017 und USC-Kapitän in dieser Saison. „Jetzt wird der Pac-12 der Ort, an dem Spieler spielen, gegen die besten Wettbewerber spielen und mit den besten Spielern spielen wollen. Es ist ehrlich gesagt das Beste. “

Mit Overbeck als Anführer sind die Trojaner eines der jungen Teams, das die Rekrutierungsprämien der sich verbessernden Konferenz einnimmt. Die Freshman-Klasse von USC wurde von ESPN auf Platz fünf der Nation gewählt, angeführt von zwei Gatorade-Spielern des Jahres in Endiya Rogers (Texas) und Alissa Pili (Alaska) sowie McDonalds All-American Angel Jackson. Das Freshman-Trio erzielte in dieser Saison 52,6% der USC-Punkte.

Jackson, ein 6-Fuß-5-Zentrum aus Richmond, Kalifornien, war ein Fünf-Sterne-Rekrut nach ESPN und hatte drei Pac-12-Teams (Arizona State, USC und Kalifornien) in ihren letzten vier Schulen, zusammen mit Florida. Von den neun ESPN-bewerteten Fünf-Sterne-Rekruten aus westlichen Bundesstaaten besuchten acht Pac-12-Schulen.

Haley Jones, eine 6-Fuß-1-Wache aus Santa Cruz, leitete die Gruppe als Rekrut Nr. 1 in der Nation. Mit Angeboten von jeder Top-Schule entschied sie sich für Stanford und erzielte in ihren ersten vier Pac-12-Spielen durchschnittlich 14,8 Punkte.

“Viele der Elite-Spieler würden nach Osten gehen und in Tennessee, Rutgers oder UConn spielen”, sagte Oregon-Trainer Kelly Graves, dessen Programm hinter einem anderen Westküsten-Star, Sabrina Ionescu aus Walnut Creek, Kalifornien, historisch erfolgreich ist Diese wirklich Elite-Spieler bleiben hier im Westen und jetzt können wir sie auf nationaler Ebene rekrutieren. “

Die wachsende Rekrutierungsbasis des Pac-12 ist ein Grund, warum Oregons Trainer im sechsten Jahr zuversichtlich ist, dass die Enten nach dem Abschluss der Senioren Ionescu und Ruthy Hebard nicht nachlassen werden. Zu Oregons Rekrutierungsklasse für Neueinstellungen, die landesweit auf Platz 1 steht, gehören fünf Unterzeichner aus fünf Bundesstaaten: Indiana, New Jersey, Kentucky, Illinois und Kalifornien. Das sind alles Fünf-Sterne-Perspektiven.

::

Für angehende Rekruten fördern die Trainer des Pac-12 das akademische Ansehen und die attraktiven Standorte ihrer Schule. Diese Dinge haben sich bei der Konferenz immer bestätigt, aber sie sehen für die Rekruten jetzt noch attraktiver aus, da das Paket verbesserte Einrichtungen und nationale Fernsehsendungen enthält.

Laut Mary Murphy, Analystin von Pac-12 Networks, investieren die Schulen in Frauenbasketball und weisen auf die Basketballanlage des US-Bundesstaates Arizona hin, zu der engagierte Fitnessstudios für Männer und Frauen gehören, die 2009 eröffnet wurden. Oregon State und UCLA haben 2013 bzw. 2017 ähnliche Einrichtungen hinzugefügt .

“Da die Verwaltungen gesehen haben, wie viel Wert Frauenbasketball für Ihr Programm bringen kann, gab es eine größere Investition”, sagte Turner Thorne. “Und ohne das kannst du nicht gewinnen.”

Während die TV-Strategie der Konferenz vom Standpunkt des Fußballs aus gnadenlos kritisiert wurde, da die Zuschauerzahlen hinter den anderen großen Konferenzen zurückbleiben und die Einnahmen sinken, schreibt der Frauenbasketball dem gleichen Netzwerk sein Wachstum zu.

Stanfords Trainerin Tara VanDerveer (rechts) ruft Hannah Jump (33) in der ersten Halbzeit gegen Tennessee am 18. Dezember 2019 in Stanford ins Spiel.

Stanfords Trainerin Tara VanDerveer (rechts) ruft Hannah Jump (33) in der ersten Halbzeit gegen Tennessee am 18. Dezember 2019 in Stanford ins Spiel.

