PatDown: Die IIHF sollte Hockey Canada auffordern, die World Juniors abzusagen

Mit den Nachrichten dieser Woche, dass die Geschäftsriesen Tim Horton, Canadian Tire, Telus und andere Hockey Canada deutlich gemacht haben, dass es sein Haus in Ordnung bringen muss, nachdem es auf den mutmaßlichen Fall sexueller Übergriffe reagiert hat während einer seiner Veranstaltungen in London, Ontario, vor ein paar Sommern geschah, ist es vielleicht an der Zeit, dass die International Ice Hockey Federation aufsteht, sich zu Wort meldet und das Richtige tut.

Und streichen Sie die Neuauflage der World Juniors in diesem Sommer in Edmonton.

Sicher, es wäre hart für die Spieler, deren Weltjunioren-Träume bereits im Dezember zerstört wurden, und es wäre eine Schande für Fans, die einmal und dann wieder Tickets gekauft haben.

Aber jetzt, da die kanadischen Unternehmen sich verstärken und ihren Einfluss und ihre kollektive Stimme einsetzen, ist es ziemlich klar, dass es hier nicht mehr um Spiele auf dem Eis geht.

Hier geht es um eine viel größere Geschichte, die von Vertuschungen und Hinterzimmergeschäften, die Hockey über Anstand stellen und die riesigen Geldsummen, die Events wie die World Juniors für Hockey Canada einbringen, verwenden, um sich mit einem Opfer sexueller Übergriffe zu einigen und zu kaufen Stille, während ich hoffe, dass die Geschichte einfach verschwindet.

Das Logo nicht trüben. Stellen Sie einfach einen Scheck aus und versuchen Sie, Trophäen zu gewinnen.

Jahrelang hielt sich diese Denkweise irgendwie.

Aber die Nebelwand, hinter der sich Hockey Canada versteckte, ist jetzt verschwunden, und höhere Stellen wurden zu Recht auf den Teppich gerufen, zuerst von Regierungsbeamten letzte Woche und jetzt von Wirtschaftsführern im ganzen Land.

siehe auch  Ding Junhui startet in die neue Saison und zeigt auf den 15. Ranglistenchampion_Sports_News Channel_Yunnan Net-breakinglatest.news-Breaking Latest News

Es scheint, als hätten wir den Punkt erreicht, an dem Hockey Canada einen echten Preis zahlen und das Privileg verlieren sollte, Gastgeber lukrativer Veranstaltungen wie der World Juniors zu sein, bis echte und echte Änderungen an der Arbeitsweise der Organisation vorgenommen werden .

Sicher, die Pläne für Edmonton im Laufe dieses Sommers sind in Kraft. Aber bis Hockey Canada sein Haus in Ordnung hat, sollte es vielleicht nicht erlaubt sein, große Partys zu schmeißen und die Welt einzuladen.

Also tu das Richtige, IIHF.

Treten Sie ein und sagen Sie die diesjährigen World Juniors ab und treffen Sie Hockey Canada mit der Art von Bodycheck, die es tatsächlich verstehen könnte, um die Art und Weise, wie die Organisation ihre Angelegenheiten führt, erheblich zu ändern.

Das Problem bei dieser Theorie ist natürlich, dass die IIHF von einer erfolgreichen World Juniors profitiert. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Hockeyverband strenge Sanktionen verhängt, ist höchst unwahrscheinlich.

Aber das macht den Verband auch mitschuldig an all dem.

Brauchen wir wirklich Teenager-Hockey im August? Ich denke, die meisten Leute würden nein sagen.

Senden wir also allen Beteiligten die Botschaft, dass Besseres erwartet und jetzt auch Besseres gefordert wird.

    Das könnte Ihnen auch gefallen:

  • Große Unternehmen setzen ihre Partnerschaften mit Hockey Canada nach Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe aus
  • Die Feds frieren die Finanzierung von Hockey Canada nach „beunruhigenden“ Aussagen über mutmaßliche sexuelle Übergriffe ein

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.