Philippinen erhalten 4 Millionen Spritzen für COVID-19-Impfungen

| |

Sheila Crisostomo – Der philippinische Stern

4. Dezember 2021 | 12:00 mittags

MANILA, Philippinen – Die Philippinen werden voraussichtlich rund vier Millionen Spritzen erhalten, die zur Verabreichung von COVID-19-Impfungen verwendet werden, teilte das National Vacciination Operation Center (NVOC) gestern mit.

NVOC-Chefin und Gesundheitsstaatssekretärin Myrna Cabotaje sagte, diese Spritzen seien Teil der 44 Millionen Spritzen, die das Land über das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen beschafft habe.

„Ab neulich und gestern sollen rund vier Millionen ausgeliefert werden“, sagte sie in einem Radiointerview.

Vor drei Wochen berichtete das DOH, dass eine 0,3-ml-Spritze fehlt, die zur Verabreichung von mRNA-Impfstoffen wie den Spritzen von Pfizer und Moderna verwendet wird.

Als Alternative hatte das Gesundheitsministerium (DOH) COVID-19-Impfstellen erlaubt, „Tuberkulinspritzen“ als Alternative zu 0,3-ml-Spritzen zu verwenden. Tuberkulinspritzen werden verwendet, um kleine Dosen an Empfänger zu verabreichen und werden normalerweise für Tuberkulose-Medikamente verwendet.

AZ-Verlängerung der Haltbarkeit

Das NVOC teilte gestern mit, dass es die Möglichkeit prüft, die Haltbarkeit von AstraZeneca-Impfstoffen, die am 30. November abgelaufen sind, zu verlängern.

Laut Cabotaje überprüfen sie die Chargennummer der AstraZeneca-Jabs, um festzustellen, ob sie noch verabreicht werden können. „In Kanada gibt es einen Vorfall, bei dem die Haltbarkeit (der Impfstoffe) aufgrund einiger Stabilitätsdaten verlängert wurde“, sagte sie.

Fast 15.000 Dosen von AstraZeneca-Injektionen sind Berichten zufolge am 30. November abgelaufen, nachdem einige lokale Regierungseinheiten (LGUs) in Negros Occidental sich geweigert hatten, sie anzunehmen, weil die Impfstoffe kurz vor dem Ablauf standen. Die Impfstoffe waren Teil der 45.300 Impfungen, die am 8. November an die Provinz geliefert wurden.

Gesundheitsstaatssekretärin Maria Rosario Vergeire sagte ihrerseits, die Haltbarkeitsverlängerung sei bereits mit Pfizer-Impfstoffen erfolgt, nachdem das Pharmaunternehmen eine Verlängerung bei der Food and Drug Administration beantragt hatte.

8 Millionen gestochen

Die Regierung hat über acht Millionen Filipinos oder fast 90 Prozent ihrer angestrebten neun Millionen Menschen für die dreitägige landesweite COVID-19-Impfaktion geimpft, teilte Malacañang gestern mit.

„In drei Tagen wurden insgesamt über 8,01 Millionen Impfstoffe verabreicht, was 89,06 Prozent unseres Ziels entspricht“, sagte Kabinettssekretär und amtierender Präsidentschaftssprecher Karlo Nograles und fügte hinzu, dass einige LGUs die Impfkampagne „als Reaktion auf die Flut von Menschen, die dies wünschen“ verlängert hätten sich in ihrem jeweiligen Zuständigkeitsbereich impfen lassen.“

Die Regierung plant, vom 15. bis 17. Dezember eine weitere Runde der landesweiten Impfaktion angesichts der Bedrohung durch die neue Omicron-Variante durchzuführen.

Die Nationale Task Force gegen COVID-19-Chefimplementierer und Impfstoffzar Carlito Galvez Jr. sagte gestern, dass die Regierung 70 Prozent der gesamten Zielbevölkerung zur Impfung geimpft habe. Er stellte fest, dass bis zum 1. Dezember insgesamt 55.415.753 Personen bereits mit mindestens einer Dosis geimpft wurden, was 71,84 Prozent der Zielbevölkerung des Landes entspricht.

„Mehr als 55,4 Millionen haben jetzt mindestens eine Dosis. Das heißt, wir können unsere 54 Millionen vollständig geimpften Personen vor Ende des Jahres wirklich erreichen, insbesondere wenn unser massives Impfprogramm fortgesetzt wird“, fügte Galvez hinzu.

Unter den Regionen verzeichnete Metro Manila die höchste Durchimpfungsrate und verabreichte 112,16 Prozent der Zielbevölkerung mindestens eine Dosis.

Sechs weitere Regionen haben mehr als 70 Prozent ihrer Zielbevölkerung mit mindestens einer Dosis geimpft. Dies sind die Verwaltungsregion Cordillera, Ilocos, Cagayan Valley, Central Luzon, Calabarzon und Northern Mindanao.

Der NTF-Chef bedankte sich ebenfalls bei allen Mitarbeitern des Gesundheitswesens und Freiwilligen, die die dreitägige NVD ermöglicht haben. Galvez dankte auch der französischen Regierung, GAVI und UNICEF für die Spende von 1.632.900 Dosen AstraZeneca über die COVAX-Einrichtung. Die Lieferung kam am 1. Dez. an.

Das Land begrüßte 1.082.250 Dosen Pfizer-Impfstoff, die von der Regierung über die Asiatische Entwicklungsbank (ADB) beschafft wurden. Die Charge traf am Donnerstag im NAIA-Terminal 3 an Bord des Air Hong Kong-Flugs LD456 ein. Etwa 222.300 Pfizer-Dosen, die von der Regierung beschafft wurden, sollen heute Abend an Bord von Air Hong Kong eintreffen. – Helen Flores, Jose Rodel Clapano, Rudy Santos, Edu Punay

.

Previous

Polizei klagt Eltern von mutmaßlichen US-Schulschießereien an

VAE melden 54 neue Fälle aus 235.292 Tests

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.