Home Nachrichten PMs Mutter Margaret und Bruder Alexandre wurden beide dafür bezahlt, bei WE...

PMs Mutter Margaret und Bruder Alexandre wurden beide dafür bezahlt, bei WE Charity-Veranstaltungen zu sprechen

Die Mutter von Premierminister Justin Trudeau, Margaret, und sein Bruder Alexandre haben beide Zehntausende von Dollar erhalten, um bei WE Charity-Veranstaltungen aufzutreten.

In einer Antwort auf eine Anfrage von CBC News hat WE Charity Einzelheiten zu den Sprechgebühren angegeben, die beiden Personen für ihre Teilnahme an Veranstaltungen zwischen 2016 und 2020 gezahlt wurden.

Sowohl Margaret als auch Alexandre sind beim Speakers ‘Spotlight Bureau registriert, das Auftritte für Kunden gegen ausgehandelte Gebühren arrangiert.

Margaret sprach bei ungefähr 28 Veranstaltungen und erhielt Honorare in Höhe von 250.000 US-Dollar. Alexandre sprach bei acht Veranstaltungen und erhielt ungefähr 32.000 US-Dollar.

Alexandre (Sacha) Trudeau spricht während eines Interviews in Toronto am Mittwoch, den 13. August 2003. (Aaron Harris / Kanadische Presse)

Premierminister Trudeau und seine Regierung stehen unter Beschuss, seit sie am 25. Juni bekannt gegeben haben, dass sie WE Charity einen Vertrag über die Verwaltung des Canada Student Service Grant in Höhe von 19,5 Millionen US-Dollar zur Verfügung stellen. Sekundarschüler als Gegenleistung für betreute Freiwilligenstunden.

WE Charity teilte letzte Woche mit, dass die Verwaltung von CSSG eingestellt wurde, und verwies auf die anhaltende Kontroverse und die Entscheidung der Regierung, WE den Vertrag aus einer Hand zu geben. Premierminister Trudeau sagte, die Bundesregierung werde das Programm übernehmen.

Die Nachricht von den Zahlungen an zwei Familienmitglieder von Trudeau scheint der früheren Behauptung von WE Charity zu widersprechen, Margaret Trudeau habe “nie ein Honorar gezahlt”.

Der Ethikkommissar des Bundes untersucht den WE-Vertrag zur Verwaltung des Freiwilligenzuschusses, nachdem konservative und NDP-Abgeordnete das Büro kontaktiert haben und Bedenken hinsichtlich der Beziehung zwischen der Wohltätigkeitsorganisation und der Familie des Premierministers geäußert haben.

Premierminister Trudeau gab gegenüber Reportern Anfang dieser Woche zu, dass er sich nicht aus Kabinettsdiskussionen zurückgezogen habe, die zur Entscheidung geführt hätten, den Auftrag an WE Charity zu vergeben.

Premierminister Justin Trudeau kommt am We Day auf dem Parliament Hill auf die Bühne. (Justin Tang / Die kanadische Presse)

CBC News wandte sich an WE Charity, um die Bedingungen zu klären, unter denen der Premierminister und seine Familienmitglieder bei früheren WE Day-Veranstaltungen erschienen waren.

“Premierminister Justin Trudeau, Frau Sophie Grégoire Trudeau und Frau Margaret Trudeau haben im Laufe der Jahre an WE Charity-Veranstaltungen und -Programmen teilgenommen “, sagte ein WE-Sprecher am späten Abend des 25. Juni gegenüber CBC News.

“”Die Wohltätigkeitsorganisation hat diesen Personen nie ein Honorar für ihre Teilnahme an diesen Programmen und Veranstaltungen gezahlt. “

Die Wohltätigkeitsorganisation sagte, Sophie Grégoire Trudeaus Engagement als “Botschafterin und Verbündete” sei “ausschließlich auf freiwilliger Basis erfolgt, und die mit dieser Beteiligung verbundenen Reisekosten wurden von WE Charity übernommen”.

Das Büro des Premierministers teilte CBC News mit, dass der Premierminister und seine Frau bei WE-Veranstaltungen ausschließlich als Freiwillige auftraten.

Am Donnerstag schickte WE Charity eine E-Mail an CBC News und sagte, die Organisation wolle “proaktiv” Kontakt aufnehmen, um “Ihnen einige aktualisierte Informationen zur Verfügung zu stellen”.

Die Geldspur

In der E-Mail stand, dass “WE Day” eine Veranstaltung ist, die von der WE Charity organisiert wird. Unternehmenspartner haben Redner bei diesen Kundgebungen gesponsert, die häufig über Rednerbüros unter Vertrag genommen werden, die als Agenten fungieren, die Auftritte gegen ausgehandelte Gebühren einrichten.

Einer dieser Sponsoren, so die Wohltätigkeitsorganisation, war ME to WE Social Enterprises – ein weiterer Teil der WE-Organisation, der Gewinne aus seinen Aktivitäten anstrebt. In der Vergangenheit umfassten diese Aktivitäten beispielsweise den Verkauf von Markenartikeln. Ein Großteil dieses Gewinns fließt in die WE Charity-Abteilung zurück.

