pakistanische Wirtschaft: Pakistan soll massive Treibstoff- und Stromsubventionen kürzen

Islamabad, Pakistan, wird laut Dawn zügig massive Subventionen für Treibstoff und Strom abbauen und etwa 30 Luxusimporte verbieten, um Steuer- und Handelsdefizite einzudämmen, im Rahmen einer Verpflichtung gegenüber dem Internationalen Währungsfonds (IWF), eine wirtschaftliche Rettungsaktion sicherzustellen, berichtete Dawn.

Am ersten Tag der formellen Gespräche mit der von Nathan Porter geleiteten IWF-Mission in Doha beseitigte die pakistanische Finanzministerin Miftah Ismail, die praktisch das Wirtschaftsteam des Landes leitete, die Unsicherheit in zwei Punkten – dass die neue Koalitionsregierung im Amt bleiben und harte Entscheidungen treffen würde , im ursprünglichen Fondsprogramm zugesagte Reformen durchführen und strukturelle Benchmarks durchführen.

Informierte Quellen sagten, dass die Gespräche mit einer gesunden Note eröffnet wurden, als sich die beiden Seiten offenbar auf Schlüsselprinzipien annäherten – die Trennung der wirtschaftlichen Entscheidungsfindung des Staates von der Politik.

Diese Quellen sagten, die Regierung werde die Kraftstoff- und Energiepreise innerhalb weniger Tage revidieren und ein vollständiges Verbot von insgesamt etwa 30 Luxusartikeln verhängen, anstatt die Zölle zu erhöhen, darunter Fahrzeuge und Mobiltelefone sowie einige andere nicht so große Artikel enthalten Importe und damit externes Konto. Diese Ankündigungen würden in Kürze erfolgen, um die Gespräche zum erfolgreichen Abschluss des überarbeiteten Programms voranzutreiben, berichtete Dawn.

siehe auch  North Carolina Blaze Pizzas spendet an die First Responder Foundation

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.