(Ben Margot / Associated Press)

Alle fünf für diese Geschichte befragten Konferenzleiter waren sich einig, dass die Pac-12-Netzwerke ein leistungsstarkes Rekrutierungsinstrument sind, insbesondere auf nationaler Ebene. In dieser Saison werden erstmals alle 108 Konferenzspiele im Fernsehen übertragen.

“Ehrlich gesagt besteht eine hohe Korrelation zwischen Pac-12 Networks, dem Fernsehsender, und dem Respekt, den die Konferenz genießt”, sagte VanDerveer. „Die Konferenz hatte immer großartige Spieler und großartige Trainer, großartige Universitäten, aber ich weiß nicht, ob wir immer den Respekt bekommen haben, den wir verdienen, und ich denke, dass vieles daran liegt, dass die Leute schlafen, wenn wir spielen. “

Der Pac-12 hat jetzt die Aufmerksamkeit der Nation.

Letzte Woche hatte der Pac-12 drei Teams in den Top 5 und vier in den Top 10, bevor der Staat Arizona die Party zum Absturz brachte. Diese Woche hat der Pac-12 sieben Teams in den Top 50 des RPI. Während der US-Bundesstaat Arizona Oregon und den US-Bundesstaat Oregon aus den Top 5 der AP verdrängt und möglicherweise das Angebot des Pac-12 für die Top-Platzierung im NCAA-Turnier beeinträchtigt hat, sieht Murphy dies als positiv für die Konferenz an.

“Es ist eine großartige Sache”, sagte der ehemalige Trainer von Wisconsin, “weil Sie keine nationale Meisterschaft gewinnen und nicht durch das NCAA-Turnier kommen, wenn Sie nicht vorbereitet sind.”

::

Für eine Konferenz, die sich als die beste des Landes herausstellt, führen alle Wege zum NCAA-Turnier, bei dem es sich in diesem Jahr um ein weit offenes Meisterschaftsrennen handelt.

Vier Teams haben in dieser Saison den ersten Platz in der AP-Umfrage belegt, darunter die Nummer 1 dieser Woche in South Carolina. Es ist erst das dritte Mal, dass die AP Top 25 in der Saison 1994/95 zu einer Autorenumfrage wurden und es im selben Jahr vier Nr. 1-Teams gab.

VanDerveer ist der Ansicht, dass es für den Pac-12 ein guter Zeitpunkt sein könnte, die letzte Hürde zu nehmen und die Dürre in der Meisterschaft zu beenden, ohne dass ein dominantes Team die Führung übernimmt. Die Konferenz klopft seit Jahren an.

Seit 2013 hat der Pac-12 jedes Jahr fünf oder mehr NCAA-Turnierteams. Letztes Jahr gingen fünf der sechs Teams an die Sweet 16, und Oregon war das fünfte Pac-12-Team, das seit 2013 die Final Four erreichte. Keine andere Konferenz hatte in dieser Zeit so viele verschiedene nationale Semifinalisten.

Die Ergebnisse des NCAA-Turniers spiegeln die Kameradschaft der Trainer wider, die sich zusammengeschlossen haben, um den Pac-12 aus der Flaute der Power Five zu heben, sagte UCLA-Trainer Cori Close.

Die Gruppe stimmte zu, bei jeder Gelegenheit „Back the Pac“ zu machen, sei es durch öffentliche Kommentare an Reporter oder in sozialen Medien. Die Trainer schworen, sich nie negativ gegeneinander zu rekrutieren. Sie planten ihre Nichtkonferenzspiele strategisch, um das RPI-Potenzial zu maximieren, da sie wussten, dass jeder Sieg bei der Power Five-Nichtkonferenz nur eine weitere Trumpfkarte des Pac-12 war.

“Die Leute legen ihr Ego beiseite, die Leute legen ihre Programme beiseite und sagten, steigende Gezeiten würden alle Boote anheben”, sagte Close, “und genau das ist passiert.”

In diesem Jahr erhoffen sich die Trainer der Konferenz, die ersten Samen des Pac-12 zu sehen. Sie wollen mehrere Final Four Teams. Aber für die “Conference of Champions” braucht diese Art von historischer regulärer Saison ein historisches Ende.

“Dies ist eine ganz besondere Zeit”, sagte VanDerveer. “Wir müssen es nur mit dem Einzug in die Final Four und dem Gewinn der nationalen Meisterschaft untermauern.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here