Pentagon Blocks Clampdown bei Huawei Sales

| |

Die Bemühungen des Handelsministeriums, die Schlinge bei Huawei Technologies Co. zu straffen, stehen vor einem gewaltigen Hindernis: dem Pentagon.

Handelsbeamte haben die vorgeschlagenen Vorschriften zurückgezogen, die es US-Unternehmen aufgrund von Einwänden des Verteidigungs- und des Finanzministeriums erschweren würden, von ihren ausländischen Standorten aus an Huawei zu verkaufen.

Das Pentagon befürchtet, dass US-amerikanische Unternehmen, die nicht mehr an Huawei liefern können, eine wichtige Einnahmequelle verlieren, da ihnen das Geld für Forschung und Entwicklung entzogen wird, das zur Aufrechterhaltung des technologischen Vorsprungs erforderlich ist. Die Chipindustrie hat dieses Argument in Gesprächen mit Regierungsbeamten vorgebracht.

Verteidigungsminister

      Mark Esper

       wurde bei einem Auftritt im Center for Strategic and International Studies in Washington nach dem Bericht des Wall Street Journal über das Problem gefragt.

„Wir müssen uns bewusst sein, diese zu erhalten [technology] Die Lieferketten der Unternehmen und diese Innovatoren “, sagte Esper. “Das ist das Gleichgewicht, das wir finden müssen.”

Die Finanzabteilung wollte sicherstellen, dass Sekretär Steven Mnuchin die Möglichkeit hatte, sich zu beschweren, sagte einer der Leute. Es wird erwartet, dass sich Kabinettsbeamte in den kommenden Wochen zu Huawei und anderen China-Themen treffen.

Die Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Trump-Administration im Umgang mit Huawei zeigen, wie schwierig es ist, China in Bezug auf Technologie zu konfrontieren, ohne den US-Unternehmen Schaden zuzufügen.

Leute im Kongress und in der Verwaltung, die skeptisch gegenüber China sind, drängen darauf, die Verkäufe an Huawei zu beschränken, und einige fordern Washington auf, US-Unternehmen, die an der 5G-Funktechnologie der nächsten Generation arbeiten, zu subventionieren, weil Peking Huawei subventioniert hat.

Nachdem das Journal über die Aktion des Pentagons berichtet hatte, berichtete U.S.

      Ben Sasse

       (R., Neb.), Tom Cotton (R., Ark.) Und

      Marco Rubio

       (R., Fla.) Schickte einen Brief an Herrn Esper und bat ihn, seine Begründung zu erläutern.

“Huawei ist ein Arm der Kommunistischen Partei Chinas und sollte als solcher behandelt werden”, heißt es in dem Brief. Huawei hat eine solche Verbindung wiederholt bestritten.

Unabhängig davon untersucht die Verwaltung, wie sie Unternehmen bei der Herstellung von Hardware unterstützen kann, die innerhalb von 18 Monaten mit Huawei auf 5G konkurrieren kann, so ein leitender Verwaltungsbeamter. Zu den Gesprächen gehörten Regierungs- und Unternehmensvertreter aus Japan und anderen demokratischen Ländern.

Diese Bemühungen würden den USA helfen, andere Nationen, darunter Großbritannien und Deutschland, davon zu überzeugen, Huawei-Geräte aus ihren Netzen zu verbannen, sagte der Beamte. Es wird erwartet, dass das Vereinigte Königreich in der kommenden Woche entscheidet, ob die Verwendung von Huawei-Geräten verboten wird, was nach Ansicht der USA ein Sicherheitsrisiko darstellt.

“In fast allen Bereichen der Technologie der fünften Generation sind die USA führend”, sagte der leitende Beamte. Er fügte hinzu, dass die “Konkurrenten” von Huawei durch die Subventions- und Handelspraktiken Chinas in die Knie gezwungen wurden.

In einem Interview mit dem Wall Street Journal erörtert Ren Zhengfei von Huawei, wie sein Unternehmen im Handelskrieg zurechtkommen wird, und geht auf die Frage ein, ob seine Ausrüstung für die Spionage nach Peking und seine Reise quer durch Amerika verwendet werden könnte. Foto: Anthony Kwan für das Wall Street Journal

Amerikanische Beamte sind mit begrenztem Erfolg auf Welttournee gegangen, um ausländische Regierungen davon abzuhalten, dass lokale Netzbetreiber Geräte von Huawei in ihren 5G-Netzen verwenden.

Die US-Regierung argumentiert, dass Huawei der chinesischen Regierung verpflichtet ist und dass seine Ausrüstung zum Ausspionieren verwendet werden könnte, was Huawei bestreitet.

Während sich die Trump-Administration darauf einigt, die Expansion von Huawei international zu blockieren, ist die Frage, wie mit dem Unternehmen im Inland umgegangen werden soll, sehr unterschiedlich.

In der Verwaltung herrscht weitgehende Frustration darüber, dass ein Versuch, das Unternehmen im Mai auf die schwarze Liste des Handelsministeriums zu setzen, keine großen Auswirkungen hatte, da US-amerikanische Unternehmen nach Möglichkeiten suchten, Huawei weiterhin zu beliefern.

Wenn Chips und andere Elektronikprodukte in Übersee hergestellt werden und weniger als 25% US-amerikanisches Material enthalten, das Exportbeschränkungen unterliegt, können diese Waren lizenzfrei an Huawei gesendet werden.

Teile deine Gedanken

Sollte die Regierung weiterhin Beschränkungen für Huawei anstreben, auch wenn dies auf Kosten von US-Unternehmen geht? Warum oder warum nicht? Nehmen Sie an der folgenden Unterhaltung teil.

