Patagonia-Gründer gibt Öko-Modemarke auf, um zur Bekämpfung der Klimakrise beizutragen

| |

Der Gründer der großen umweltbewussten Modemarke Patagonia hat bekannt gegeben, dass er das Eigentum an seinem Unternehmen aufgegeben hat, um die Klimakrise zu bekämpfen.

Der Geschäftsmann und Philanthrop Yvon Chouinard, 83, gründete das Unternehmen im Jahr 1973. Seitdem ist es auf einen gemeldeten Wert von rund 3 Milliarden US-Dollar angewachsen.

Umweltbewusst zu sein war schon immer ein Eckpfeiler des Unternehmensethos, aber laut Yvon schreibt in an offener Brief auf der Website geteilt, betitelt Die Erde ist jetzt unser einziger Anteilseignerwährend sie es taten [their] die Umweltkrise am besten anzugehen, das reicht nicht aus“.

Als er nach Lösungen suchte, sagte Yvon, er habe erwogen, das Unternehmen zu verkaufen und das Geld an Umweltorganisationen zu spenden oder es an die Öffentlichkeit zu bringen, kam aber zu dem Schluss, dass der Verlust der Kontrolle über Patagonia bedeuten könnte, dass seine Mitarbeiter und Werte gefährdet werden.

Patagonien profitiert

Stattdessen, schrieb er, haben er und seine Familie das Eigentum an der Marke an zwei gemeinnützige Organisationen abgegeben, um mehr zur Bekämpfung der Klimakrise zu tun.

Das bedeutet, dass alle Gewinne, die nicht in die Marke reinvestiert werden, an den Patagonia Purpose Trust und das Holdfast Collective gehen.

In dem Brief heißt es: „Anstatt ‚an die Börse zu gehen‘, könnte man sagen, wir gehen ‚zweckbestimmt‘. Anstatt Wert aus der Natur zu ziehen und ihn in Reichtum für Investoren umzuwandeln, werden wir den Reichtum, den Patagonia schafft, nutzen, um die Quelle allen Reichtums zu schützen.

„So funktioniert es: 100 % der stimmberechtigten Aktien des Unternehmens werden an den Patagonia Purpose Trust übertragen, der gegründet wurde, um die Werte des Unternehmens zu schützen; und 100 % der nicht stimmberechtigten Aktien wurden an Holdfast Collective übergeben, eine gemeinnützige Organisation, die sich der Bekämpfung der Umweltkrise und dem Schutz der Natur verschrieben hat.

„Die Finanzierung kommt von Patagonia: Jedes Jahr wird das Geld, das wir nach der Reinvestition in das Geschäft verdienen, als Dividende ausgeschüttet, um zur Bekämpfung der Krise beizutragen.“

„Zukunftssicher“

Laut dem Wirtschaftsanalysten Theo Leggett, der für die schreibt BBC ein Teil der Anziehungskraft Patagoniens rührt von der Tatsache her, dass seine umweltbewusste Haltung nicht neu ist.

Er fügte hinzu: „Aber es ist immer noch ziemlich schwer, den Planeten zu retten, wenn Ihr Geschäft davon abhängt, Dinge zu verkaufen, egal wie viele recycelte oder erneuerbare Produkte Sie verwenden.

„Indem Patagonias Gründer Yvon Chouinard zukünftige Gewinne für Umweltzwecke einzäunt, hat er sein Bestes getan, um diesen Kreis zu quadrieren.

„Aber er versucht auch eindeutig sicherzustellen, dass die Marke Patagonia zukunftssicher ist und niemals in die Hände von Unternehmen fallen kann, die er in der Vergangenheit des Greenwashing beschuldigt hat.“

Liebst du Kleidung, möchtest aber bei deiner Kleidung umweltbewusster sein? Lies unseren Artikel über Dilemmata bei veganer Mode – und wie man sie löst

Beitragsbild: Michael M. Santiago über Getty Images

Previous

Elektrizitäts- und Wasserbehörde von Dubai (DEWA)

Trippie Redd spielt neuen Song und veranstaltet 3-Punkte-Wettbewerb in Australien

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.