WE Charity sagte, dass Margaret Trudeaus Gebühren, wenn sie mit Studenten über psychische Gesundheitsprobleme zu sprechen schien, normalerweise von ME an WE Social Enterprise gesponsert und über ein Rednerbüro gezahlt wurden. Das Büro erhielt eine Provision von 20 Prozent.

Aber WE Charity erkennt jetzt an, dass das Rednerbüro, das Margaret Trudeau vertritt, in einigen Fällen direkt von WE Charity bezahlt wurde – ein “Fehler bei der Abrechnung / Zahlung”, der sich aus einer “internen Überprüfung” ergab Prozess.”

Die Mitbegründer von WE Craig (links) und Marc Kielburger (rechts) sind während des WE Day California in Inglewood, Kalifornien, am 25. April 2019 auf der Bühne zu sehen. (REUTERS)

ME to WE Social Enterprises erstattete der Wohltätigkeitsorganisation dann ihre Rolle als Sponsor dieser Reden, sagte die Wohltätigkeitsorganisation.

Der Wert dieser Abrechnungsfehler belief sich auf Auftritte im Wert von 64.000 USD. Im Übrigen und bei allen Auftritten des Bruders des Premierministers bezahlte der Teil des Sozialunternehmens der WE-Organisation das Rednerbüro als Unternehmenssponsor des WE Day.

Vor der Pandemie nahmen Tausende kanadischer Studenten an Kundgebungen zum WE Day in ganz Kanada teil. Andere Redner bei dieser Veranstaltung, wie der Astronaut Chris Hadfield und die Athletin Chantal Petitclerc, wurden ebenfalls für ihren Auftritt bezahlt.

Rund 35.000 Studenten und Absolventen haben sich für die CSSG beworben, die sie mit Freiwilligenangeboten verbindet, die je nach Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden zwischen 1.000 und 5.000 US-Dollar kosten.

Anfang dieser Woche verabschiedeten Abgeordnete der Opposition im Finanzausschuss des Unterhauses zwei Anträge, um der Regierung weitere Informationen über den Prozess zu entlocken, der zur Entscheidung führte, die WE Charity mit der Verwaltung eines Bundesprogramms in Höhe von 900 Millionen US-Dollar zu beauftragen.

Ein Antrag beauftragt das Komitee mit der Befragung von Zeugen über den Vertrag, darunter der Sekretär des Geheimrates Ian Shugart und der Minister für Vielfalt und Integration sowie der jugendliche Bardish Chagger. Der zweite Antrag verlangt, dass alle Dokumente, Memos, Kurznotizen, Korrespondenz und anderen Dokumente im Zusammenhang mit dem Geschäft mit WE Charity bis zum 8. August dem Ausschuss zugestellt werden.

MP Michael Barrett, konservativer Ethikkritiker, bezeichnete die Nachricht von den Gebühren als “skandalös”.

“Wir wissen jetzt, dass Justin Trudeau einen Milliarden-Dollar-Vertrag an eine Wohltätigkeitsorganisation übergeben hat, die nicht nur eng mit der Liberalen Partei verbunden war, sondern seiner Familie fast 300.000 US-Dollar zahlte”, sagte er in einer Medienerklärung.

“Das Parlament muss sofort zurückgerufen werden, damit wir dem auf den Grund gehen können. Alle Dokumente im Zusammenhang mit dem Vertrag müssen veröffentlicht werden. Jeder einzelne Kabinettsminister muss klarstellen, ob er wusste, dass die Familie des Premierministers dies getan hat oder nicht.” eine finanzielle Beziehung zu WE Charity, als sie diesen massiven Vertrag genehmigten. Kanadier verdienen Antworten und der Premierminister und seine Regierung müssen zur Rechenschaft gezogen werden. “

In einer Erklärung sagte das Büro des Premierministers, dass Mitglieder der Familie von Trudeau “mit einer Vielzahl von Organisationen zusammenarbeiten und viele persönliche Anliegen von sich aus unterstützen.

“Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es sich um eine Wohltätigkeitsorganisation handelt, die Studenten unterstützt. Beim Canada Student Service Grant-Programm geht es darum, jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, einen Beitrag zu ihren Gemeinden zu leisten, und nicht um Vorteile für andere.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

WHO stellt neuen Weltrekord für Infektionsfälle auf – Executive Digest

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) meldete diesen Freitag einen Rekordanstieg bei Coronavirus-Fällen weltweit. In nur 24 Stunden gab es 292.527 neue Fälle. Die größten Zuwächse wurden...

Invima-Alarm für das Risiko von KN95-Masken mit Werksdefekt

Invima warnte letzten Donnerstag vor der importierten Maske...

Fußball – Die Berner Polizei mildert die Freude der Anhänger der Jungen

Die Feierlichkeiten nach dem Schweizer Fußballtitel der Jungen werden aufgrund des Coronavirus von der Polizei genau beobachtet.Gepostet: 31.07.2020 23:13 UhrViele Young Boys-Fans feierten am...

Recent Comments

Rainer Kirmse , Altenburg on Die größte 3D-Karte im Universum