Vor kurzem hat das Handelsministerium dem Office of Management and Budget eine Regelung übermittelt, die diesen Prozentsatz bei Huawei auf 10% senken würde, so Verwaltungsbeamte, die die Artikel, die US-Unternehmen ohne eine Exportlizenz verkaufen könnten, stark einschränken würde.

OMB verteilte die Regel dann zur Stellungnahme an die Behörden, und das Verteidigungsministerium erhob Einwände – es war „nicht einverstanden“, wie es im Fachjargon heißt. Nach der Huawei-Regel mussten sich die Abteilungen für Staat, Handel, Verteidigung und Energie anmelden, und auch das Finanzministerium erhielt ein Mitspracherecht. Im Allgemeinen klären Agenturen, die Regeln vorschlagen, alle Einwände auf informelle Weise, bevor sie Vorschläge bei OMB einreichen.

Nach dem Einspruch des Pentagon zog die Handelsabteilung die Regel von OMB zurück, teilten die mit der Angelegenheit vertrauten Personen mit. Vertreter des Pentagon sind der Ansicht, dass die Änderung US-amerikanischen Unternehmen schaden würde, ebenso wie einige Vertreter des Handelsministeriums, das intern nach der vorgeschlagenen Regel aufgeteilt ist.

“Die OMB kann nicht über die Position anderer Agenturen in Bezug auf ein bestimmtes Regelwerk spekulieren”, sagte ein Sprecher der Agentur.

Huawei ist ein enormer Kunde für US-amerikanische High-Tech-Unternehmen. Der Halbleiterhersteller

            Micron-Technologie Inc.,

In seinem Geschäftsbericht für 2019 heißt es beispielsweise, dass Huawei 12% seines Umsatzes erwirtschaftet.

Wenn diese Unternehmen nicht weiter an Huawei liefern können, befürchten die Pentagon-Verantwortlichen, dass die Unternehmen wirtschaftlich in Verzug geraten und nicht über die finanziellen Mittel verfügen, um laut Angaben der Bevölkerung stark in Forschung und Entwicklung zu investieren.

Die Kommentare von Herrn Esper spiegelten zumindest teilweise das traditionelle Vertrauen des Pentagons in die finanzielle Gesundheit und die Innovationsfähigkeit seiner mehr als 50.000 Zulieferfirmen wider. Etwa ein Drittel des Pentagon-Budgets in Höhe von 738 Milliarden US-Dollar wird für Beschaffung und Forschung ausgegeben. Ein Großteil davon geht an Militärlieferanten, die die sogenannte “industrielle Verteidigungsbasis” bilden.

Ein Pentagon-Bericht aus dem Jahr 2018 stellte jedoch fest, dass diese Lieferanten vor großen Herausforderungen und Mängeln stehen. Der Bericht zitierte “den Aufstieg von Einzel- und Einzellieferanten … sowie fragilen Zulieferanten in der Nähe des Konkurses und ganzen Industriezweigen in der Nähe des nationalen Aussterbens”.

Die Mängel “gefährden die Fähigkeit des Verteidigungsministeriums, für den” Kampf heute Abend “bereit zu sein und sich für den Wettbewerb um Großmächte umzurüsten”, heißt es in dem Bericht von 2018.

Die Trump-Administration bildete eine regierungsweite Task Force, die von Pentagon-Vertretern geleitet wurde, um Wege zur Verbesserung des Klimas und der Aussichten für Unternehmen zu finden, die für die nationale Sicherheit von entscheidender Bedeutung sind.

Eine Pentagon-Sprecherin sagte, die Agentur sei sich “der von Commerce vorgeschlagenen Regeländerung bewusst”, würde jedoch “nicht vorzeitig über die laufende Zusammenarbeit zwischen Agenturen diskutieren”. Die Finanzabteilung lehnte eine Stellungnahme ab.

Die Einstellung der Bemühungen, Huawei einzudämmen, könnte sich als vorübergehend herausstellen, obwohl einige Regierungsbeamte der Ansicht sind, dass dies von langer Dauer sein wird, sofern das Handelsministerium die Regel nicht ändert. Es wurde als „vorläufige Schlussregel“ vorgeschlagen, was bedeutet, dass es ohne vorherige Kommentierungsfrist in Kraft treten könnte. Die Halbleiterindustrie hat sich dafür eingesetzt, die Regel zu beenden oder zumindest eine formelle Kommentierungsfrist einzuhalten, bevor sie in Kraft tritt.

Im Dezember forderte die Semiconductor Industry Association in einem Schreiben von Handelsminister Wilbur Ross, dass der Branche “mindestens” gestattet wird, “Informationen über die schädlichen Auswirkungen auf die Wirtschafts- und Technologieführerschaft der USA” bereitzustellen, bevor die Vorschrift veröffentlicht wird.

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, sagte Ross gegenüber Bloomberg News, dass die Regeln “in Arbeit sind, die in naher Zukunft herauskommen werden”. Ein Sprecher von Ross hatte keinen unmittelbaren Kommentar zu den Bestimmungen. “Wenn oder wann wir etwas ankündigen müssen, werden wir dies tun”, sagte der Sprecher.

Technologie in Ihrem Posteingang

Ein wöchentlicher Überblick über technische Überprüfungen, Überschriften, Spalten und Ihre Fragen, die von den Personal Tech-Gurus von WSJ beantwortet wurden. Anmelden.

Schreiben Sie an Bob Davis unter bob.davis@wsj.com

Copyright © 2019 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

.

Previous

Indonesiens “Minderheit innerhalb einer Minderheit” feiert das Lunar New Year von Reuters

UCLA und Mick Cronin müssen tief graben, um Oregon zu besiegen

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.