Phoenix Suns enthüllt den Kader der Summer League mit der Überschrift Ish Wainright

Ish Wainright #12 und Frank Kaminsky #8 von den Phoenix Suns reagieren während der zweiten Hälfte des NBA-Spiels im Footprint Center am 27. März 2022 in Phoenix, Arizona. Die Suns besiegten die 76ers 114-104. (Foto von Christian Petersen/Getty Images)

(Foto von Christian Petersen/Getty Images)

Die Phoenix Suns haben am Sonntagabend ihre 18-Mann-Minicamp-Liste für die Summer League 2022 veröffentlicht.

Ish Wainright führt den Kader als einzigen Spieler aus dem aktiven Kader des letzten Jahres an.

Der 6-Fuß-5-Flügel spielte in 45 Spielen für Phoenix und erzielte in 8,0 Minuten durchschnittlich 2,4 Punkte bei 39,4% Schießen. Er spielte auch in sieben Playoff-Spielen.

Wainright steht für die Saison 2022/23 nicht unter Vertrag.

Er wird neben dem ehemaligen großen Mann der Grand Canyon University, Asbjørn Midtgaard, Louis King, dem herausragenden Stürmer der Oregon Ducks und Ex-Sacramento Kings, und dem dreimaligen First Team All-Pac-12-Preisträger McKinley Wright IV (Colorado) spielen.

Wright IV bestritt letztes Jahr fünf Spiele für die Minnesota Timberwolves.

Abwesend im Kader ist Iffe Lundberg, die im März einen Zwei-Wege-Vertrag mit Phoenix unterzeichnet hat.

Die Suns hatten dieses Jahr auch keinen Draft Pick, den sie in den Kader aufnehmen könnten.

Steve Scalzi wird im Sommer Cheftrainer sein. Er kam letztes Jahr zum Team von Monty Williams, nachdem er einige Zeit als Spielerentwicklungstrainer bei den Oklahoma City Thunder verbracht hatte.

Alle 30 NBA-Teams werden diesen Sommer fünf Spiele bestreiten.

Das erste Spiel von Phoenix in Las Vegas findet am Freitag um 19 Uhr im Thomas & Mack Center gegen die Los Angeles Lakers statt

siehe auch  „Wenig Hoffnung“ für weißen Delfin in der Seine | Im Ausland

Die Suns haben auch die Washington Wizards, Dallas Mavericks und Sacramento Kings auf dem Spielplan. Ihr fünfter und letzter Gegner wird basierend darauf bestimmt, welche Teams das Meisterschaftsspiel erreichen.

Minicamp-Liste der Suns Summer League:

  • Brancou Badio (Senegal)
  • Vrenz Bleijenbergh (Belgien)
  • Tyson Carter (Bundesstaat Mississippi)
  • Ahmad Carver (Altes Reich)
  • Jehyve Floyd (Heiliges Kreuz)
  • Karim Jallow (Deutschland)
  • Louis König (Oregon)
  • Jo Lual-Acuil jr. (Baylor)
  • Markis McDuffie (Bundesstaat Wichita)
  • Leonardo Meindl (Brazil)
  • Asbjørn Midtgaard (Grand Canyon)
  • Duop Reath (LSU)
  • Olivier Sarr (Kentucky)
  • Kameron Taylor (Seton Hall)
  • Dejan Vasiljević (Miami)
  • Ish Wainright (Baylor)
  • McKinley Wright IV (Colorado)
  • Kevin Zhang (Tulane)

Pinguin-Luft

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.