Pendler von Shanghai nach Kunshan stehen vor Hürden, da die Reisebeschränkungen gelockert werden

Als Wang Shimin vor einigen Jahren seine Wohnung in Shanghais Nachbarstadt Kunshan erwarb, genoss er die günstigeren Wohnkosten und die bequeme U-Bahn-Fahrt zu seinem Büro in Shanghais Stadtteil Hongkou.

„Aber jetzt ist es kompliziert, und ich fühle mich ausgetrickst“, sagte er am Dienstag.

Viele Menschen wie Wang pendeln zur Arbeit von Kunshan in der Provinz Jiangsu nach Shanghai, indem sie eine U-Bahn-Linie benutzen, die beide verbindet. Aber die zweimonatige Sperrung und die strengen Reiserichtlinien auch nach Aufhebung der Beschränkungen haben die Reise für die mehr als beschwerlich gemacht 60.000 Pendler die täglich zwischen den beiden Städten pendeln.

Ab Montagmorgen waren es diejenigen mit festen Wohnsitzen oder Arbeitseinheiten in Kunshan erlaubt ohne Quarantäne von und nach Shanghai zu pendeln. Pendler müssen den Pendlerpass Shanghai-Kunshan beantragen, nachdem sie mehrere Dokumente mit persönlichen Daten und einem 24-Stunden-Nukleinsäuretest-Zertifikat eingereicht haben.

Regierungsdaten zeigt an dass über 6.000 Mitarbeiter von 190 wichtigen Industrieunternehmen allein im Anting-Gebiet des Jiading-Distrikts von Shanghai zwischen den Städten pendeln.

Wang sagte, er habe am Sonntagnachmittag den Pendlerpass beantragt und sei am Montagabend nach Hause nach Kunshan zurückgekehrt. Aber das Pendeln war nicht einfach.

Eine Luftaufnahme von Elektromotorrädern auf einem Parkplatz in der Nähe der U-Bahnstation Huaqiao, Kuanshan, Provinz Jiangsu, 23. Oktober 2017. VCG

Der Shanghai-Kunshan-Pass ist nur 24 Stunden gültig und Pendler müssen jeden Tag ein negatives Nukleinsäuretest-Zertifikat in die City Service App hochladen. Die drei U-Bahn-Stationen in Kunshan, die Verbindungen nach Shanghai bieten, haben Mitte Februar den Betrieb eingestellt und bleiben zum Zeitpunkt der Veröffentlichung geschlossen.

Viele Pendler müssen nun zur nächsten U-Bahn-Station in Anting gehen.

Am Dienstag radelte Wang etwa 6 Kilometer von seinem Zuhause zu Antings Bahnhof. Nachdem er ausgestiegen war, machte er sofort einen COVID-19-Test in der Nähe seines Büros, obwohl seine Ergebnisse noch nicht abgelaufen waren.

siehe auch  Die Behörden des Westkaps warnen vor dem Einsatz kraftstoffsparender Geräte

Nachdem die Reiserichtlinien relativ gelockert wurden, versuchte auch Yin Zhiyang, nach Kunshan zurückzukehren. Der 26-Jährige sagte, er sei am 9. Juni ins Büro gekommen und habe seitdem in einem vom Unternehmen vermittelten Hotel übernachtet.

Am Montagabend fuhr Yin vom Hotel nach Anting, nur um am Bahnhof eine lange Schlange vorzufinden. Bis er den Kontrollpunkt passieren würde, um nach Kunshan einzureisen, wäre sein COVID-Testergebnis bereits abgelaufen. Also kehrte er ins Hotel zurück.

Teresa Gong, eine weitere Einwohnerin von Kunshan, sagte, sie habe es nicht eilig, in ihr Büro in Shanghai zurückzukehren, und würde bis Juli warten.

“Das Verfahren ist zu mühsam”, sagte sie. „Schließlich kann ich online arbeiten. Ich habe es nicht eilig, zurückzugehen.“

Herausgeber: Bibek Bhandari.

(Titelbild: Ein Mann führt Menschen durch den Kontrollpunkt zwischen Huaqiao Town in Kunshan und Anting, Shanghai, 20. Juni 2022. Yin Liqin/CNS/IC)

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.